5 Mnemotechniken (inkl. PDF-Vorlagen & Beispielen): Wie Sie sich MEHR MERKEN

Mit dem Smartphone – das die meisten von uns jederzeit griffbereit haben – ist alles einfach:

Telefonnummern und Kontaktdaten sind gespeichert, Termine und To-do-Listen können wir jederzeit abrufen und vieles mehr. Alle Informationen und Daten haben wir mit unserem mobilen Helferlein sofort parat und brauchen uns deshalb weniger zu merken.

So bequem und praktisch dieser externe Speicher auch ist, unser Gedächtnis wird dadurch aber vernachlässigt. Das kann dazu führen, dass wir schon Schwierigkeiten haben, uns eine kurze Einkaufsliste einzuprägen.


Jetzt weiterlesen: 5 Mnemotechniken (inkl. PDF-Vorlagen & Beispielen): Wie Sie sich MEHR MERKEN

Passwörter merken und gleichzeitig gute Vorsätze umsetzen

An guten Vorsätzen dranbleiben, fällt wohl manchen von uns schwer. Zeitblüten-Leserin Michaela hat mir hierzu ihren „Trick“ verraten, den ich praktikabel und effektiv finde: Sie verbindet ihre guten Vorsätze mit täglich genutzten Passwörtern. Denn sich einen guten Vorsatz immer wieder ins Bewusstsein zu rufen, fördert das Dranbleiben.

An dieser Stelle ein Danke an Michaela für die Zustimmung, diesen Trick hier zu veröffentlichen:


Jetzt weiterlesen: Passwörter merken und gleichzeitig gute Vorsätze umsetzen

Vortrag, Seminar, Kurs, Workshop, Webinar, Kongress, Barcamp – worin bestehen die Unterschiede?

Die Weiterbildung ist ein wesentlicher Faktor für die Persönlichkeitsentwicklung und berufliche Qualifizierung. Weiterbildungsangebote dazu gibt es noch und nöcher.

Wer sich hinsichtlich Schulungsmöglichkeiten informiert, wird auf unterschiedliche Begrifflichkeiten stoßen: Vortrag, Seminar, Kurs, Workshop, Webinar, Kongress, Barcamp – das sind alles Bezeichnungen für die diversen Formen der Weiterbildungsveranstaltungen.


Jetzt weiterlesen: Vortrag, Seminar, Kurs, Workshop, Webinar, Kongress, Barcamp – worin bestehen die Unterschiede?

7 Zusatzqualifikationen (nicht nur) für Studenten

Zusatzqualifikationen können wesentlich zur effizienten Absolvierung eines Studiums beitragen. Aber welche sind in diesem Zusammenhang für Studenten relevant?

Tipps zur eigenen Motivation und zum Thema Lerntechniken sind das eine – wichtig können aber auch Zusatzqualifikationen sein, die das Lernen grundsätzlich systematisieren und erleichtern. Dazu zählen beispielsweise Schnelllesetechniken, ein solides Notizmanagement, Mindmapping und diverse Merktechniken.


Jetzt weiterlesen: 7 Zusatzqualifikationen (nicht nur) für Studenten

Zeitmanagement: 8 Tipps für ein effizientes Studium

Einfach drauflos zu lernen und zu studieren, ist in aller Regel nicht von Erfolg gekrönt. Ein Studium verlangt jedem noch so intelligenten Menschen viel ab – und zwar nicht nur in Hinblick auf die Inhalte des Studiums, sondern auch in Bezug auf die Organisation und das Selbstmanagement.


Jetzt weiterlesen: Zeitmanagement: 8 Tipps für ein effizientes Studium

Wie soll ich mir das merken? Mit einer Eselsbrücke!

Sogenannte Eselsbrücken oder Merksprüche erleichtern uns das Merken von Fakten und Daten – es sind also nichts anderes als Merkhilfen, auch wenn sie in der heutigen Zeit an Bedeutung verloren haben, da wir diese Daten innerhalb weniger Sekunden online am Smartphone nachschlagen können.

Wohl jeder von uns hat schon in der Schule einige solcher Eselsbrücken eingetrichtert bekommen – Stichwort: Planeten.


Jetzt weiterlesen: Wie soll ich mir das merken? Mit einer Eselsbrücke!

Interview mit der Gedächtnissportlerin Christiane Stenger: Warum das Schaf vom Baum fällt

Mich beeindrucken Menschen mit einem ausgezeichneten Gedächtnis. Aber jeder kann seine Merkfähigkeit enorm steigern – das sagt jedenfalls Christiane Stenger, und die muss es als bekannte Gedächtnissportlerin ja wissen.


Jetzt weiterlesen: Interview mit der Gedächtnissportlerin Christiane Stenger: Warum das Schaf vom Baum fällt