Konzentrationsübungen: Die Top 10

Ich habe hier ja schon mehrere Konzentrationsübungen veröffentlicht – immer mit dem Augenmerk: so einfach wie möglich durchführbar.

Nun habe ich diese Konzentrationsübungen nochmals zu einem Paket zusammengeschnürt und hier sind sie – meine Top 10 Konzentrationsübungen.

fot-konzentrieren

Auch eine Situation, in der Konzentration gefragt ist … (Bild: Fotolia©mbolina)


Wählen Sie aus den folgenden Übungen Ihre Favoriten. Führen Sie dann beispielsweise eine Woche lang eine ausgewählte Übung durch.

Um die Herausforderung hochzuhalten und die Konzentrationsfähigkeit sukzessive zu steigern, wechseln Sie dann zu einer anderen Konzentrationsübung. Woche für Woche eine neue Übung. Sie können natürlich auch einen beliebigen anderen Zeitraum für Ihr Konzentrationstraining wählen.

10 effektive Konzentrationsübungen

1. Schritt für Schritt

  • Zählen Sie beim Gehen Ihre Schritte.
  • Wenn Sie sich verzählen, beginnen Sie mit dem Zählen von vorne.

Sie können diese Übungen auch während des Joggens durchführen. Damit schlagen Sie gleich zwei Fliegen mit einer Klappe: Sie trainieren Ihren Körper und Ihre Konzentrationsfähigkeit.

Steigerungsmöglichkeit:

Zählen Sie jeden zweiten, jeden dritten, … Schritt.

Eine besondere Herausforderung: Zählen Sie die Schritte, während Sie sich beim Gehen mit jemandem unterhalten.


2. Ohren spitzen

  • Stellen Sie Ihr Radio oder Ihren Fernseher für genau 10 Minuten sehr leise.
  • Versuchen Sie trotzdem, alles zu verstehen, was gesprochen wird.
  • Steigern Sie sich dann auf 15, 20, … Minuten.

Sie können gleichzeitig Ihr Kurzzeitgedächtnis trainieren, indem Sie das Gesprochene im Kopf wiederholen.


3. Buchstabenfokus

  • Nehmen Sie einen längeren Text zur Hand (z. B. ein Zeitungsartikel).
  • Zählen Sie im Text beispielsweise alle “i“.
  • Am Anfang können Sie einen Stift zu Hilfe nehmen, mit etwas Übung muss es dann ohne gehen.

Steigerung:

Zählen Sie gleichzeitig zwei, drei, … verschiedene Buchstaben.


4. Wörter fischen

  • Hören Sie sich eine Radiosendung an oder schauen Sie eine Fernsehsendung.
  • Zählen Sie dabei bestimmte Wörter, die in der Sendung gesagt werden, z. B. alle „und“.

Eine Steigerung dieser Konzentrationsübung besteht darin, dass Sie mehr als ein Wort herausfischen. Beispiel: alle und, mit, …


❁ Zeitblüten-Downloadpaket:

Sie wollen Ihre Konzentration und Merkfähigkeit deutlich steigern?

Bewährte Übungen, Merktechniken & Anleitungen erhalten Sie hier:


5. Sprungzählung

  • Blicken Sie auf eine Uhr mit einer Sekundenzeige.
  • Beginnen Sie von 100 abwärts in Zweiersprüngen zu zählen, und zwar in Intervallen von zwei Sekunden. Also 100, 98, 96 usw. Schaffen Sie es mit den Zwei-Sekunden-Intervallen bis 0, ohne sich zu verzählen?
  • Beginnen Sie erneut von vorne, wenn Sie sich verzählen.

So leicht sich diese Übung auch anhören mag, sie erfordert doch einiges an Konzentration.


6. Wörter rückwärts schreiben

  • Schreiben Sie regelmäßig Wörter rückwärts.
  • Beginnen Sie einfach mit Ihrem Namen.
  • Steigern Sie sich bis zu langen Texten, deren Worte sie rückwärts schreiben.

