Beileidsschreiben & Kondolenzschreiben: Texte, Muster, Vorlagen & Tipps

Jeder von uns kommt früher oder später in die Situation, in der ein Angehöriger einer uns bekannten Person – z. B. von einer Freundin, Kollegin, einem Freund oder Geschäftspartner – verstirbt. Dieser Verlust eines geliebten Menschen stellt immer eine emotionale Extremsituation für die Angehörigen dar.

Mit einer Beileidsbekundung können Sie Ihr Mitgefühl und Ihre Anteilnahme ausdrücken und damit der trauernden Person in dieser schwierigen Zeit Trost spenden.

beileidsschreiben-kondolenzschreiben


Wenn es Ihnen schwerfällt, angemessene Worte zu finden – im Folgenden eine Auswahl an Beileidstexten, Trauersprüchen und Tipps für ein tröstendes Beileidsschreiben.

Kondolenzschreiben: Trost spenden und Mitgefühl vermitteln

Mit einem stilvollen Beileidsschreiben bzw. einer Trauerkarte können Sie Ihr Mitgefühl zum Ausdruck bringen. Das gelingt am besten mit persönlichen, handgeschriebenen Worten, mit denen Sie Ihre eigenen Gefühle kundtun und die verstorbene Person würdigen.

Deshalb gilt es, das Schreiben mit Bedacht zu formulieren und einfühlsame und taktvolle Worte zu wählen.

Texte für Kondolenzschreiben & Trauerkarte (Vorlagen Beileidstexte)

Im Folgenden Musterschreiben, die Sie als Vorlage für die Gestaltung und Formulierung nutzen können:

Text 1: Beileidsschreiben an eine Freundin

Liebe Tanja,

als Burkhard mir gestern am Telefon mitgeteilt hat, dass Deine Mama gestorben ist, hat mich das sehr getroffen und traurig gemacht.

Hiermit möchte ich Dir und Deiner Familie mein tiefstes Mitgefühl ausdrücken.

Ich werde ihre liebevolle und herzliche Art sehr vermissen. Allein wie sie mir immer ein Stück von ihrem leckeren, selbstgebackenen Kuchen mitgab, weil ich ihr zu „dünn“ war, zaubert mir ein Lächeln ins Gesicht.

Es gibt so viele schöne Momente, mit denen sie mir immer in Erinnerung bleiben wird.

Ich wünsche Dir und Deiner Familie viel Kraft in dieser schweren Zeit! Und Du weißt ja, dass ich für Dich da bin!

» Der Tod geschieht an einem Tag. Vorher und nachher ist Leben. « (falls Empfänger ein gläubiger Mensch ist)

Fühle Dich umarmt

Deine

Emma


Text 2: Beileidsbekundung an die Ehefrau eines Mitarbeiters/Kollegen

Sehr geehrte Frau Meisner,

die Nachricht über den Tod Ihres Mannes und unseres geschätzten Mitarbeiters hat uns alle sehr getroffen. Wir sind tief erschüttert.

Es ist schwer, die richtigen Worte zu finden. Wir sprechen Ihnen unser tiefstes Mitgefühl aus.

Mit Peter haben wir einen verlässlichen, sehr kompetenten Mitarbeiter und einen liebevollen Menschen in unserem Unternehmen verloren. Die Kollegen haben einen kleinen Erinnerungsplatz im Büro eingerichtet, an dem wir seiner stets gedenken.

In tiefer Betroffenheit und aufrichtiger Anteilnahme

(Unterschriften)

Die Geschäftsleitung


Text 3: Trauerkarte schreiben

Wenn Sie die verstorbene Person nicht persönlich gekannt haben und den Angehörigen dennoch ein Zeichen der Anteilnahme vermitteln wollen, können Sie hierzu auch eine Trauerkarte besorgen und diese mit handgeschriebenen Worten ergänzen:

Liebe Familie (Name),

mit diesen Worten von … (bezugnehmend auf das Zitat auf der Trauerkarte) möchten wir Ihnen unser herzliches Beileid mitteilen.

Mit tiefem Mitgefühl

Fam. Heidenberger

(Unterschriften)


Text 4

Lieber Bernd, liebe Trauerfamilie,

ich wünsche Euch ganz viel Kraft in dieser schwierigen Zeit des Abschiedes und mein herzlichstes Beileid für den schmerzenden Verlust.

