So steigern Sie Ihre Lesegeschwindigkeit

Schneller lesen ist eine Fähigkeit, die Sie sich ohne Weiteres selbst aneignen können – mit der richtigen Lesetechnik ist das kein Problem.

Ich habe mich selbst vor längerer Zeit für einen Kurs entschieden, um das Schnelllesen zu lernen. Und ich bin heute noch froh über diese Entscheidung, weil ich damit täglich Zeit „spare“.

pxb-schnelllesen

Viel Lesestoff – kein Problem mit der Schnelllesetechnik …

Meine Erfahrung mit der Schnelllesetechnik

Ich konnte meine Lesegeschwindigkeit in etwa verdoppeln, was ich vorher nicht für möglich gehalten habe. Und ein weiterer erstaunlicher Nebeneffekt: Ich kann mir den schnell gelesenen Text besser merken.

Eigentlich ist es eine simple Rechnung: Wenn ich täglich etwa zwei Stunden für das Lesen verwende – und das ist bei mir ein durchaus realistischer Wert –, kann ich mit der entsprechenden Schnelllesetechnik den Zeitaufwand für das Lesen auf ca. eine Stunde reduzieren. Das ist ein Zeitgewinn von etwa sieben Stunden pro Woche (wobei ich hier das Wochenende mit einbezogen habe).

Hierzu ist allerdings regelmäßiges Üben gefragt. Im Folgenden stelle ich Ihnen jene Übung zur Steigerung der Lesegeschwindigkeit vor, die mir persönlich am meisten gebracht hat.

Wann bietet sich Schnelllesen an?

Das Schnelllesen eignet sich zur schnelleren Informationsverarbeitung, insbesondere für Lesestoff, der rein zur Informationsbeschaffung dient. Entsprechenden Lesestoff bieten Zeitschriften, Fachbücher, Zeitungen – ob in digitaler Form (z. B. online) oder per Printmedien, spielt dabei keine wesentliche Rolle.

Für Lesestoff, bei dem das genussvolle Lesen im Vordergrund steht (z. B. Belletristik) und nicht die schnellstmögliche Erfassung von Informationen, eignet sich die Schnelllesetechnik weniger.

So steigern Sie Ihre Lesegeschwindigkeit

Nun stelle ich Ihnen die erwähnte Übung vor, mit der Sie das Schnelllesen lernen können. Wie bei jedem Lernen geht es auch bei dieser Technik darum, dass Sie sie regelmäßig üben und anwenden, bis sie Ihnen in Fleisch und Blut übergegangen ist.

Um sich das Schnelllesen anzueignen, sollten Sie mindestens einen Monat einplanen, wobei Sie täglich ca. zehn Minuten zum Üben aufbringen sollten.


1) Vorbereitung

Sie benötigen eine Zeitschrift mit viel Text, besser noch einen Roman. Dieser sollte von der Schrift her gut lesbar sein. Dann benötigen Sie noch einen Wecker mit Minuteneinstellung (z. B. Timer am Smartphone).

Um die Fortschritte messen zu können, müssen Sie zuerst Ihre normale Lesegeschwindigkeit ermitteln. Dazu folgende Vorbereitung:

  1. Zählen Sie die Wörter der ersten zehn Zeilen Ihres Textes:

lesegeschwindigkeit-steigern-1

  1. Teilen Sie diese Summe durch zehn. Damit bekommen Sie die durchschnittliche Anzahl der Wörter je Zeile:

lesegeschwindigkeit-steigern-2

  1. Werfen Sie einen Blick auf die folgenden Seiten und ermitteln Sie die durchschnittliche Zeilenanzahl pro Seite (also ohne Überschriften, Kapitelabstände etc.):

lesegeschwindigkeit-steigern-3a

  1. Dann multiplizieren Sie nur noch die unter Punkt 2 ermittelte Anzahl der Wörter pro Zeile mit der durchschnittlichen Zeilenanzahl pro Seite. Das Ergebnis ist die durchschnittliche Anzahl der Wörter je Seite:

lesegeschwindigkeit-steigern-4


2) Lesegeschwindigkeit ermitteln

Um Ihre aktuelle Lesegeschwindigkeit zu ermitteln, gehen Sie so vor:

