Test: Können Sie Nein sagen? 11 Reflexionsfragen

Mit dem Neinsagen tut sich so mancher schwer. Sie auch? Wenn ja, kann das verschiedene Gründe habe – dazu zählen: Sie …

  • … wollen Ihr Gegenüber nicht vor den Kopf stoßen,
  • … erhoffen sich Anerkennung und Wertschätzung,
  • … wollen die Person nicht verletzen,
  • … möchten es allen recht machen,
  • … fürchten die Konsequenzen.

pxb-neinsager

Ein Nein zur richtigen Zeit kann nachhaltig befreiend wirken!

Und ein Ja?

Aber was passiert, wenn Sie beispielsweise zu jeder übertragenen Aufgabe stets Ja und Amen sagen?

Nun, es bleibt Ihnen weniger Zeit für die Erledigung Ihrer eigenen Aufgaben, weniger Zeit für Ihre Vorhaben, weniger Zeit für sich selbst! Dadurch geraten Sie in Stress, sind fehleranfälliger etc.

Natürlich ist es auch davon abhängig, von wem Sie die Aufgabe delegiert bekommen. Den Vorgesetzten werden Sie nicht so schnell ein Nein entgegenschleudern. Aber wenn Sie generell dazu tendieren, stets Ja zu sagen, so werden Ihnen schließlich Aufgaben und Bitten von allen Seiten zugetragen, z. B. von Arbeitskollegen, Bekannten.

Kurzum: Sie werden ausgenutzt!

11 Reflexionsfragen

Mit der Beantwortung der folgenden Fragen können Sie feststellen, ob Sie vielleicht doch zu gutmütig sind und Ihnen mehr Mut zum Neinsagen guttun würde. Denn Gutmütigkeit wird von Mitmenschen gerne ausgenutzt und die eigenen Interessen bleiben damit oft auf der Strecke.

  1. Fällt es Ihnen schwer, in Diskussionen Ihre Meinung und Interessen zu vertreten?
  2. Tendieren Sie dazu, Konflikten aus dem Weg zu gehen?
  3. Sind Sie meistens hilfsbereit und zur Stelle, wenn Sie gebraucht werden?
  4. Ist es Ihnen sehr wichtig, dass sich die Menschen in Ihrem Umfeld wohlfühlen?
  5. Wenn Sie Kollegen um etwas bitten, dann eher in der Form „Können Sie mir bitte …?“ als „Machen Sie mir bitte …“?
  6. Fällt es Ihnen schwer, andere zu kritisieren?
  7. Wissen Sie, was andere von Ihnen erwarten/erhoffen?
  8. Werden Sie häufig um Hilfe gebeten?
  9. Ist es Ihnen sehr wichtig, dass andere Sie akzeptieren und mögen?
  10. Fällt es Ihnen schwer, eine Bitte abzuschlagen?
  11. Können Sie sich gut in die Lage anderer hineinversetzen?

Wie viele Fragen haben Sie mit Ja beantwortet?

Haben Sie bis zu fünf Fragen zugestimmt, dann tendieren Sie zum „Jasager“. Sind es mehr als fünf Zustimmungen, sind Sie wohl zu gutmütig und dies wird voraussichtlich auch von einigen Ihrer Mitmenschen und Kollegen ausgenutzt.

Tipps, wie Sie sich aus diesem Jasager-Korsett befreien können, erfahren Sie hier:



Kommentare

Diesen Artikel kommentieren

Bitte die Kommentarregeln berücksichtigen. Danke!