7. Blitzkreuzworträtsel

  • Nehmen Sie ein Kreuzworträtsel zur Hand und eine Stoppuhr. Eine Uhr mit Sekundenanzeiger tut es natürlich auch.
  • Nun versuchen Sie in genau fünf Minuten möglichst viel vom Rätsel zu lösen.

Dieser kleine Wettkampf mit sich selbst, erfordert eine erhöhte Konzentration.


8. Sätze ergänzen

Und nun eine Konzentrationsübung, die auch Kindern Spaß macht. Für diese Übung sind zwei Personen nötig.

Erinnern Sie sich noch an die legendäre Quizshow „Dalli Dalli“? Bei einem Quiz ging es darum, einen angefangenen Satz mit einem Wort zu ergänzen. Also beispielsweise kann sich das so abspielen:

  • Person 1: „Heute …“
  • Person 2: „Heute haben …“
  • Person 1: „Heute haben er …“
  • Person 2: „Heute haben er und …“

Sehr unterhaltsam, welche Geschichten bei dieser Konzentrationsübung gesponnen werden. Diese Übung steigert nicht nur die Konzentration, sondern fördert auch das kreative Denken.


9. In einer Fremdsprache

Wenn Sie dabei sind, eine Fremdsprache zu lernen, bietet sich folgende Konzentrationsübung an:

  • Zählen Sie in der Fremdsprache von 100 abwärts bis 0.
  • Steigern können Sie sich dann, indem Sie in Zweiersprüngen (100, 98, 96 etc.), Dreiersprüngen usw. zählen.

Wollen Sie noch eine Steigerung?

Dann machen Sie diese Konzentrationsübung auf Zeit. Stoppen Sie, wie lange Sie brauchen, bis Sie bei 0 sind. Beim nächsten Mal versuchen Sie diese Zeit zu toppen.


10. Eigene Tätigkeit beschreiben

Beschreiben Sie in Gedanken das, was Sie gerade tun. So als würde jemand neben Ihnen stehen, dem Sie jeden Ihrer Handgriffe erklären müssen.

Das klingt leichter als es ist. Zum einen müssen Sie sich dabei auf die Tätigkeit selbst konzentrieren, zum anderen erfordert die Erläuterung Ihrer Tätigkeit auch einiges an Konzentration.

Am besten eignet sich diese Konzentrationsübung für Routinetätigkeiten.


Wie wäre es mit MNEMOTECHNIKEN zur Konzentrationssteigerung?

Christiane Stenger, eine bekannte Gedächtnissportlerin und Fernsehmoderatorin, die ich zu diesem Thema befragt habe, sagt dazu:

Mithilfe der Mnemotechniken steigert man nicht nur seine Merkfähigkeit enorm, sondern auch seine Konzentrationsfähigkeit, die Kreativität, Fantasie und noch vieles mehr. Das findet man schnell heraus, wenn man es selbst ausprobiert.

Mnemotechnik 3: Das Zahl-Form-System

Diese Merktechnik eignet sich hervorragend, um sich Zahlen zu merken.

Hierzu werden die Zahlen in Begriffe und Symbole übersetzt bzw. umgewandelt. Aus diesen Begriffen wird wieder eine Bildergeschichte gestrickt, denn die meisten Menschen können sich Bilder wesentlich besser merken als Zahlen.

Haben Sie sich die Begriffe zu den Zahlen 0 – 9 einmal eingeprägt, wird das Zahlenmerken (fast) zum Kinderspiel.

Und hier sind die Ziffern und die zugeordneten Begriffe:

0 = Ei

1 = Einhorn oder Baumstamm

2 = Zwillinge

3 = Dreirad

4 = Auto mit vier Rädern, Stuhl (mit vier Beinen)

5 = Hand (mit fünf Fingern)

6 = Würfel (mit sechs Seiten)

7 = sieben Zwerge

8 = Sanduhr, Achterbahn

9 = Kegelspiel

Das Ganze bildlich dargestellt:

Natürlich können Sie sich zu den Zahlen selbst Begriffe ausdenken – das ist sogar empfehlenswert. Denn mit Ihren selbst erdachten Begriffen wird es Ihnen leichter gelingen, „merkbare“ Geschichten zu kreieren.

