15 Ansatzpunkte zur Verbesserung des Führungsstils


Wenn Sie Unternehmer(in) oder Vorgesetzte(r) sind, dann ist Ihnen sicher bewusst, dass es einen Zusammenhang zwischen Ihrem Führungsstil und dem Betriebsklima gibt.

Beispielsweise kann ein sehr autoritärer Führungsstil dazu führen, dass sich Ihre Mitarbeiter nicht wohlfühlen, mit Unbehagen in die Arbeit kommen und Angst vor Fehlern haben. Daraus resultieren fehlende Motivation, Fehleranfälligkeit etc. Mangelnde Motivation wiederum kann zu einer geringeren Produktivität führen und das Ganze zieht sich im Negativen fort.

pxb_fuehrungsstil_

Auch eine Form von Führungsstil

Der optimale Führungsstil

Sie als Vorgesetzte(r) haben dann gewonnen, wenn Ihre Mitarbeiter von Ihnen sagen können:

„Ich respektiere und schätze meine(n) ChefIn. Auch wenn ich nicht immer mit allem einverstanden bin. Er/sie ist ein gute Führungskraft.“

Der Führungsstil hängt u. a. auch mit der Persönlichkeit zusammen. Wie man sich andere Fähigkeiten aneignen kann, lässt sich auch der Führungsstil verbessern.

Mit dem richtigen Führungsstil können Sie eine für die Produktivität förderliche Umgebung und ein angenehmes Betriebsklima schaffen.

15 Ansatzpunkte zur Verbesserung Ihres Führungsstils

Wollen Sie Ihren Führungsstil optimieren, wissen Sie nach der Beantwortung der folgenden Punkte, wo Sie die Hebel ansetzen können.

Alle mit Nein beantworteten Punkte sind Ansatzpunkte zur Verbesserung Ihres Führungsstils:

  1. Mir ist bewusst, dass Konflikte und Fehler auch Wegbereiter für Veränderungen und Verbesserungen sein können.
  2. Ich trage aktiv dazu bei, dass Konflikte und Probleme gelöst werden, anstatt zu warten, dass sie sich von alleine lösen.
  3. Mir ist meine Vorbildwirkung gegenüber den Mitarbeitern bewusst.
  4. Ich weiß, wie ich mit Mitarbeitern umgehe, die ein Unruheherd im Unternehmen sind.
  5. Ich weiß, wie mit Gerüchten im Unternehmen umzugehen ist und wie ich diese unterbinde.
  6. Meine Mitarbeiter kennen die Vorgaben, die Unternehmensziele.
  7. Ich gehe respektvoll und freundlich mit meinen Mitarbeitern um.
  8. Ich achte auf konstruktive Kritik, ohne jemanden bloßzustellen (z. B. kritisieren vor anderen Kollegen, verletzende Kritik).
  9. Ich stehe zu meinen Fehlern, ohne sie zu vertuschen.
  10. Meine Mitarbeiter vertrauen mir.
  11. Ich achte darauf, niemanden zu bevorzugen.
  12. Ich zeige gelegentlich bewusst Interesse an das persönliche Befinden meiner Mitarbeiter, indem ich sie danach frage, oder beispielsweise zum Geburtstag gratuliere.
  13. Ich spare nicht mit einem ehrlichen Lob, wenn es angebracht ist.
  14. Ich kann meine Mitarbeiter begeistern.
  15. Ich lasse meinen Worten Taten folgen – oder anders ausgedrückt: Ich bin kein Dampfplauderer.


 Zum Weiterlesen: 



Kommentare

Diesen Artikel kommentieren

Bitte die Kommentarregeln berücksichtigen. Danke!