  1. Timer auf zehn Minuten stellen.
  2. Beginnen Sie nun den Text mit Ihrer normalen Lesegeschwindigkeit zu lesen.
  3. Der Timer läutet – stopp!
  4. Lesegeschwindigkeit berechnen:

Lesegeschwindigkeit in Wörter pro Minute = Anzahl der gelesenen Seiten x [multipliziert mit] Wörter je Seite : [dividiert durch] 10

lesegeschwindigkeit-steigern-5
Das ist also Ihre aktuelle durchschnittliche Lesegeschwindigkeit und somit Ihr Ausgangswert, den es zu steigern gilt.

Die durchschnittliche Lesegeschwindigkeit ist von verschiedenen Faktoren abhängig, liegt in der Regel aber bei 160 bis 200 Wörtern in der Minute.


3) Steigerung der Lesegeschwindigkeit

Nun zur regelmäßigen Übung:

  1. Wiederum den Timer auf zehn Minuten stellen.
  2. Beginnen Sie erneut zu lesen – aber diesmal so schnell wie möglich. Führen Sie dabei den Finger über jede Zeile. Sie müssen aber jedes Wort mitlesen – keine Wörter überfliegen, auch wenn Sie dabei den Inhalt nicht mehr voll mitbekommen.
  3. Nach Ablauf der zehn Minuten ermitteln Sie wieder die Lesegeschwindigkeit.

Protokollieren Sie Ihre Lesegeschwindigkeit, um die Fortschritte sichtbar zu machen. Ziehen Sie nun dieses Training mindestens den nächsten Monat durch. Sie werden feststellen, dass auch Sie danach Ihre Lesegeschwindigkeit merklich erhöht haben.

Zwei Tipps für effektives Lesen

Hier noch zwei ergänzende Tipps:

Tipp 1: Bestimmen Sie vorab den Lesezweck

Bevor Sie ein Buch zum Schnelllesen in die Hand nehmen, klären Sie für sich den konkreten Lesezweck. Beantworten Sie hierzu folgende Fragen:

  • Wieso lese ich dieses Buch?
  • Was will ich nach der Lektüre wissen oder können, das ich jetzt noch nicht weiß oder kann?
  • Welche Informationen möchte ich auf alle Fälle erhalten?

Notieren Sie sich die Antworten am besten in drei, vier Sätzen schriftlich. Notieren Sie auch gleich einige konkrete Fragen, auf die Sie im Buch Antworten erhalten wollen (sollten Sie solche Fragen schon parat haben). Dadurch stimmen Sie sich auf den Lesestoff ein und werden das Buch konzentrierter und fokussierter lesen.

Tipp 2: Verschaffen Sie sich vor Lesebeginn einen Überblick

Lesezweck ist festgelegt. Nehmen Sie dann das Buch zur Hand und verschaffen Sie sich einen ersten Überblick. Werfen Sie einen Blick auf das Inhaltsverzeichnis, auf die Überschriften, auf Bilder, Zusammenfassungen, Hervorhebungen etc. Damit sind Sie optimal vorbereitet.

Viel Erfolg beim Schnelllesen und mehr Zeit für das Wesentliche!

Zum Weiterlesen:



Kommentare

  • Martin Damerau

    Lieber Burkhard Heidenberger,

    danke, für Ihre vielen hilfreichen Informationen auf Ihrer Site!

    Eine Information bräuchte ich noch: Soll beim zweiten Lesen der gleiche Text erneut begonnen werden oder der vorliegende Text einfach nunmehr mit maximaler Geschwindigkeit weitergelesen werden?

    Vielen Dank für die Antwort!

    Beste Grüße,
    Martin Damerau

    Martin Damerau antworten
    • Freut mich, dass Ihnen meine Site gefällt, Herr Damerau!