Das Zahl-Form-System: ein Beispiel

Ein Anwendungsbeispiel:

Wenn Sie sich z. B. die PIN 78406 merken wollen, denken Sie sich mit den einzelnen Ziffern eine Bildergeschichte entsprechend der zugeordneten Begriffe aus:

Die SIEBEN ZWERGE (7) fahren auf der ACHTERBAHN (8) mit einem AUTO (4), werden dabei von einem Kind mit einem riesigen EI (0) beworfen, wodurch ihnen die Sicht verdeckt wird und sie deshalb einen WÜRFEL (6) überfahren, der dann verletzt am Boden liegt.

Grundsätzlich gilt:

Je unsinniger und origineller die konstruierte Bildergeschichte, desto leichter lässt sie sich und die damit verbundenen Zahlen in der entsprechenden Reihenfolge einprägen.


Die obigen Übungen sind ein Auszug aus dem ZEITBLÜTEN-Downloadpaket Gehirnjogging“ (Sich mehr merken & besser konzentrieren). Zudem finden Sie darin Mnemotechniken und die entsprechenden Vorlagen: 


Haben Sie noch Fragen?

Haben Sie noch Fragen zum Downloadpaket, dann schreiben Sie mir einfach!

 

Burkhard Heidenberger


Zeitblueten.com wurde von Trainerlink mit der Höchstbewertung (Note 1) prämiert und in der Verlagspublikation „Die besten Adressen im Weiterbildungs-Web“ aufgenommen. Trainerlink listet redaktionell geprüfte Websites zu den Themen Karriere, berufliche Qualifizierung und Erwachsenenbildung.

Auszug aus der Trainerlink-Bewertung:

Die Note 1 gibt es für absolute Top-Seiten, die nicht nur einen hohen Informationsgehalt aufweisen, sondern umfassende weiterführende Zusatzinformationen und Service-Leistungen bieten.



Kommentare

  • intemyo

    Eine schöne Übersicht, die jeder einfach anwenden kann! Habe die erste Übung angewandt und festgestellt, dass ich nun ganz anders lese. :-)

    intemyo antworten
  • nicoel

    Hallo,

    ich habe eine Frage zur 1. Aufgabe. Soll der Artikel gleichzeitig gelesen werden oder reicht es, einfach nur die Buchstaben zu unterstreichen bzw. zu zählen, ohne den Inhalt des Textes aufzunehmen?

    Danke!
    Nicole

    nicoel antworten
  • nik

    hallo,

    hätte auch mal eine frage: beim lernen habe ich meisten nicht so viel schwierigkeit, aber vor der prüfung hab ich das gefühl, nicht gelernt zu haben und alles fällt mir schwer. deswegen wüsste ich gern, ob diese übungen helfen könnten; wenn ja, wie soll ich umgehen, damit es effizient wird.

    vielen dank
    nik

    nik antworten
    • Hallo Nik,

      ich vermute, dass dieses “Gefühl” eher durch die bevorstehende Prüfungssituation ausgelöst wird und damit weniger mit allgemeinen Konzentrationsschwierigkeiten zusammenhängt. Allerdings ist eine “Fernanalyse” immer schwierig.

      Burkhard Heidenberger antworten
  • Veysel

    Hallo,

    ich habe einen Test nicht bestanden, weil ich dieses Problem mit der Konzentration habe. Ich lasse mich sehr schnell ablenken durch Gedanken, die in meinem Kopf hin und her geistern, und merke dann plötzlich, dass ich ganz woanders bin. Ich dachte, es liegt an meinem Alter (36), jedoch werde ich es jetzt erst einmal mit diesen Übungen versuchen.

    Ich wollte dir erstmal danken, dass du dir überhaupt die Mühe machst, zu helfen …

    Veysel antworten
  • Carina

    Hallo!

