Gedankenknäuel entwirren mit den Gedankenschubladen

Kennen Sie das? Man liegt am Abend im Bett und die Gedanken im Kopf wollen nicht zur Ruhe kommen. Sei es aufgrund eines hektischen Arbeitstages, eines besonderen Erlebnisses oder was auch immer. An Einschlafen ist nicht zu denken.

Das Wirrwarr an Gedanken belastet. Aber wie kann man dieses Gedankenknäuel entwirren, den Kopf wieder frei bekommen? Eine bewährte Möglichkeit bietet die Gedankenschubladen-Methode.

Gehen Sie am besten so vor:

  • Schließen Sie die Augen und atmen Sie tief durch. Auch Atemübungen und Entspannungsübungen bringen Ruhe.
  • Wenn Sie nun entspannt und mit geschlossenen Augen liegen, stellen Sie sich einen Schrank mit zahlreichen Schubladen vor. Für jede dieser Schubladen gibt es einen Schlüssel am Schlüsselbund, den Sie in der Hand halten.
  • Nun konzentrieren Sie sich auf die Gedanken, die Ihnen durch den Kopf schwirren. Fangen Sie einen belastenden Gedanken und weisen Sie ihm eine Kategorie zu – z. B. „Ärger“.
  • Legen Sie nun in Ihrer Vorstellung diese Ärger verursachende(n) Situation(en) in eine Schublade mit der Bezeichnung Ärger. Dann ist der nächste Gedanke dran.

Gedanken in Laden ablegen …

Also stets gleich vorgehen:

  • Gedanken festhalten
  • Kategorie zuweisen
  • in entsprechend beschriftete Schublade ablegen
  • Lade absperren

Diese Übung ist eine effektive Methode, wenn die Gedanken am Abend kreisen und Sie nicht schlafen lassen. Doch auch vor Prüfungen und großen Aufgaben lohnt es sich, den Kopf freizubekommen.

Auch wenn sich diese Methode vielleicht etwas seltsam anmuten lässt, so hilft sie vielen, wieder Ordnung und Ruhe in die Gedanken zu bringen.

Zum Weiterlesen:



Kommentare

Diesen Artikel kommentieren

Bitte die Kommentarregeln berücksichtigen. Danke!