11 Tipps für lange Autofahrten mit Kindern

Vor allem für Kinder sind lange Autofahrten häufig mühsam und langweilig. Das ist ja durchaus verständlich, denn Kinder verfügen über einen gesteigerten Bewegungsdrang, der sich in der beengten Umgebung auf der Rückbank des Autos nun einmal nicht ausleben lässt.

Kinder wollen unterhalten werden, wünschen Beschäftigung.

Was waren das noch Zeiten, als unser Kleiner die fünfstündige Fahrt zu meinen Eltern nach Südtirol durchgeschlafen hat. Heute gibt es im Auto leider kein Schlafen mehr. :-)

Nun ja, lange Autofahrten mit Kindern sind in manchen Fällen unumgänglich. Beispielsweise wenn Sie in den Urlaub reisen oder einen entfernt wohnenden Verwandten besuchen möchten. Nörgelnde und streitende Kinder können die Nerven der Eltern strapazieren und im Auto auch zur gefährlichen Ablenkung des Lenkers führen.

Dabei gibt es zahlreiche Möglichkeiten, den Kleinen die Autofahrt zu verkürzen und somit auch auf längeren Fahrten für Ruhe im PKW zu sorgen.

urlaub-kinder

Bereit für den Urlaub! Wann geht’s endlich los?

1. Fördern Sie die kreative Schaffenskraft Ihrer Kinder

Ein Mal- und Zeichenbrett darf auf keiner Autofahrt fehlen. Wir haben ein solches mit den Mal- und Schreibutensilien immer im Kofferraum verstaut.

Ist ein solches nicht vorhanden, dann kann auch ein Buch, ein Tablett, ein Brett oder ein fester Karton diesen Zweck erfüllen. Das Mal- und Zeichenbrett liegt beim Malen auf dem Schoß des Kindes.

Im Handel gibt es Tafeln, die sich mit Hilfe eines Magneten bemalen und wieder löschen lassen. Sie können Ihre Kinder auch mit einem Kratzbild oder einem Zauberblock überraschen. Die Motive in einem Zauberblock werden erst durch das Darüberfahren mit einem Stift sichtbar. Auch Malbücher sind bei Kindern sehr beliebt.

Äußerst praktisch sind die Aufbewahrungstaschen, die sich schnell und unkompliziert an der Rücklehne des Vordersitzes befestigen lassen und in entsprechenden Fachgeschäften zu beziehen sind. Die Taschen bieten ausreichend Platz für Stifte, Radiergummi, Spitzer und Zeichenblöcke.

Produkt-Tipp – eine Auto-Utensilientasche speziell für Kinder:

Auto-Utensilientasche für Kinder
  • Jedes Spielzeug ist eine Entdeckungsreise
  • Anreize die die Neugier wecken.
  • Formen, die zum Denken anregen.

2. Bücher zum Selber- und Vorlesen kommen immer an

Selbstverständlich können auch Bücher eine Autofahrt auf eine sehr angenehme und spannende Weise verkürzen. Kleinere Kindern wird vorgelesen oder ein Bilderbuch in die Hand gegeben. Größere Kinder freuen sich über Comics und Jugendromane, die Sie im Idealfall extra für die Autofahrt besorgt haben.

Bereits bekannte Bücher sind hingegen nicht so spannend. Bücher eignen sich allerdings nicht für jedes Kind. Denn manchen Menschen wird beim Lesen im fahrenden Auto übel.

3. Wie wäre es zwischendurch mit einem Picknick?

Manche Kinder lassen sich auch mit einem gefüllten Rucksack „ruhigstellen“. Auch wenn zu viele Süßigkeiten an und für sich tabu sein sollten – während einer Autofahrt verfehlen Gummibärchen, Kekse und Schokoriegel sicherlich nicht ihren Zweck.

Sie können aber auch gesunde Knabbereien, zum Beispiel Paprikaschnitten, geschälte Karotten, Nüsse und Obst einpacken. Auch hier ist der Überraschungseffekt maßgeblich für den Erfolg verantwortlich. Die Kinder dürfen demnach den Inhalt des Rucksacks vorher nicht kennen.

Außerdem macht ein Picknick sehr viel Spaß. Wählen Sie hierfür einen besonders schönen Ort, zum Beispiel eine Wiese oder das Ufer eines Sees. Im Notfall kann auch ein Rastplatz als Ort für das Picknick dienen. Das ist auf jeden Fall besser, als pausenlos im Auto zu sitzen.

