Kann man mit Geld alles kaufen?

Geliebten Menschen Zeit schenken, mit ihnen Zeit verbringen – das ist weitaus wertvoller und vor allem nachhaltiger als so manch teures Geschenk. Wie viel Zeit verbringen Sie mit Menschen, die Ihnen wichtig sind?

Dazu eine Geschichte zum Nachdenken:

Tante Mathilde war gerade zu Besuch auf dem Sternöderhof, um ihre Weihnachtsgeschenke abzuliefern. Die fünfjährige Anna hörte die Stimme ihrer Patin und stürmte freudig ins Wohnzimmer, um sie zu begrüßen.

Als ihr die Tante ein paar Münzen zusteckte, strahlte sie übers ganze Gesicht, verschwand und kam umgehend mit einem vollen Sparschwein zurück.

Die Kleine fragte: »Du, Tante, mit Geld kann man doch alles kaufen, oder?«

Die Tante meinte: »Na ja, vielleicht nicht alles, aber man kann sich viele Wünsche erfüllen.«

Ganz aufgeregt murmelte das Kind vor sich hin: »Hoffentlich reicht das Geld.«

Die Tante war nun neugierig geworden und wollte wissen, für was sie denn so viel Geld brauche?

»Die Mama sagt immer, wenn sie sich ein paar Stunden Zeit kaufen könne, dann würde sie so gerne mit mir spielen. Tante, kannst du nicht in der Stadt für Mama ein paar Stunden Zeit kaufen, damit sie mehr Zeit für mich hat?«

pxb-zeit-schenken

„Um die Mama auch mal für mich allein zu haben.“

Die Tante war gerührt und versprach, ihr Möglichstes zu tun.

Mathilde ging nachdenklich in die Küche, wo sie ihre Schwester mit hochrotem Kopf beim Putzen vorfand. Gleich fing diese an zu jammern, wie viel Arbeit sie habe, dass nur noch zwei Wochen bis Weihnachten seien und dass sie noch kein einziges Geschenk gekauft habe …

Die Tante unterbrach ihren Redeschwall, hielt ihr das Sparschwein hin und fragte, ob sie wisse, wofür Anna hier spare? Auf ihre Verneinung hin erklärte sie, dass Anna von diesem mühsam zusammengesparten Geld ein paar Stunden Zeit kaufen wolle, um die Mama auch mal für sich allein zu haben!

Betroffen wischte die Mutter ihre Hände an der Schürze ab und setzte sich auf einen Stuhl. Mathilde legte ihr die Hand auf die Schultern und sagte, noch bevor sie ging:

»Weißt du, wenn deine Kinder groß sind, werden sie sich nicht an deine sauberen Fenster oder deinen perfekten Garten erinnern. Doch die Zeit, die du mit ihnen verbracht hast, bleibt für immer unvergessen!«

Die Mutter ließ ihre Arbeit ruhen. Sie ging mit Tränen der Rührung ins Kinderzimmer.

© Gisela Rieger

Veröffentlichung mit freundlicher Genehmigung von Gisela. Die Geschichte stammt aus ihrem Buch „Geschichten, die dein Herz berühren“.

Ein Buch zum Verschenken – für Menschen, die Ihnen am Herzen liegen:


Kommentare

  • Valentino

    Wirklich eine tolle Geschichte, die genau zeigt worauf es im Leben ankommt.

    Es scheint immer schwieriger zu werden, unseren Kindern genügend Aufmerksamkeit zu schenken. Der moderne Alltag sowie der Materialismus gewinnen allzu oft die Oberhand. Aber es kann auch umgekehrt sein, wenn Kinder, denen wirklich viel geboten wurde, ihren Eltern den Rücken zuweisen. Es reicht nicht aus, Familienmitglied zu sein – man sollte Familie auch leben …

    Valentino antworten

Diesen Artikel kommentieren

Bitte die Kommentarregeln berücksichtigen. Danke!