… (Name d. verstorbenen Person) war ein wunderbarer Mensch und wird mir in meinem Herzen stets in Erinnerung bleiben.


Text 5

Liebe Trauerfamilie,

es ist nie der richtige Zeitpunkt.
Es ist nie der richtige Tag.
Es ist nie alles gesagt.
Es ist immer zu früh.

Und doch sind da Erinnerungen, Gedanken, schöne Stunden und Momente, die einzigartig und unvergessen bleiben.
Diese Momente gilt es festzuhalten und im Herzen zu bewahren.

Es bleiben wundervolle Gedanken, Erinnerungen und Worte, die einen Menschen wie … (Name) unvergessen bleiben lassen.

… (Name d. verstorbenen Person) hinterlässt eine großes Lücke.

Ich wünsche Euch von ganzem Herzen, dass Ihr Euch nach der Trauer an all die unvergesslichen, wertvollen, gemeinsamen Momente erinnert. Mögen diese Erinnerungen Euch die Kraft geben, Euren eigenen Weg in Zuversicht weiterzugehen.


Text 6 (religiös)

Liebe Trauerfamilie, 

ich möchte Euch meine aufrichtige Anteilnahme zum Verlust von … (Name) aussprechen.

Ich wünsche Euch viel Kraft und Trost von oben, zusammen mit der Hoffnung auf ein Wiedersehen in der Ewigkeit.

Auferstehung ist unser Glaube,
Wiedersehen unsere Hoffnung,
Gedenken unsere Liebe.
Aurelius Augustinus

Formulierungsbeispiele für Ihr Beileidsschreiben

Es gibt keine Regelungen oder eine besondere Form für die schriftliche Beileidsbekundung. Dennoch empfiehlt sich folgende Inhaltsstruktur:

  1. Anrede
  2. Einleitung
  3. Beileidsbekundung
  4. Bezugnahme zu der verstorbenen Person
  5. Bezugnahme zu gemeinsamen Erlebnissen
  6. Hilfe/Unterstützung anbieten
  7. Schluss- und Grußworte

Und hier die entsprechenden Formulierungsbeispiele:

1. ANREDE – Textbausteine:

Die Anredeform hängt von Ihrer Beziehung zu der trauernden Person ab.

  • Liebe(r) (Vorname)
  • Lieber Herr/liebe Frau (Zuname)
  • Sehr geehrter Herr bzw. sehr geehrte Frau (Zuname)
  • Liebe Trauerfamilie
  • Liebe Familie (Name)

2. EINLEITUNG – Textbausteine:

  • Die Nachricht über den Tod Deiner/Ihrer (z. B. Frau) hat mich sehr getroffen/sehr traurig gemacht/sehr erschrocken/mit Trauer erfüllt.
  • Ich habe heute vom Tod Deines/Ihres (z. B. Mannes) erfahren.
  • Ich kann es immer noch nicht fassen/begreifen.
  • Die Nachricht über den Tod von (Name) erscheint mir immer noch unfassbar.
  • Mit großer Bestürzung habe ich vom (unerwarteten/plötzlichen) Tod/Ableben Deiner … erfahren.
  • Tief erschüttert habe ich …
  • Es fällt mir schwer, passende Worte zu finden.
  • Tief erschüttert habe ich vom schrecklichen Unfall … erfahren.
  • Ich habe geweint, als ich gehört habe, dass …

3. BEILEIDSBEKUNDUNG, Ihr Beileid zum Ausdruck bringen – Textbausteine:

  • Ich teile Dir/Ihnen und Deiner/Ihrer Familie mein tiefstes Mitgefühl mit.
  • Besonders in diesen schmerzvollen Stunden bin ich in Gedanken bei Dir/Euch.
  • Zum Ableben Ihrer … (z. B. Frau) sprechen wir Ihnen unser tiefes Mitgefühl aus.
  • Mit diesem Schreiben bekunde ich mein herzliches Beileid.
  • Wir teilen mit Ihnen den schmerzlichen Verlust, den Sie durch den Tod Ihres/Ihrer … erlitten haben.
  • Auch wenn es für Dich den Verlust nicht leichter macht – vielleicht ist es ein kleiner Trost, dass (Name) nun von ihrem/seinem langen Leiden erlöst ist.

