Zeitmanagement: Wie macht das Dr. Hardy Wagner?

Zur Person:

zeitmanagement Dr. Hardy Wagner, bis 1994 Prof. für Controlling und Management an der ehem. FH des Landes Rheinland Pfalz

(Mit-)Gründer von Bildungs-Organisationen (GABAL e. V., DGSL)  und Verlagen (GABAL GmbH, ManagerSeminare GmbH, Bonn)

Trainer, Berater und Coach, Gründungs-Stifter der Bildungs-Stiftung STUFEN zum Erfolgin Mainz

Herr Dr. Wagner, was bedeutet für Sie persönlich Stress?

Dis-Stress ist lähmend und negativ, aber vermeidbar. Eu-Stress ist positiv, da zu Höchstleistungen anregend und ist ggf. anzustreben.

Wie organisieren Sie Ihren Arbeitsalltag?

To-Do-Liste = Permanenter Aufgaben-Speicher (PAS) mit voraussichtlichem Zeitbedarf und Prioritäten (A, B und C gemäß Pareto-Prinzip).

Wochen-Plan unter Anwendung der A-plus 100 / C-minus 50-Regel, d. h. Zeit für A-Aufgaben verdoppeln und Zeitplanung für C-Aufgaben auf die Hälfte reduzieren.

Welches ist Ihr wichtigstes Zeitmanagement-Tool und warum?

  • permanenter Aufgaben-Speicher (PAS)
  • Wochen-Plan
  • chronologischer Pultordner mit lfd. Nr. aus PAS
  • Flexibilität und Intuition

Nach welchen Kriterien legen Sie (Aufgaben)Prioritäten fest?

Nach Maßgabe meiner Lebens-Ziele, herunter gebrochen auf Wochen-Ziele.

Wie können Sie sich nach einem anstrengenden Arbeitstag am besten entspannen?

  • gute Gespräche
  • lesen
  • Tatort

Haben Sie Zeitmanagement-Tipps für meine Leser?

  • Vision des Lebens-Erfolgs *) aufgrund der Erkenntnisse aufgrund einer fundierten Persönlichkeits-Struktur-Analyse, d. h. Nutzung der Stärken, Akzeptanz der Nicht-Stärken, Abbau von Schwächen
  • Planung aufgrund hierauf aufbauender strategischer Ziele
  • Setzung diesbezüglicher Prioritäten und deren konsequente Umsetzung

Wichtig: Loslassen, Ordnung durch Schriftlichkeit, Prioritäten mit Konsequenz

* Erfolg = Zufriedenheit aufgrund von Art und Grad der Ziel-Erreichung!

Herzlichen Dank, Herr Dr. Wagner!



Kommentare

Diesen Artikel kommentieren

Bitte die Kommentarregeln berücksichtigen. Danke!