Gehirnjogging: So macht Zahlen merken Spaß

Unsere elektronischen Geräte (Smartphone etc.) und die Möglichkeit, damit jederzeit auf Informationen zugreifen zu können, haben zur Folge, dass wir uns immer weniger merken müssen. Daraus resultiert, dass wir ein wenig aus der Übung kommen, wenn es darum geht, sich Zahlen zu merken.

Wie schaut es bei Ihnen aus. Können Sie sich Zahlen gut und schnell merken? Wenn nein, dann ist vielleicht die folgende Zahlenmerk-Methode etwas für Sie. Diese Methode habe ich selbst in einem Gehirnjogging-Kurs gelernt.

pxb-zahlen-merken

Die 7 steht für die sieben Zwerge …

Das Grundprinzip

Die Zahlen werden (im Kopf) in Begriffe umgewandelt. Aus diesen Begriffen wird eine Bildergeschichte „gestrickt“. In der Regel können die meisten von uns Bilder besser merken als Zahlen.

Haben Sie sich die Begriffe zu den Zahlen 0 – 9 einmal eingeprägt, wird das Zahlenmerken (fast) zum Kinderspiel. Und hier sind die Ziffern und die entsprechenden zugeordneten Begriffe:

0 = Ei

1 = Einhorn oder Baumstamm

2 = Zwillinge

3 = Dreirad

4 = Stuhl (mit vier Beinen), Wagen mit vier Rädern

5 = Hand (mit fünf Fingern)

6 = Würfel (mit sechs Seiten)

8 = Sanduhr, Achterbahn

9 = Kegelspiel

Natürlich können Sie sich zu den Zahlen selbst Begriffe ausdenken – das ist sogar empfehlenswert. Ihre selbst erdachten Begriffe werden Sie sich leichter merken können.

Haben Sie sich die Begriffe eingeprägt? Gut, nun ein praktisches Beispiel.

Ein Beispiel

Wenn Sie sich z. B. die PIN 78406 merken wollen, denken Sie sich mit den engsprechenden Zahlen eine Bildergeschichte aus. Was mir dazu einfällt:

Die sieben Zwerge fahren auf der Achterbahn mit einem Wagen, überfahren dabei ein Ei und gleich darauf noch einen Würfel – diese schlimmen Zwergerln. :-)

Das Erstaunliche dabei ist: Je unsinniger und origineller die konstruierte Bildergeschichte, desto leichter lässt sich die Geschichte und die damit verbundenen Zahlen einprägen.

Versuchen Sie es mal, vielleicht liegt Ihnen diese Methode.

Zum Weiterlesen:



Kommentare

Diesen Artikel kommentieren

Bitte die Kommentarregeln berücksichtigen. Danke!