Schaffen Sie sich schöne Erinnerungen!

Kürzlich ist mir ein Zitat des hier in Österreich in Ehren gehaltenen verstorbenen Schauspielers Paul Hörbiger (1894-1981) untergekommen:

Für angenehme Erinnerungen muss man im Voraus sorgen.

Gefällt mir sehr! Wenn wir im Alter auf unser Leben zurückblicken, sind es genau die schönen Erinnerungen, die tollen Erlebnisse und Ereignisse, von denen wir zehren, die unser Leben so lebenswert machen.

Nun kann nicht immer alles rund laufen im Leben, soll es auch nicht. Herausforderungen, Probleme, weniger schöne Ereignisse, Trauer, Schmerz – das gehört eben auch zum Leben dazu. Daran kann man aber auch wachsen und in der Persönlichkeit reifen.

Nicht dem Zufall überlassen

Um nochmals auf die Aussage von Hörbiger zurückzukommen. Nun ist es doch so, dass man selbst wesentlich dazu beitragen kann, einen reichhaltigen Fundus an angenehmen Erinnerungen zu schaffen. Also nicht alles dem Zufall überlassen. Der Zufall kann es gut mit uns meinen oder eben nicht.

Wenn ich tagein, tagaus die Freizeit vor dem Fernseher verbringe und das am liebsten auch noch am Wochenende, dann trage ich nicht sonderlich zu angenehmen Erinnerungen bei. Worauf blicke ich dann im Alter zurück? Vielleicht an ein Leben mit keinen besonderen Höhen, mit wenigen angenehmen Erinnerungen.

Wenn ich hingegen aktiv werde, also bewusst schöne Erinnerungen schaffe, dann wird der Blick zurück aller Wahrscheinlichkeit nach weit aus befriedigender ausfallen.

Unternehmungen mit der Familie, mit der Partnerin bzw. dem Partner, mit Freunden, besondere Erlebnisse haben einen hohen Erinnerungswert – auch und insbesondere dann, wenn diese Erlebnisse einmalig sind. Und gemeinsame Erlebnisse verbinden, fördern den Zusammenhalt.

Wenn Sie den Eindruck haben, dass es Ihnen an „Stoff“ für angenehme Erinnerungen mangelt, werden Sie aktiv! Planen Sie Unternehmungen mit Menschen, die Sie lieben, die Sie schätzen. Aber auch Vorhaben ohne großartige Planung können sich im Nachhinein als besonders wertvoll und bereichernd erweisen.

Ein Freund von mir war letztes Jahr einen Monat mit dem Fahrrad unterwegs, ohne bestimmtes Ziel. Wenn er heute von seinen Tour-Erlebnissen erzählt, kommt er stets ins Schwärmen. Die Zeit mit sich selbst, die interessanten Begegnungen mit Menschen, von denen sich einige sogar zu Freundschaften entwickelt haben, unterwegs in der Natur, all das „werde ich mein Leben lang nicht vergessen“ – so sein Resümee.

Und weil ich auch hin und wieder das Argument höre, „das kostet alles Geld“ – besondere Erlebnisse sind nicht immer mit Kosten verbunden! Eine Wanderung mit Freunden oder Familie mit Übernachtung unter freiem Sternenhimmel – ein tolles Erlebnis, das verbindet.

Es ist nur etwas Initiative und Kreativität gefragt.

Und irgendwann bleiben uns meist ohnehin nur mehr die Erinnerungen. Aber wie es schon der Schriftsteller Jean Paul treffend formuliert hat:

Die Erinnerung ist das einzige Paradies, aus dem man nicht vertrieben werden kann.


Zum Weiterlesen:



Kommentare

Diesen Artikel kommentieren

Bitte die Kommentarregeln berücksichtigen. Danke!