24 Beispiele für einen stilvollen Schlusssatz

Mit Schlusssatz ist im folgenden Beitrag der abschließende Satz in einem Schreiben gemeint
– z. B. in einem Brief oder einer E-Mail.

Diesem Abschlusssatz wird häufig kaum Beachtung geschenkt, da er meist wenig zum inhaltlichen Zweck des Schreibens beiträgt. Allerdings können Sie damit Ihr Schreiben stilvoll abrunden und ihm damit eine persönliche Note verleihen.

Und Sie können davon ausgehen, dass gut gewählte abschließende Worte beim Empfänger einen positiven Eindruck hinterlassen.

Die Formulierung des Schlusssatzes hängt natürlich auch vom Anlass der Nachricht ab. In einem Beileids- oder Entschuldigungsschreiben wird die Formulierung anders ausfallen als beispielsweise in einem Dankesbrief oder einem Glückwunschschreiben.

Je ungewöhnlicher – im Sinne von anders als die üblichen Floskeln – der Schlusssatz, desto eher wird Ihr Schreiben beim Empfänger in Erinnerung bleiben und einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Deshalb kann ein Schlusssatz durchaus auch einmal origineller ausfallen. Beispiele? Bitte schön:

Ich hoffe, Sie in [Ort] haben derzeit auch so herrliches Wetter wie wir hier in Wien! [Schlusssatz]

Herbstliche Grüße [Grußformel mit Bezug zur aktuellen Jahreszeit]

Burkhard Heidenberger

Oder in Kombination mit einem Zitat:

Und wie schon Einstein wusste: „Wichtig ist, dass man nicht aufhört zu fragen.“ Also wenn Du noch Fragen hast, lass es mich wissen!

Schöne Grüße

Burkhard

Nach dem Schlusssatz folgt in der Regel die Grußformel. Beispiele für Grußformeln, die von dem üblichen „Mit freundlichen Grüßen“ abweichen, habe ich hier zusammengestellt:

» Wechselnde Grußformeln: Damit hinterlassen Sie einen guten Eindruck!

Eine Frage als Schlusssatz

Sie können auch eine Frage als Schlusssatz anführen. Denn ein als Frage formulierter Schlusssatz animiert den Empfänger zu einer Antwort und bietet ihm gleichzeitig einen Anknüpfungspunkt für den Einstiegssatz seines Antwortschreibens.


Buch-Empfehlung – nicht mehr lange überlegen müssen, sondern
die passenden Texte für Ihr Schreiben jederzeit griffbereit:


24 Beispiele für Schlusssätze

Im Folgenden finden Sie 24 Beispiele für Schlusssätze. Sie können sich diese Vorschläge auch gleich ausdrucken, sie sichtbar oder griffbereit am Schreibtisch platzieren und als Spickzettel für Ihr nächstes Schreiben verwenden.

  1. Wenn Sie noch/weitere Fragen haben, melden Sie sich bitte.
  2. Ich freue mich schon, Sie persönlich kennenzulernen!
  3. Ich wünsche Ihnen viel Erfolg bei/für …!
  4. Entschuldigen Sie bitte! (Um abschließend nochmals die Entschuldigungsabsicht zu betonen.)
  5. Geben Sie mir bitte bekannt, wann und wie ich Sie am besten erreiche. Gerne melde ich mich bei Ihnen.
  6. Ich freue mich auf … (z. B. Ihre Antwort, Rückmeldung, unser Treffen, unsere Zusammenarbeit, Ihren Besuch)!
  7. Dass sich die Sache möglichst schnell zum Guten/Besseren wendet – das wünsche ich Dir/Ihnen!
  8. Werden Sie gesund und nehmen Sie sich die Ruhe und Zeit, die Sie dafür benötigen. (Schlusssatz in einem Genesungsschreiben)
  9. Lass es Dir gut gehen! / Lassen Sie es sich gut gehen!
  10. Genießen Sie … (z. B. die freien Tage, den Aufenthalt, das Wochenende)!
  11. Ich hoffe, Ihnen/Dir damit eine kleine Freude zu machen.
  12. Ich hoffe, ich konnte Ihnen/Dir damit weiterhelfen.
  13. Abschließend möchte ich nochmals festhalten, dass …
  14. Herzlichen/Vielen/Lieben Dank für … (z. B. die Unterstützung, die Zusage, das Entgegenkommen, das entgegengebrachte Vertrauen)!
  15. Bitte melden Sie sich, sollte es noch … (z. B. zu Problemen kommen, Schwierigkeiten/Unklarheiten/Fragen geben)!
  16. Ich versichere Ihnen, dass … (z. B. ich mich persönlich um Ihr Anliegen kümmere, es nicht mehr vorkommt)!
  17. Rufen Sie mich an, ich stehe Ihnen gerne persönlich zur Verfügung.
  18. Bei weiteren Fragen scheuen Sie sich nicht/zögern Sie nicht, mich/uns zu kontaktieren!
  19. Viel Freude/Erfolg/Spaß mit/beim … wünscht Ihnen Ihr …
  20. Gratulation und weiter so!
  21. Ich hoffe auf Ihr Verständnis/Entgegenkommen! / Vielen Dank für Ihr Verständnis/Entgegenkommen!