4. Zwischenstopps aufpeppen

Bei einer längeren Autofahrt mit Kindern sind Zwischenstopps kaum vermeidbar. Denn es ist den Kleinen nicht zuzumuten, stundenlang im Auto stillzusitzen. Berücksichtigen Sie bei der Planung Ihrer Reise Pausen an möglichst besonders schönen Orten.

Informieren Sie sich über das Angebot an Freizeitaktivitäten und Sehenswürdigkeiten, die auf der Strecke liegen. Vielleicht liegt auf Ihrer Reiseroute ein Freizeitpark, ein Zoo oder ein Badesee und die Zeit erlaubt einen etwas längeren Zwischenstopp. Die Kinder freuen sich mit Sicherheit über die Abwechslung und sind dankbar, indem sie sich anschließend ruhig verhalten oder sogar schlafen.

Aber auch wenn keine größeren Pausen eingeplant sind, ist es wichtig, mindestens alle zwei Stunden zu rasten. Schließlich müssen auch die Kinder mal auf die Toilette  und sich die Beine vertreten. Viele große Rastanlagen verfügen nicht nur über ein Restaurant, sondern auch über einen attraktiven Spielplatz zum Austoben.

5. Geschicklichkeitsspiele unterhalten

Ein klassischer Zeitvertreib während einer langen Autofahrt ist die Beschäftigung mit diversen Geschicklichkeitsspielen. Hierfür ist beispielsweise nach wie vor der Zauberwürfel sehr beliebt. Darüber hinaus gibt es aber zahlreiche weitere Spiele für die unterschiedlichsten Altersgruppen.

Mit Spielen, die sie noch nicht kennen, stellen Sie Ihre Kinder besonders schnell ruhig. Besuchen Sie vor der Abreise ein Spielwarengeschäft und lassen Sie sich vom dortigen Angebot inspirieren. Halten Sie die Spiele gut versteckt und verteilen Sie diese erst während der Autofahrt.

Produkt-Tipp – Spieltisch für den Kindersitz:

Kindersitz-Reisetisch mit seitlichen Netztaschen
  • Der stabile Reisetisch bietet den Kindern viel Freude im Auto
  • Kartenspiele,Memory oder Würfelspiele,alles ist möglich
  • Seitenränder verhindern das Herunterfallen von Stiften,Würfeln & Spielzeug.Inklusive Netztaschen
  • Abwaschbar
  • Mit Sicherheitsgurt

6. Ratespiele & Konzentrationsübungen – eine sinnvolle Beschäftigung

Auch Ratespiele können die Autofahrt spannend und abwechslungsreich gestalten. Neben den Klassikern wie „Ich sehe was, was du nicht siehst“ finden Kinder auch das Erraten von Autokennzeichen oder Automarken toll.

Des Weiteren können die Kleinen ihre hellseherischen Fähigkeiten erproben, indem sie raten, welche Farbe das nächste Auto haben wird.

50 Konzentrationsübungen, die Kindern Spaß machen

Aber auch Übungen, welche die Konzentration der Kinder fordern und fördern, können Spaß machen.

E-Book mit „50 Konzentrationsübungen, die Kindern Spaß machen“ (inkl. E-Book „Entspannungsübungen für Kinder“) – um das Nützliche (=Konzentrationssteigerung) mit dem Angenehmen (=Kinder haben Spaß, die Fahrtzeit vergeht schneller) zu verbinden:

Weitere Infos
zum E-Book

7. Quartett und Schwarzer Peter eignen sich auch für Autofahrten

Kartenspiele lassen sich auch im Innern eines Autos sehr gut spielen. Bei Kindern beliebt sind vor allem die Quartett- und „Schwarze Peter“-Spiele, bei denen die Karten weitergereicht werden. Die Kartenspiele können sie zu zweit, zu dritt oder zu viert spielen. Für den Gewinner sollten Sie eine kleine Belohnung bereithalten.

8. Filme gucken im Auto ist heute einfach möglich

Dank der modernen Technologien ist es heutzutage kein Problem mehr, während der Autofahrt fernzusehen oder Filme zu gucken.

Im Handel sind speziell für Autofahrten und andere Gelegenheiten kleinformatige DVD-Spieler erhältlich. Auch hier ist es ratsam, den Kindern neue und bislang unbekannte Filme zu zeigen, die daher besonders spannend sind. Die DVD-Spieler lassen sich zumeist sehr leicht an der Rückenlehne des Vordersitzes anbringen. Auch Tablets eignen sich gut, um gespeicherte Filme anzuschauen.

