Die Glücksbohnen – eine Geschichte zum Nachahmen

Dass in unserer hektischen Zeit die Glücksmomente manchmal untergehen bzw. wir diese gar nicht mehr wahrnehmen, darüber habe ich hier schon öfter geschrieben.

Dazu eine Geschichte, die auch zum Nachmachen motiviert. Die Geschichte von den Glücksbohnen:

Es war einmal ein Bauer, der steckte jeden Morgen eine Handvoll Bohnen in seine linke Hosentasche. Immer, wenn er während des Tages etwas Schönes erlebt hatte, wenn ihm etwas Freude bereitet oder er einen Glücksmoment empfunden hatte, nahm er eine Bohne aus der linken Hosentasche und gab sie in die rechte.

Am Anfang kam das nicht so oft vor. Aber von Tag zu Tag wurden es mehr Bohnen, die von der linken in die rechte Hosentasche wanderten. Der Duft der frischen Morgenluft, der Gesang der Amsel auf dem Dachfirst, das Lachen seiner Kinder, das nette Gespräch mit einem Nachbarn – immer wanderte eine Bohne von der linken in die rechte Tasche.

Bevor er am Abend zu Bett ging, zählte er die Bohnen in seiner rechten Hosentasche. Und bei jeder Bohne konnte er sich an das positive Erlebnis erinnern. Zufrieden und glücklich schlief er ein – auch wenn er nur eine Bohne in seiner rechten Hosentasche hatte.

pxb_gluecksbohnen_

Eine Handvoll Bohnen für die linke Hosentasche

Ich finde diese Idee mit den Bohnen toll. Es müssen ja nicht Bohnen sein. Kleine Perlen, Reiskörner oder was auch immer tun es auch. Es geht einfach darum, dass wir damit einen fokussierten Blick auf das Schöne und Positive bekommen. Auf die kleinen Glücksmomente, die wir sonst vielleicht nicht wahrnehmen.

Mein Lieblingsritual …

Und wenn Sie Kinder haben, können Sie mit meinem folgenden Lieblingsritual den Blick auf das Positive bereits in jungen Jahren fördern:

» Mein Lieblingsritual mit Ablaufdatum

So, jetzt hol ich mir ein paar Bohnen für meine linke Hosentasche. :-)


Buch-Tipp – Weisheiten, Erzählungen und Zitate, die zu Herzen gehen:



Zum Weiterlesen: 

Kommentare

  • Vogel

    Schöne Geschichte zur Aufmerksamkeit!

    Vogel antworten
  • bea froe

    Eine wunderschöne Motivationsgeschichte mit tiefem Wahrheitsgehalt, danke!

    Eine weiterer Einfall, der sich im Alltag leicht umsetzen und uns achtsamer durch das Leben gehen lässt:

    Verschenken Sie ein Glas für Glücksmomente!

    Und so funktioniert die Idee:

    Dieses Glas – das beliebig gestaltet werden kann, der künstlerischen Fantasie sind keine Grenzen gesetzt – begleitet Sie durch das neue Jahr.

    Immer, wenn ein besonderes Ereignis oder ein schöner Moment Ihr Leben beglücken, stecken Sie eine Erinnerung daran in dieses Glas. Das können eine Notiz, ein Ticket, Fotos, Buttons, ein Sandkorn, ein Stein und vieles mehr sein.

    Und z. B. zu Weihnachten schenken Sie sich dann all Ihre Glücksmomente, SELBST!

    Viel Freude und Zufriedenheit!

    bea froe antworten
    • Wir haben eine Glücksbox und schauen immer am 31.12. durch, was drin steckt. :-)) Mit meinen Patienten mache ich jedoch ähnliche Übungen, in Form von Wertzeitkalender, manchmal geht es da um Pausen oder sich belohnen nach einer schweren Therapiesitzung. Mögen wir alle viele Tankstellen des Glücks haben. Herzlichst Dian Tara Zinner Skills- und Lifecoach

      Dian Tara Zinner antworten
  • Katharina

    Danke für diese tolle Geschichte. Damit wird mir wieder bewusst, wie viele kleine Glücksmomente es täglich in meinem Leben gibt.

    Katharina antworten

Diesen Artikel kommentieren

Bitte die Kommentarregeln berücksichtigen. Danke!