4. Bezugnahme zu der verstorbenen PERSON – Textbausteine:

  • (Name) wird mir immer in guter/liebevoller/schöner Erinnerung bleiben.
  • Ihre/seine herzliche/humorvolle/liebe Art werde ich nie vergessen. (Weitere Charakterzüge als Beispiele: Verlässlichkeit, Hilfsbereitschaft, Warmherzigkeit, lebensfrohes Wesen)
  • In ihrer/seiner Anwesenheit habe ich mich immer wohl/geborgen gefühlt.
  • Ich hatte sie/ihn so lieb.
  • Er/sie wird uns sehr fehlen mit seiner/ihrer liebevollen Art.
  • Mit (Name) haben wir einen verlässlichen/loyalen/kompetenten/engagierten Mitarbeiter/Kollegen/Geschäftspartner und liebevollen Menschen verloren.
  • In dankbarer Erinnerung haben wir ein Bild Ihres Mannes im Büro platziert.
  • Er war ein Kollege/Mitarbeiter, der von allen geschätzt wurde.
  • Ich werde ihr/sein herzerfrischendes Lachen/besonnene Art sehr vermissen.

5. Bezug zu GEMEINSAME ERLEGNISSE nehmen – Textbausteine:

  • Gerne erinnere ich mich zurück, wie (Name der verstorbenen Person) und ich uns …
  • Wir haben uns beim … kennengelernt, …
  • Bei unseren gemeinsamen Wanderungen …

6. Evtl. HILFE/UNTERSTÜTZUNG anbieten – Textbausteine:

  • Wie ich Dir bereits am Telefon gesagt habe, melde Dich bitte, wenn ich Dir helfen kann.
  • Bitte habe keine Scheu, mein Hilfsangebot anzunehmen.
  • Wenn Du Unterstützung brauchst, bitte melde Dich. Ich stehe Dir gerne bei!
  • Gerne bin ich für Dich da! Lass mich bitte wissen, wie ich Dir helfen kann.
  • Du weißt, dass ich für Dich da bin, wenn Du Hilfe oder jemanden zum Reden brauchst.

7. SCHLUSS- & GRUSSWORTE – Textbausteine:

  • Ich wünsche Dir/Ihnen viel Kraft (in dieser schweren Zeit)!
  • Wir trauern mit Ihnen!
  • Ich bin sehr traurig!
  • Ich umarme Dich und bin in Gedanken bei Dir!
  • Ich bin immer für Dich da!
  • Mit aufrichtigem Mitgefühl
  • In tiefer Trauer
  • In Verbundenheit
  • In innigem Mitgefühl
  • In aufrichtiger Anteilnahme
  • Mein herzliches Beileid
  • In liebevollem Gedenken
  • In tiefer Betroffenheit
  • In Dankbarkeit und tiefer Trauer

Trost spenden mit einer kleinen Beigabe zu Ihrer Beileidsbekundung:

Einfühlsame Gedanken und Erinnerungen an den lieben Menschen:


Menschen, die wir lieben,
bleiben für immer, denn
sie hinterlassen Spuren
in unseren Herzen.


Beileid spenden: berührende Zitate, Sprüche und Texte

Ein Trauerspruch sollte den Angehörigen nicht nur Trost spenden, sondern möglichst auch Hoffnung und ein wenig Kraft schenken. Im Folgenden eine Auswahl:

Von dem Menschen,
den du geliebt hast,
wird immer etwas
in deinem Herzen zurückbleiben:
etwas von seinen Träumen,
etwas von seinen Hoffnungen,
etwas von seinem Leben,
alles von seiner Liebe.

Das schönste Denkmal,
das ein Mensch bekommen kann,
steht in den Herzen seiner Mitmenschen.
Albert Schweizer

Jedem Ende wohnt ein Anfang inne.
Frei nach Hermann Hesse

Keiner, der geliebt wird, ist jemals tot.
Ernest Hemingway

Je schöner und voller die Erinnerung,
desto schwerer ist die Trennung.
Aber die Dankbarkeit verwandelt die Erinnerung
in eine stille Freude.
Man trägt das vergangene Schöne
nicht wie einen Stachel,
sondern wie ein kostbares Geschenk in sich.
Dietrich Bonhoeffer

