Wie Sie den lästigen Schweinehund überwinden – drei Tipps!

Aufgaben stehen an. Und es werden nicht weniger. Die müssen nun endlich angepackt werden. Aber da meldet sich der Schweinehund schon wieder:

“Das hat noch Zeit. Morgen ist auch noch ein Tag! Oder übermorgen, … oder … und wahrscheinlich erledigt es sich ohnehin von selbst!”

Wer kennt sie nicht, die Stimme des inneren Schweinehundes – mal leiser, mal lauter? Wohl die meisten von uns.

Jetzt Weiterlesen: Wie Sie den lästigen Schweinehund überwinden – drei Tipps!

Interview: Wie am besten Notizen machen?


Vom Wirtschaftsmagazin “Capital” wurde ich zum Thema Notizmanagement interviewt. Die Fragen stellte Capital-Redakteur David Schumacher. Ausschnitte aus dem Interview sind in der Printausgabe des Magazins erschienen.

Und hier das gesamte Interview:

Herr Heidenberger, welche “Versuche und Enttäuschungen” mussten Sie durchleiden, bevor Sie auf das “Superbuch” kamen?

Jetzt Weiterlesen: Interview: Wie am besten Notizen machen?

Kennen Sie den Unterschied zwischen effizient und effektiv?

„Sie arbeiten zwar effektiv, aber nicht effizient!“ Haben Sie das schon mal gehört? Auch im Zusammenhang mit Zeitmanagement und Produktivität werden diese beiden Adjektive häufig verwendet. Worin besteht eigentlich der Unterschied zwischen effizient und effektiv?

Dem ein oder anderen mag die Antwort klar sein. Für alle anderen möchte ich den Unterschied zwischen Effektivität und Effizienz an einem Beispiel erläutern.

Jetzt Weiterlesen: Kennen Sie den Unterschied zwischen effizient und effektiv?

Zeitblüten: Völlige Entspannung beim Schnitzen …

Von Lesern eingesendete Zeitblüten:

Völlige Entspannung beim Schnitzen

Da ich immer schon mit Holz arbeiten wollte, habe ich mich kurz entschlossen zu einem Schnitzkurs angemeldet.

Von meiner Erwartung, innerhalb einer fest gesetzten Anzahl von Kurstagen ein fertiges, vorzeigbares Ergebnis in den Händen zu halten, musste ich mich schnell verabschieden.

Der Moment, mir zu gestatten, mich von Zeitplan und Perfektion zu lösen, brachte mir völlige Entspannung und ich bemerkte, dass mich erst dann die intensiven Gerüche des Materials, die Menschen und die urige Umgebung wirklich erreichten.

Ich weiß nicht, wie lange ich für mein erstes Werk brauche. Wichtig ist nur, dass meine wöchentliche Zeit in der Meister Eder-/Pumuckl-Atmosphäre für mich regelrecht meditativen Charakter hat und ich danach gut gelaunt und entspannt nach Hause fahre.

Karin

Pfeifen

Ich pfeife gerne. Wenn ich so pfeifend durch die Räume gehe, dann geht es mir und hoffentlich auch den anderen Menschen besser. Pfeifen entspannt mich. 

Frank

Gemeinsam joggen

Wenn ich dem Alltag entfliehen möchte, weil ich wieder einmal einen stressigen Tag hatte und/oder zu erledigende Aufgaben mich quälen, gehe ich gemeinsam mit meinem Mann joggen.

In der Ruhe des Waldes vergesse ich meine Sorgen, den Stress und kann wieder neue Kraft tanken.

Wieder zu Hause angekommen, kann ich mich wieder voll und ganz auf meine Aufgaben konzentrieren.

Dana 

Jetzt Weiterlesen: Zeitblüten: Völlige Entspannung beim Schnitzen …

Mitarbeiter wollen keine Verantwortung übernehmen – was tun?

Hin und wieder erhalte ich Leserfragen, die mir Impulse für einen Blogbeitrag wie diesen liefern. Unlängst erhielt ich eine Frage zum Thema Mitarbeiterverantwortung. Und weil diese Thematik auch für andere Unternehmer und Vorgesetzte interessant sein könnte, veröffentliche ich im Folgenden die Fragestellung und meine Antwort:

Jetzt Weiterlesen: Mitarbeiter wollen keine Verantwortung übernehmen – was tun?