Schaffen Sie sich Ihre persönlichen Rituale

Ein Ritual ist für mich eine (liebgewonnene) Gewohnheit, eine regelmäßige Handlung. Rituale bieten Orientierung, können Halt und Geborgenheit vermitteln – insbesondere Kindern –, und sie können auch den Tages- und den Jahresablauf strukturieren. Dabei unterscheiden sich Rituale in den verschiedenen Kulturkreisen erheblich.

Wohl jeder von uns hat seine Rituale, die er alleine oder mit anderen „praktiziert“.  Um nur einige Beispiele zu nennen:

  • das gemeinsame Abendessen
  • die Gute-Nacht-Geschichte
  • vor dem Einschlafen ein Buch lesen
  • der Gutenachtkuss
  • der Familienausflug am Wochenende
  • das gemeinsame Keksebacken in der Vorweihnachtszeit
  • ein bestimmtes Lied zu einem besonderen Anlass

Aus dieser kurzen Auflistung geht auch hervor, dass es einige Rituale gibt, die das Gemeinschafts-, das Zusammengehörigkeitsgefühl oder die Zweisamkeit fördern. Sie bieten auch ein gewisses Sicherheitsgefühl. Würde ein liebgewonnenes Ritual von heute auf morgen wegfallen, könnte das einige Menschen auch verunsichern.

Rituale sind oft so allgegenwärtig, dass sie schon nicht mehr als solche wahrgenommen werden: die Begrüßung, das Händewaschen vor dem Essen, die morgendliche Dusche etc. Rituale erfüllen oft die Funktion von Regeln und sorgen in diesem Zusammenhang für einen unkomplizierten und reibungslosen Ablauf.

Der tägliche Gutenachtkuss – auch ein Ritual …

Kennen Sie Ihre persönlichen Rituale?

Nun kann es durchaus spannend und aufschlussreich sein, die eigenen Rituale zu kennen, aber auch zu hinterfragen. Hierzu ein paar Fragen, die Sie sich hierzu stellen können:

  • Was zelebriere, was tue ich regelmäßig? Beispielsweise etwas, das mir fehlen würde, wenn es plötzlich nicht mehr wäre.
  • Was bringt mir das, was schätze ich so sehr daran?
  • Welche Gewohnheiten sind mir im Zusammenhang mit anderen Menschen, mit der Familie, mit Bekannten und Freunden wichtig? Warum?
  • Welche Handlungen/Tätigkeiten wiederholen sich regelmäßig – z. B. jährlich – und gehören für mich schon zur Tradition?

Finden und genießen Sie Ihre Rituale

Sie können sich natürlich auch bewusst für Rituale entscheiden, eben für solche, die Ihnen guttun. Wenn Sie beruflich oder privat unter Stress stehen und daher nur schwer zur Ruhe kommen, können Sie beispielsweise durch Entspannungs- und Wohlfühlrituale Ihre Lebensqualität verbessern.

Entscheiden Sie sich für einen bestimmten Zeitpunkt und legen Sie fest, was Sie zur besagten Zeit regelmäßig tun möchten.

Nun gibt es auch Rituale, die sich erst mit der Zeit entwickeln. Liebgewordene Gewohnheiten, die man schätzt und nicht mehr missen möchte. Herr Friedrich W. Mühlberg hat mir sein „Belohnungs-Ritual“ zugesandt, das mir sehr gut gefällt – herzlichen Dank an dieser Stelle!

Herr Mühlberg schreibt:

Meine Zeitblüte ist mittlerweile ein angenehmes Ritual und ein ganz wichtiger Schritt zur Selbstmotivation.

Es macht Sinn, dass ich mich selbst auch belohne, wenn ich etwas gut getan habe – diese Erkenntnis überfiel mich zu Beginn meiner Selbstständigkeit. Dass es für mich eher wenig Sinn macht, mir jedes Mal ein paar Schuhe zu kaufen, fiel mir beim Durchzählen aller meiner Füße auf.

Seit der Zeit kaufe ich mir bei der Rückfahrt von einem Kundenauftrag oder einem guten Akquise-Gespräch an der ersten Raststätte stets ein Magnum-Eis Vanille. Das genieße ich beim Weiterfahren, nein ich zelebriere den Genuss. Da fahre ich mittlerweile etwas langsamer, koste so das Erfolgserlebnis nochmals aus und programmiere mich so fürs nächste. Das ist für mich mittlerweile ein wichtiges Stück Lebensqualität.

Auch und insbesondere Kinder brauchen Rituale

Mithilfe von Ritualen bringt man Struktur und Ordnung in den Alltag des Kindes. Sie schenken dem Kind Halt und Geborgenheit. So gehörten bei unserem Sohn in seiner Kindheit die tägliche Gute-Nacht-Geschichte und der danach folgende gemeinsame Tagesrückblick zu einem festen Ritual, das auch ich sehr geschätzt habe. Natürlich werden sich Rituale und Gewohnheiten auch ändern. Das bringt nun mal der Lauf der Zeit mit sich.

Hier habe ich unser gemeinsames Ritual etwas ausführlicher beschrieben:

» Mein Lieblingsritual mit Ablaufdatum

Rituale sollten allerdings nicht zu einem Zwang ausarten. Sie sollten im besten Fall etwas sein, auf das man sich freut.

Zum Weiterlesen:



Kommentare

  • Wilkening, Günter

    Wirklich alle älteren Menschen (Rentner sowie Pensionäre) sollten versuchen, die Lebensqualität zu erhöhen, wenn sie ganz alleine sind. Aber auch Menschen, die nach einem Trauerfall den Partner bzw. die Partnerin verloren haben, sollten sich die Zeit nehmen, um noch die schönen und wertvollen Wege des Herzens zu gehen und das Lebensglück zu finden. Denn zu zweit kann man viel mehr erleben und genießen. Die Chancen sind enorm und man sollte den Mut haben und nicht zögern bzw. warten.

    Mit freundlichen Grüßen

    Günter Wilkening, Minden

    Wilkening, Günter antworten

Diesen Artikel kommentieren

Bitte die Kommentarregeln berücksichtigen. Danke!