Was man tief in seinem Herzen besitzt, kann man nicht durch den Tod verlieren.
Johann Wolfgang von Goethe

Man lebt zweimal, das erste Mal in der Wirklichkeit, das zweite Mal in der Erinnerung.
Honoré de Balzac

Alles was schön ist, bleibt auch schön, auch wenn es welkt. Und unsere Liebe bleibt Liebe, auch wenn wir sterben.
Maxim Gorki

Immer wenn wir von dir erzählen,
fallen Sonnenstrahlen in unsere Seelen.
Unsere Herzen halten dich gefangen,
so, als wärst du nie gegangen.
Was bleibt, sind die Liebe und Erinnerung.

Wenn du an mich denkst, erinnere dich an die Stunde, in welcher du mich am liebsten hattest.
Rainer Maria Rilke

Menschen, die wir lieben, bleiben für immer, denn sie hinterlassen Spuren in unseren Herzen.

Das Schönste, was ein Mensch hinterlassen kann,
ist ein Lächeln im Gesicht derjenigen, die an ihn denken.

Wenn du bei Nacht den Himmel anschaust,
wird es dir sein, als lachten alle Sterne,
weil ich auf einem von ihnen wohne,
weil ich auf einem von ihnen lache.
Du allein wirst Sterne haben, die lachen können!
Und wenn du dich getröstet hast (man tröstet sich immer),
wirst du froh sein, mich gekannt zu haben.
Du wirst immer mein Freund sein.
Du wirst Lust haben, mit mir zu lachen.
Und du wirst manchmal dein Fenster öffnen,
gerade so, zum Vergnügen.
Und deine Freunde werden sehr erstaunt sein,
wenn sie sehen, dass du den Himmel anblickst und lachst.
Dann wirst du sagen: Ja, die Sterne bringen mich immer zum Lachen!
Und sie werden dich für verrückt halten.
Antoine de Saint-Exupéry

Wenn ihr an mich denkt, seid nicht traurig.
Erzählt von mir und traut euch ruhig zu lachen.
Lasst mir einen Platz zwischen euch, so wie ich ihn im Leben hatte.

Der Tod geschieht an einem Tag. Vorher und nachher ist Leben.

Wenn die Sonne des Lebens untergeht,
leuchten die Sterne der Erinnerung.

Du hast jeden Raum
mit Sonne geflutet.
Hast jeden Verdruss
ins Gegenteil verkehrt.
Deine sanftmütige Güte,
Dein unbändiger Stolz,
das Leben ist nicht fair.
Herbert Grönemeyer | Der Weg

Die Menschen, die von uns gehen und die wir lieben, verschwinden nicht.
Sie sind immer an unserer Seite, jeden Tag – ungesehen, ungehört und dennoch immer nah.

Ich bin die Sonne, die Dir ins Gesicht scheint.
Ich bin der Regen, der Dir ins Gesicht weint.
Wo auch immer Du bist, da werde ich sein.
Ganz gleich was passiert, Du bist nicht allein.
Ich komme zu Dir als schöner Traum in der Nacht,
bin Dein Engel, der stets über Dich wacht.
Sei nicht traurig, wenn ich jetzt für immer träume,
hör mein Flüstern im Rascheln der Bäume.
Ich schicke Dir Regenbogenfarben in Dein Herz,
puste Dir als Wind über Deinen Schmerz.
Küsse und streichle Dir sanft Dein Gesicht
und scheine Dir manchmal im Dunkeln als Licht.
Dein Lachen wird als Echo in mir klingen,
bei jedem Lied werde ich leise mitsingen.
Nein, ich bin nicht tot, ich bin noch hier.
Tief in Deinem Herzen bin ich bei Dir.

Beileidsbekundung: schriftlich oder mündlich?

Es kommt u. a. darauf an, in welchem Verhältnis Sie zu der trauernden Person stehen. Ist es eine gute Freundin, ein Geschäftspartner, ein Bekannter?

Insbesondere in einer vertrauten Beziehung sollte die Beileidsbekundung stets zuerst mündlich erfolgen, und zwar möglichst zeitnah. Auch wenn es schwer ist, in einem Gespräch die richtigen Worte zu finden, so zeigen Sie damit den Trauernden, dass sie in dieser schweren Phase nicht alleine sind.

