Das Zeitmanagement eines Verkaufstrainers und eines IT-Fachreferenten

  • Horst Kuhlemann, Verkaufs- und Personaltrainer
  • DI (FH) Oliver Wildenstein, Fachreferent IT-Governance, Compliance und Prozessmanagement im MLP-Konzern,

Was bedeutet für Sie persönlich Stress?

H. Kuhlemann, Verkaufstrainer:
Stress (negativer) erlebe ich, wenn ich das Gefühl habe, fremdgesteuert zu sein. Kommt leider immer wieder mal vor.

Positiver Stress nehme ich dann wahr, wenn es mir gelingt, meine Tagesplanung diszipliniert einzuhalten. (Ohne Verbissenheit – auch eine nicht perfekte Leistung kann eine Leistung sein.)

O. Wildenstein, Fachreferent IT:
Den Überblick zu verlieren.

Wie organisieren Sie Ihren Arbeitstag?

H. Kuhlemann:
Tages-/Wochenplan. Immer wieder gerne: Improvisation!

O. Wildenstein:
Ich bereite mich am Ende des Arbeitstages auf den nächsten Tag vor. Welche Termine stehen morgen und in den nächsten Tagen an? Sind dazu noch Vorbereitungen notwendig? Anstehende Aufgaben, die durch Unvorhergesehenes nicht erledigt werden konnten, plane ich erneut als Termin mit mir selbst ein.

Welches ist Ihr wichtigstes Zeitmanagement-Tool und warum?

H. Kuhlemann:
In der Regel arbeite ich mit Zeitplan- und Aktionsplanbuch (klassisch: Papier).

O. Wildenstein:
Ganz klar: Lotus Notes als Kalender und mein Superbuch.

Nach welchen Kriterien legen Sie Prioritäten fest?

H. Kuhlemann:

  • Priorität 1: … kann ich das, was von mir erwartet wird?
  • Priorität 2: … kann mein Umfeld einschätzen, was es von mir erwartet?
  • Priorität 3: … was kann ich bei den zu erledigenden Aufgaben dazulernen?

O. Wildenstein:
Nach dem Eisenhower-Prinzip, ergänzt um die Priorität P für Privat.

Wie können Sie sich nach einem anstrengenden Arbeitstag am besten entspannen?

H. Kuhlemann:
Ausgedehnter Spaziergang, gute Gespräche über Unwichtiges und Wichtiges mit lieben Menschen.

O. Wildenstein:
Ich verbringe Zeit mit meiner Frau und mit meinen Kindern oder genieße den Abend bei einem Buch, einem Film oder Musik.

Haben Sie Zeitmanagement-Tipps für meine Leser?

H. Kuhlemann:
Weniger                                  kann                                    Mehr sein

………………                    …………………                   …………….                  

O. Wildenstein:
Die Tageszeitung und alle Werbepost abbestellen und ein Aufkleber auf dem Briefkasten “Bitte keine Werbung einwerfen” :-)

Vielen Dank!



Kommentare

Diesen Artikel kommentieren

Bitte die Kommentarregeln berücksichtigen. Danke!