Produkt-Tipp – DVD-Player, auch für das Auto geeignet:

Tragbarer DVD-Player inkl. Auto-Holmhalterung
  • Mit Kopfstützenhalterung
  • vorbereitet für kabellose IR Kopfhörer
  • integrierte Stereo Lautsprecher. Ohrhörer im Lieferumfang
  • Lieferumfang:VYDVD 9 DVD Tragbarer, Auto-Holmhalterung, 12V Kabel

9. Hörspiele haben ihren Reiz

Da in der heutigen Zeit jeder PKW über ein Radio sowie über einen CD-Spieler oder einen anderen digitalen Player verfügt, bereitet die akustische Wiedergabe von Hörspielen in der Regel keinerlei Probleme.

Neue Hörspiele sind natürlich viel interessanter als Geschichten, die die Kleinen schon fast auswendig kennen. Das Abspielen von Märchen und Erzählungen ist oft sinnvoller als Musik. Denn mitreißende Rhythmen machen die Kinder noch unruhiger und steigern den Bewegungsdrang.

10. Ein Platzwechsel kann sinnvoll sein

Manchmal kann auch ein Platzwechsel der Langeweile entgegenwirken. Ein solcher Platzwechsel könnte zum Beispiel nach jeder Pause erfolgen. Bei zwei Kindern, die sich auf der Rückbank viel streiten, kehrt zumeist sehr schnell Ruhe ein, wenn sich die Mutter mit nach hinten setzt. Ein Kind darf dann jeweils auf dem Beifahrersitz mitfahren. Nach jeder Pause erfolgt ein Wechsel.

11. Fahren Sie rechtzeitig los

Sind unterwegs längere Ausflüge geplant, dann sollten Sie auf jeden Fall rechtzeitig losfahren. Denn vor allem in der Urlaubszeit müssen Sie immer mit Staus und Verzögerungen rechnen. Darüber hinaus kann es sich lohnen, die Kinder in aller Frühe noch im Halbschlaf ins Auto zu packen und loszufahren. Viele Kinder schlafen im Auto wieder ein.

Es gibt auch Familien, die nachts in den Urlaub fahren und am nächsten Morgen ankommen. Was für die Kinder erholsam sein kann, ist für die Eltern aber zumeist eine Strapaze.

Testen Sie einfach mal verschiedene Möglichkeiten, wie die bei Ihren Kindern ankommen und bleiben Sie bei jenen, die sich als die wirkungsvollsten herausstellen. Damit werden längere Autofahrten in Zukunft für alle Beteiligten stressfreier.

Gute Fahrt!




Kommentare

  • Kevin

    Ein toller Artikel!

    Kevin antworten
  • Stella

    Das sind sehr gute Tipps – mit den meisten sind wir immer sehr gut durchgekommen.

    Bei uns war es noch wichtig, die “Attraktivitäts-Skala” zu beachten – Highlights wie z. B. ein Film auf dem Tablet werden eher gegen Fahrtende eingesetzt als gleich bei Reiseaufbruch.

    Auch zwischendurch sorgen Überraschungen und kleine Höhepunkte für kleine Glücksmomente und können die “Spannkraft” verlängern – eine unerwartete Lieblingssüßigkeit oder das neue Hörspiel z.B. erst im Quengel-Tiefpunkt …

    Stella antworten
  • Hallo!

    Vielen Dank für den ausführlichen Artikel. Wir sind schon seit Jahren mit mehreren Kindern (aktuell zwischen 1 und 7 Jahre) unterwegs. Das mit den Kartenspielen ist eine tolle Idee. Wir spielen zu Hause viel, aber fürs Auto habe ich das noch nicht probiert.

    Gute Erfahrungen habe ich auch mit Handpuppen/Kasperpuppen gemacht. Gerade wenn der Kinder-Bespaßer auf dem Beifahrer-Sitz sitzt – auch für die Kleinen geeignet.

    Ich versuche die Tablet-Zeit möglichst gering zu halten und motiviere die Kinder zum Malen. Bei der letzten Reise kam mir die Idee, die Kinder zu einem Reise-Tagebuch zu motivieren. Ich habe nun Vorlagen dafür erstellt, die unter http://www.kinderreisetagebuch.de kostenlos heruntergeladen werden können.

    Beste Grüße
    Marion

    Marion antworten
  • Fine

    Super Beitrag! Wir haben auch 2 Kindern und Autofahrten können da schon manchmal echt schwierig werden.

    Nun haben wir aber überlegt, ob wir nicht auch mal mit dem Bus verreisen sollen und das Auto zu Hause stehen lassen. Ich hoffe nur, dass die Kinder das dann auch mitmachen.

    Fine antworten

Diesen Artikel kommentieren

Bitte die Kommentarregeln berücksichtigen. Danke!