Gesprochene Worte sind schnell vergänglich. Deshalb sollten Sie Ihre Beileidsbekundung zusätzlich schriftlich mitteilen. Denn ein Kondolenzschreiben kann trauernden Angehörigen auch längere Zeit nach dem Begräbnis noch tröstlich sein.

Stehen Sie in keiner innigen Beziehung zu der verstorbenen Person bzw. den Angehörigen (z. B. bei einem Geschäftspartner), können Sie Ihre Anteilnahme auch ausschließlich mit einer schriftlichen Beileidsbekundung ausdrücken.

Fünf Reflexionsfragen, um die richtigen Worte zu finden

Die Beantwortung der folgenden Fragen soll Ihnen helfen, persönliche Worte beim Verfassen Ihres Trauerschreibens zu finden. Nehmen Sie ein Blatt Papier und einen Stift zur Hand und beantworten Sie diese 5 Fragen ganz spontan:

  1. Wie haben Sie vom Tod der Person erfahren?
  2. Was hat diese Nachricht bei Ihnen ausgelöst, was haben Sie gefühlt?
  3. Welche gemeinsamen Erlebnisse/schönen Erinnerungen verbinden Sie mit der verstorbenen Person?
  4. Welche positiven (charakterlichen) Eigenschaften haben Sie besonders an ihr geschätzt?
  5. Wie werden/möchten Sie den Menschen in Erinnerung behalten?

Ihre Antworten auf diese Fragen bilden die Vorlage für ein tröstliches Kondolenzschreiben.

10 Tipps für tröstende und stilvolle Beileidswünsche

Wenn Sie die folgenden Tipps berücksichtigen, werden Ihnen einfühlsame Beileidswünsche gelingen.

1. Reagieren Sie möglichst schnell

Trauernden Menschen tut es gut zu wissen, dass sie in ihrer Trauer nicht alleine sind. Deshalb sollten Sie möglichst zeitnah reagieren – das gilt sowohl für die mündliche als auch für die schriftliche Beileidsbekundung.

2. Schreiben Sie von Hand

Eine Beileidsbekundung per E-Mail oder in einer anderen digitalen Form ist nicht angebracht! Das vermittelt dem Empfänger eine Geringschätzung seiner Person, nach dem Motto: „Weil es sich halt gehört, schicke ich dir mal ein paar Beileidswünsche und das geht so am schnellsten! Erledigt!“

Auch von einem per Computer geschriebenen Brief sollten Sie absehen. Wählen Sie die handgeschriebene Form. Das wirkt immer persönlicher und wertschätzend, und das gilt insbesondere für ein Beileidsschreiben.

3. Verwenden Sie edles Papier

Einfühlsame Trauerworte wirken stilvoller, wenn sie auf hochwertigem Briefpapier geschrieben werden. Sie können auch eine Trauerkarte verwenden und diese mit persönlichen und von Herzen kommenden Worten versehen. Im Handel gibt es eine umfangreiche Auswahl an Kondolenzkarten.

Im geschäftlichen Bereich (z. B. bei Tod eines Geschäftspartners) können Sie auch auf das Firmenbriefpapier zur Übermittlung von Beileidswünschen zurückgreifen. Allerdings sollte darauf keine Lieferanschrift, Bankverbindung etc. aufgedruckt sein.

4. Fassen Sie sich kurz

Nicht die Anzahl der Worte zählt, sondern vielmehr die Wahl der richtigen. Bringen Sie mit aufrichtigen, einfühlsamen Worten Ihre Anteilnahme in kompakter Form auf den Punkt und „blähen“ Sie das Schreiben nicht auf.

5. Vermeiden Sie Floskeln

Vermeiden Sie Floskeln, Standardformulierungen, Pathos, Theatralik und gekünstelte Formulierungen. Je persönlicher Ihre Beileidswünsche, umso aufrichtiger und tröstender werden sie ankommen.

6. Nichts verharmlosen

„Lass den Kopf nicht hängen“, „Das Leben geht weiter“, „Die Zeit heilt alle Wunden“ oder „Ich kann verstehen, wie du dich fühlst!“ – Phrasen, die alles andere als pietätvoll sind und deshalb auf die trauernde Person despektierlich und abschätzig wirken können und in einem Trauerschreiben nichts verloren haben.