    Mein Freund lernt vor seinen Prüfungen in der Uni in der Regel viel. Am Prüfungstag allerdings scheitert er an den einfachsten Sachen, besonders in Mathe, wie den Grundrechenarten, obwohl er die eigentlich gut beherrscht. Ich denke mir, dass das wohl viel mit Konzentration zusammenhängt, helfen diese Übungen auch dabei?

    Carina antworten
    • Hallo Carina,

      auch in diesem Fall gehe ich eher davon aus, dass es sich bei Ihrem Freund weniger um Konzentrationsschwierigkeiten handelt, sondern vielmehr um eine Art Blackout. Allerdings ist eine „Fernanalyse“ immer schwierig und kann nur eine Vermutung sein. Als Tipp verweise ich auf meine Antwort an Nik (s. Kommentar weiter oben).

      Burkhard Heidenberger antworten
  • Christina

    Guten Tag Herr Heidenberger,

    ich habe seit langer Zeit Konzentrationsprobleme. Ablenkungen gebe ich leicht nach, Konzentration auf eine Sache macht mich oft müde (Autofahren, Lesen, langes Zuhören). Es liegt vielleicht leicht am Vitamin B12-Mangel (Vegetarier, Bluttest brachte Nachweis), aber auch einfach an einer natürlichen Schwäche.

    Ich hab schon einige der Übungen ausprobiert und gleich eine Seite rückwärts geschrieben, in 3 Sprachen rückwärtsgezählt. Was schlagen Sie im Speziellen vor? Ich studiere und arbeite in der Forschung, muss viel und schnell lesen (fällt mir schwer) und mich auch hier auf Wesentliches konzentrieren (auch nicht einfach).

    Hauptprobleme: Kürzen (Texte, Gedanken, Aufgaben), Konzentrieren (ein Thema), Stress/Zeitdruck (manchmal auch fördernd), negatives Denken (wechselhaft).

    Grüße!
    Christina

    Christina antworten
    • Hallo Christina,

      Konzentrationsschwierigkeiten können viele Ursachen haben, sowohl physische als auch psychische. Um nur einige zu nennen: Stress, Überforderung, Müdigkeit, Vitaminmangel etc. Also auch solche, die Sie ja bereits bei Ihnen festgestellt haben.

      Ich vermute, dass darin auch die Ursachen Ihrer Konzentrationsschwierigkeiten liegen. Wenn sich an den Ursachen nichts ändert, werden auch Konzentrationsübungen nicht viel bringen. Und Konzentrationsübungen bringen auch nur dann etwas, wenn sie regelmäßig durchgeführt werden.

      Noch etwas: Wenn Sie viel und schnell lesen müssen (wie von Ihnen geschrieben), dann sollten Sie sich eine Schnelllesetechnik aneignen, wenn Sie das nicht ohnehin schon gemacht haben.

      Wie man seine Lesegeschwindigkeit steigern kann, habe ich hier beschrieben.

      Burkhard Heidenberger antworten
  • Leonard

    Diese Tipps sind sehr hilfreich und haben mir echt weitergeholfen. Ich finde es toll, dass sich mal jemand hinsetzt und diese Übungen aufschreibt und veröffentlicht.

    Sollten Sie dazu noch kein Buch geschrieben haben, dann müssen Sie das unbedingt machen, denn Konzentrationsübungen kann jeder mal gebrauchen. Ich würde mich auf eine Antwort freuen ob Sie ein Buch schon veröffentlicht haben oder nicht …

    Leonard antworten
  • Olga Eser

    Tolle Konzentrationsübungen, die Sie hier veröffentlichen, vielen Dank dafür! Die Übung Nummer 3 “Schritte zählen” gefällt mir besonders gut, die werde ich auf jeden Fall ausprobieren :)

    Viele Grüße
    Olga

    Olga Eser antworten

Diesen Artikel kommentieren

Bitte die Kommentarregeln berücksichtigen. Danke!

Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt und es gelten die Datenschutzbestimmungen und Nutzungsbedingungen von Google.