      Zu Ihrer Frage:

      Beim zweiten Lesen wird der Text weitergelesen, denn nur dann kommt es zu einem nachhaltigen Lerneffekt bzw. einer Steigerung der Lesegeschwindigkeit. Es wird also nicht der gleiche Text erneut begonnen.

      Burkhard Heidenberger antworten
  • Daniel

    Finde ich im Prinzip super, aber ich will die Informationen auch behalten. Wenn ich so schnell lese, dann behalte ich nicht viel. Was muss ich ändern?

    Daniel antworten
    • Das ging mir am Anfang ähnlich: Ich konnte mir den gelesenen Text nicht so gut merken. Das ist aber völlig normal, da die Konzentration anfangs primär auf das Schnelllesen ausgerichtet ist, weil man eben etwas Neues lernt. Sobald Sie allerdings etwas Übung haben, das Schnelllesen also quasi „automatisch“ funktioniert, klappt das auch mit dem Merken des Textes.

      Als Beispiel: Wenn man das Autofahren lernt, ist das anfangs auch anstrengend, man muss sich auf „tausend Dinge“ gleichzeitig konzentrieren. Beherrscht man schließlich das Autofahren, laufen die meisten Handgriffe automatisch ab, ohne dass man darüber groß nachdenken muss. Dadurch fällt es dann auch leichter, sich auf anderes zu konzentrieren.

      Burkhard Heidenberger antworten
  • Mario

    Mit anderen Worten beschreiben Sie das “Autobahn-Prinzip”. Jeder kennt es, wenn er von der Autobahn herunterkommt und anschließend im normalen Stadtverkehr fährt. Es fühlt sich alles extreeeem langsam an – und genau den gleichen Effekt lässt sich mit dieser Übung erzielen.

    Hilfreich ist bei der Übung auch, sich ein Metronom dazuzunehmen und sich eine dreimal so schnelle Taktfrequenz zu überlegen, um diesen Extremfall zu üben. Im Anschluss fällt es dann besonders leicht schnell zu lesen.

    Mario antworten
  • Albert Kobinger

    Hallo Herr Heidenberger,

    ich selbst habe einen solchen Kurs als Online-Kurs absolviert und kann die Maßnahme nur empfehlen.

    Was aus meiner Sicht wichtig ist: Mache dir zu Beginn des Lesens neben dem Lesezweck immer klar, dass jetzt “Hochgeschwindigkeitslesen” angesagt ist. Ich habe gute Erfahrungen mit improved-reading.de gemacht. Das ist auch ideal für Oberstufenschüler und Studenten.

    Albert Kobinger antworten
  • Ruth

    Hallo Herr Heidenberger,

    vielen Dank erstmal für Ihre geniale Seite.

    Vor einiger Zeit hatte ich mich mit diesem Thema beschäftigt für einen Kurs. Da staunte ich nicht schlecht, was da alles möglich ist. Ich habe mir zum Üben die “Schnell lesen”-App heruntergeladen.

    Aber es ist wie mit allem, Übung macht den Meister.

    Ruth antworten
  • Peter Rösler

    Hallo Herr Heidenberger,

    danke für Ihre Seite und hier noch ein Hinweis für alle, die sich vertiefend mit dem Thema Schnell-Lesen beschäftigen wollen:

    Das Buch “Grundlagen des Schnell-Lesens” steht seit 08/2018 zum Gratisdownload zur Verfügung:

    » Hier herunterladen

    Es stellt das derzeitige Erfahrungswissen und die wissenschaftlichen Untersuchungen zu Schnell-Lesen vor und beantwortet unter anderem folgende Fragen:

    • Was ist der Unterschied zwischen dem “kleinen” und dem “großen” Schnell-Lesen?
    • Wie viel vom Text versteht man noch, wenn man schnell-liest?
    • Welche Tempoerhöhungen sind erreichbar?
    • Wie häufig und wie lange muss man dafür üben?

    Es gibt übrigens auch eine Deutsche Gesellschaft für Schnell-Lesen: http://www.dgfsl.de

    Peter Rösler antworten

Diesen Artikel kommentieren

Bitte die Kommentarregeln berücksichtigen. Danke!