Was es mit der DIN 5008 auf sich hat

Vielleicht ist Ihnen auch schon öfter die Norm DIN 5008 in diversen Schriften untergekommen, ohne genau zu wissen, was es mit dieser Norm auf sich hat.

Wenn das der Fall ist, möchte ich heute dazu ein paar Erläuterungen zu dieser Norm liefern.

Eine Norm ist eine Empfehlung, deren Anwendung aber nicht Pflicht ist. Mit einer Norm werden Regeln, wiederkehrende Anwendungen, Tätigkeiten und Methoden festgelegt, die sich bewährt haben.

Gut, und nun zur DIN 5008. Diese Norm enthält Schreib- und Gestaltungsregeln für die Textverarbeitung und gibt Empfehlungen, um einen Text lesefreundlich zu gestalten. Entwickelt wurde die DIN 5008 unter anderem von Lehrern, Bürokräften, Verlags-Mitarbeitern etc.

Diese Norm ist bereits im Mai 2005 erschienen.

Die DIN 5008 in der Praxis

Vielleicht kennen Sie das Problem: Wenn Sie in einem Büro arbeiten und es gibt keine einheitlichen Vorlagen für Briefe, Formulare etc., dann wird jeder Mitarbeiter das entsprechende Dokument nach Belieben gestalten. Was dem einen lesefreundlich erscheint, kann ein anderer als Belastung für die Augen empfinden.

Noch etwas kommt hinzu: Das individuelle Gestalten von Dokumenten verhindert auch ein einheitliches Erscheinungsbild nach außen, was aberfür eine Corporate Identity wichtig ist.

Wenn Sie auf ein einheitliches und lesefreundliches Erscheinungsbild Ihrer Korrespondenz großen Wert legen, dann ist die DIN 5008 eine optimale Orientierung.

Vielleicht haben Sie sich schon öfter gefragt, welche Schrift und in welche Form man für einen Brief verwendet, wo genau und in welchen Format man das Datum schreibt oder Zahlen? Dann werfen Sie mal einen Blick in die DIN 5008.

Wenn Ihnen die Vorgaben dieser Norm zusagen, dann können Sie diese auch in Ihrem Büro, vielleicht angepasst auf firmenspezifische Anforderungen, verwenden. Oder Sie erstellen eine firmenspezifische Richtlinie, was das Gestalten von Texten und Dokumenten betrifft.

Damit sorgen Sie auch für ein einheitliches und lesefreundliches Erscheinungsbild Ihrer Korrespondenz und jeder Mitarbeiter hat damit eine Orientierung.

Weiterführende Links:


Zum Weiterlesen:

Kommentare

Diesen Artikel kommentieren

Bitte die Kommentarregeln berücksichtigen. Danke!