7. Mit religiösem Bezug nur dann, wenn …

Sind die Angehörigen gläubig, kann ein religiöser Bezug im Beileidsschreiben besonders tröstend wirken. Wenn dies allerdings nicht der Fall ist, sollten Sie darauf verzichten.

8. Bieten Sie Hilfe an

Trauernde Personen sind oft überfordert und in eine Art Starre versetzt. Deshalb können Sie in dem Schreiben zusätzlich Ihre Unterstützung betonen. Das macht es dem Empfänger leichter, auf Sie zurückzukommen und Ihr Hilfeangebot anzunehmen.

9. Bevor Sie Ihre Beileidsbekundung abschicken …

… werfen Sie noch einen kritischen Blick darauf. Lassen Sie am besten auch noch eine andere Person drüberschauen. Haben Sie Ihre Worte mit Bedacht gewählt? Gibt es Formulierungen, welche die trauernde Person missverstehen, zusätzlich belasten oder ärgern könnte?

10. Absenderadresse anführen

Ihrem Beileidsschreiben sollte auch die Absenderadresse (z. B. auf dem Kuvert) zu entnehmen sein. Möchte sich die Person mit einem persönlichen Dankschreiben an Sie wenden, erleichtert ihr das die Kontaktaufnahme und sie muss nicht erst nachfragen, wenn ihr die genauen Adressdaten nicht bekannt sind.

Wie Sie Trost spenden und Trauer bewältigen

Abschließend noch zwei weiterführende Beiträge – wie Sie anderen Trost spenden und selbst Trauer bewältigen können:


4.5/5 – (58 votes)


Kommentare

  • Bea

    Sehr sehr hilfreich, danke!

  • Robert

    Das ist sicherlich eine große Hilfe für Personen, die sich schwer tun, ihre Gedanken in die richtige Form zu bringen. Ein wirklich toller Artikel, großes Kompliment dafür!

  • Alexandra

    Herzlichen Dank für diesen Beitrag!

    Ich versuche immer, bei einer Beileidsbekundung eine persönliche Note reinzubringen. Manchmal geht das nicht so einfach und ich danke Ihnen deshalb für die wertvollen Hinweise.

    Ich schätze Ihre Vielseitigkeit in der Auswahl Ihrer Beiträge sehr.

    • Burkhard Heidenberger | ZEITBLÜTEN

      Danke Alexandra!

  • Heike Himmel

    Ich finde es gut, dass es solche Seiten gibt. Vielen Dank dafür.

  • H. Hebeler

    Herzlichen Dank für diese Anleitung. Selbst als Journalist fehlen einem manchmal die Worte, wenn der Tod nahe geht…

    lg H. Hebeler

  • Christiane Al Maaz

    Herzlichen Dank für diese Anleitungen! Sie sind eine echte und sehr passende Hilfe und Unterstützung, um Beileid zu formulieren! Sehr konstruktiv!

    Herzliche Grüße,

    Christiane Al Maaz

  • Manfred Weidinger

    Vielen Dank! Es sind sehr einfühlsame Hinweise.

  • Daniela Gey

    Herzlichen Dank für diese Seite, uns fällt es immer schwer, die passenden Worte zu finden, sei es bei Privatpersonen oder weniger Bekannten.

    Herzlichst Daniela

  • Sophia

    Vielen Dank für diese praktische Hilfe!

    Es wurde der religiöse Bezug erwähnt. In den Schriften gibt es sehr tröstende Worte, die ich jeweils gerne verwende wo passend. Falls jemand auch einen Vers zitieren möchte, kann er den Text auch aus einer der zahlreichen Onlinebibeln abschreiben. Hier eine Auswahl:

    Offenbarung 21:4 (Kapitel:Vers)
    Johannes 5:28,29
    Hiob 14:14-15
    Apostelgeschichte 24:15
    Jesaja 25:8

    Alles Gute den vielen Trauernden!
    Sophia

  • Node

    Was schreibt man in die Betreffzeile einer E-Mail? Mir ist bewusst, dass eine E-Mail nicht immer das richtige Format ist, aber bei manchen Menschen der ideale Weg.

    • Burkhard Heidenberger | ZEITBLÜTEN

      Beispielsweise: Mein aufrichtiges Beileid

  • Jenny Petrlic

    Eine tolle Seite mit gutem Aufbau! Vielen Dank!