Schlusssatz als Frage formuliert:

  1. Wünschen Sie sich noch … (z. B. Änderungen/Ergänzungen, weitere Informationen/Auskünfte/Unterlagen)? Lassen Sie es mich bitte wissen!
  2. Kann ich noch etwas für Sie tun?
  3. Was halten Sie davon?/Was meinst Du dazu?

Wenn Sie das nächste Mal einen Brief oder eine E-Mail schreiben, greifen Sie auf eines dieser Beispiele zurück und passen Sie es bei Bedarf noch an.

Sie können sich sicher sein, dass Ihr Schlusssatz beim Empfänger Beachtung findet – insbesondere dann, wenn Sie bisher darauf verzichtet haben.

Weitere Tipps für ein wirkungsvolles Schreiben: 

Unterteilt nach den inhaltlichen Bausteinen eines Briefes habe ich abschließend hier weiterführende Tipps:

  1. Anrede: Tipps zur Anrede »
  2. Einleitungssatz: Tipps und Beispiele für Einleitungssätze »
  3. Sachinformation: Tipps zur Formulierung »
  4. Schlusssatz: s. o.
  5. Grußformel: Tipps für Grußformeln »

Weitere Vorlagen und Mustertexte: 



Kommentare

  • Wolf

    Wieder hilfreiche Zusammenstellung, Herr Heidenberger!

    Ich habe auch einen Schlusssatz, den ich hin und wieder in meinen E-Mails verwendet habe:

    Nr. 25: Eine Rückmeldung Ihrerseits ist nicht erforderlich. Danke!

    Was so viel heißt, dass ich ich vom Empfänger nichts mehr lesen oder hören will. (:

    Wolf antworten
  • Oder, dass es nicht notwendig ist, den Empfang von irgendwas (z.B. Spende) zu verdanken, oder zu bestätigen.

    Ich würde dies nicht ganz so “hart” sehen – wie keine Konversation erwünscht!

    Herzliche Grüsse

    H.Decurtins antworten
  • Ja, da haben Sie natürlich recht! Das soll dieser Schlusssatz wohl in den meisten Fällen auch bedeuten.

    Ich bezog mich auf die Interpretation von Wolf: „Was so viel heißt, dass ich ich vom Empfänger nichts mehr lesen oder hören will.“ :-)

    Burkhard Heidenberger antworten
  • Thorsten

    Herr Heidenberger hat den Nagel auf den Kopf getroffen.

    Es bedeutet, man wolle in der Angelegenheit nichts mehr hören.

    Thorsten antworten
  • Na ja, also in der o.g. Form ist das keine nette Bemerkung, sondern eine eindeutige Aufforderung: Lass mich bloß in Ruhe, besonders das Wort “DANKE” MIT Ausrufezeichen! Ein Ausrufzeichen hat ja eine Bedeutung!!!

    Ich würde das DANKE auf jeden Fall sparen.

    Sonnige Grüße vom Niederrhein :-)

    Andrea antworten
  • Simone

    Als Verkaufstexterin mit Faible für die “richtigen” Worte kann ich nur sagen: Diese Abschlusssätze sind richtig klasse. Frisch, modern und natürlich. Schon auf Facebook geteilt! ;-)

    Simone antworten

Diesen Artikel kommentieren

Bitte die Kommentarregeln berücksichtigen. Danke!