Genesungswünsche – aber bitte richtig!

Genesungswünsche, also Wünsche zur Besserung, kommen beim Empfänger immer gut an. Bestenfalls können Genesungswünsche sogar den Heilungsprozess beschleunigen. Denn solche Wünsche sind immer ein Zeichen der Wertschätzung durch den Absender. Sie schenken Trost und Aufmunterung.

Wenn ich beispielsweise aufgrund eines Unfalls im Krankenhaus liege und viele Genesungswünsche bekomme, dann baut mich das auf. Solche Wünsche tun einfach gut.

In welcher Form überbringt man Genesungswünsche?

Die Wünsche kann man persönlich durch einen Anruf oder Besuch überbringen oder schriftlich mit einem Schreiben. Die Form der Überbringung richtet sich auch nach der Beziehung zum Betroffenen.

Nehmen wir als Beispiel einen guten Geschäftspartner, der im Krankenhaus liegt. Zu ihm habe ich zwar ein gutes, aber distanziertes Verhältnis, das rein auf unserer geschäftlichen Beziehung beruht.

Genesungswünsche sind auf alle Fälle angebracht. Am besten in Form eines Schreibens. Das kann nun eine Genesungskarte sein mit ein paar persönlichen handgeschriebenen Worten. Aber bitte keine SMS. Auch die Überbringung von Besserungswünschen durch Dritte sollte vermieden werden.

Liegt ein Freund im Krankenhaus, dann ist ein persönlicher Besuch natürlich allem anderen vorzuziehen.

Wenn der Freund nun aufgrund einer Grippe zu Hause „gefesselt“ ist, werde ich ihm auch gute Besserung wünschen, aber eher telefonisch, um die Ansteckungsgefahr zu meiden.

Genesungswünsche sind also immer angebracht – die Form richtet sich nach der Beziehung zum Empfänger und der „Art“ der Krankheit.

Bitte mit Einfühlungsvermögen

Beim Formulieren der Genesungswünsche gehört auch eine Portion Einfühlungsvermögen dazu. Es gilt, sich beim Schreiben in die Situation des Empfängers zu versetzen.

Nehmen wir an, ich schicke einem Mitarbeiter Genesungswünsche mit folgenden Worten:

Ich hoffe, dass Sie schnell gesund werden und möglichst bald wieder einsatzfähig sind. Sie fehlen uns!

Das zeugt nicht von großen Einfühlungsvermögen. Auch wenn ich das als Chef vielleicht genau so meine. Als Mitarbeiter würde ich aber lieber Folgendes lesen:

… Ich wünsche Ihnen gute Besserung. Kurieren Sie sich ordentlich aus, damit Sie uns wieder eine große Stütze sind!

Hier habe ich Textvorlagen und Formulierungsbausteine für wertschätzende Genesungswünsche »


Zum Weiterlesen:



Kommentare

Diesen Artikel kommentieren

Bitte die Kommentarregeln berücksichtigen. Danke!