Schlechte Laune? 8 Tipps gegen schlechte Laune

Etwas pathetisch formuliert: Es kann nicht immer nur die Sonne scheinen. Es braucht auch mal Wolken und Regen, um dann wieder so richtig die Sonne zu genießen.

Man kann nicht stets nur blendende Laune versprühen. Wohl jeder von uns hat hin und wieder schlechte Laune, denn es ist eben nicht immer alles eitel Wonne und Sonnenschein. Schlechte Laune ist vollkommen in Ordnung!


Adi­eu, schlechte Laune! 8 Tipps

Nun können Sie diese schlechte Laune einfach akzeptieren, zulassen und warten, bis sie sich wieder davonschleicht. Wenn Sie aber möglichst schnell wieder gute Laune bekommen wollen, dann wird Ihnen das mit den folgenden Tipps gelingen:

  1. Warum?

    Fragen Sie sich zuerst, woher diese schlechte Laune rühren kann. Wenn Sie erst einmal den Grund dafür kennen, fällt das „Austreiben“ wesentlich leichter.

  2. Raus ins Freie

    Raus an die frische Luft, ins Freie. Das lässt auch die Gedanken wieder freier werden und hilft, einen klaren Kopf zu bekommen – insbesondere dann, wenn Sie das Gefühl haben, dass Ihnen in den vier Wänden die Decke auf den Kopf fällt. Dieses Gefühl wirkt wie ein unüberwindbares Hindernis für die gute Laune.

  3. Bewegung

    Eine sehr wirksame Möglichkeit, um sich von der schlechten Laune zu verabschieden, ist Bewegung – idealerweise Sport. Ob Joggen, Fahrradfahren oder auch nur ein Spaziergang, Hauptsache Bewegung. Und wenn Sie ein paar Liegestütze, Kniebeugen oder Sprünge aus dem Stand heraus machen, bis Sie nicht mehr können – das Auspowern hilft!

  4. Schlafen

    Wenn Sie müde sind und die Möglichkeit für etwas Schlaf haben, legen Sie sich hin. Der Schlaf schenkt nicht nur Erholung, sondern vertreibt auch die schlechte Laune und weckt neue Lebensgeister.

  5. Singen

    Auch wenn Sie nicht das große Gesangstalent sind – egal! Singen Sie einfach drauflos. Ihr Lieblingslied oder was Ihnen sonst in den Kopf kommt. Singen ist ein sehr effektives Mittel gegen Trübsal. Und los geht’s!

  6. Gönnen Sie sich etwas Schönes

    Tun Sie etwas, das Ihnen guttut, das Ihnen Freude bereitet. Auch wenn Sie im ersten Moment keine Lust dazu haben. Werden Sie aktiv! Nennen Sie jetzt gleich drei „Dinge“, die Sie sofort tun könnten und die Ihnen Freude, Genuss und/oder Spaß schenken.

  7. Treffen Sie sich mit anderen Menschen

    Das lenkt ab. Am besten mit Menschen, die Sie gerne haben, in deren Gesellschaft Sie sich wohlfühlen. Oder rufen Sie jemanden an. Sie kennen sicher auch Personen bzw. haben Freunde, die scheinbar die gute Laune gepachtet haben. Wer fällt Ihnen jetzt spontan ein? Handy raus, Treffen vereinbaren oder nur am Telefon plaudern. Denn gute Laune steckt an!

  8. Zu guter Letzt: Lachen/lächeln Sie, auch ohne Grund

    Ein Lächeln und das Lachen haben eine große entspannende Wirkung. Denn beim Lächeln oder Lachen drückt der Gesichtsmuskel zwischen Wange und Auge genau auf den Nerv, der unserem Gehirn eine positive Stimmung signalisiert.

    Deshalb: Unabhängig davon, ob es einen Grund zu lächeln gibt oder nicht – auch ein gekünsteltes Lächeln (mind. eine Minute!) hat die gleiche positive Wirkung. Es mag Ihnen vielleicht seltsam anmuten, wenn Sie eine Minute grinsen, aber dadurch steigt Ihre Stimmung und Sie entspannen.

    Grinsen – und wo? Beispielsweise morgens im Bett, bevor Sie aufstehen, vor dem Badezimmerspiegel, in einem abgeschlossenen Raum (WC), unter der Dusche, im Auto bei der Fahrt zur Arbeit, … Machen Sie die Grinsekatze! :-)

    Mind. 1 Minute lang grinsen


Und was hilft Ihnen, die schlechte Laune zu vertreiben?

Buch-Tipp – um mit Stimmungshochs und Stimmungstiefs besser umzugehen:


Hier klicken für weiterführende spannende Impulse & Tipps auf Zeitblüten:


Und zum Weiterschmökern: hier alles zum Thema → Lebensfreude & Vereinfachung



Kommentare

  • Ceylan

    Hilft wirklich sehr. Danke! :)

    Ceylan antworten
  • Lilly

    Danke für die Tipps! Das Singen bringt auf jeden Fall etwas.:)

    Lilly antworten
  • Katrin

    Richtig klasse! :-)

    Katrin antworten
  • Yvette

    Singen und lächeln setzen Muskeln in Gang, die dem Hirn signalisieren, dass es dir gut geht … auch wenns grad nicht so stimmt. Ich singe gern im Auto auf dem Weg zur Arbeit. :-) Hebt die Laune und macht wach!

    Yvette antworten
  • Jutta Lotz- Hentschel

    Was ebenfalls enorm hilft:

    Morgens 5 Minuten (… aber bitte nicht länger und am besten, wenn man allein ist!) schimpfen wie ein Rohrspatz – auf alles und nichts. Wirkt sich wie ein einzigartiger Befreiungsschlag aus und die miese Laune ist danach zu 100% verschwunden!

    Alles liebe,

    Jutta A. Lotz- Hentschel

    Jutta Lotz- Hentschel antworten
  • Bella

    Mir tät es ja manchmal einfach nur ein Boxsack, um die schlechte Laune zu vertreiben. Vor allem wenn das Warum nicht ein Warum sondern ein Wer ist :-) Aber das kommt zum Glück nur sehr selten vor.

    Bella antworten

Diesen Artikel kommentieren

Bitte die Kommentarregeln berücksichtigen. Danke!