Bürowitze: Kennen Sie den schon?


Der Büroalltag ist häufig geprägt von Stress und Hektik. Umso wichtiger ist es in solchen Situationen, dass der Humor nicht zu kurz kommt. Denn Humor wirkt sich nicht nur positiv auf das Betriebsklima aus, sondern ist auch sehr effektiv, wenn es darum geht, einer Stresssituation die Luft zu nehmen – und wenn es nur für ein paar Minuten ist.

Witze haben diese Wirkung. Ein Witz – gut erzählt –, mit dem es gelingt, ein Lächeln oder gar ein Lachen den Mitarbeitern und Kollegen zu entlocken, kann eine hektische oder auch konfliktreiche Situation sofort entspannen.

Deshalb habe ich heute ein paar Bürowitze. Vielleicht kennen Sie den einen oder anderen schon?

pxb_buerowitze

Ein Witz und eine gute Tasse Kaffee sorgen für Entspannungsmomente im hektischen Arbeitsalltag.

Bürowitze zur Entspannung für zwischendurch

  • Der Angestellte zum Vorgesetzten: „Sie haben mir doch mehr Gehalt versprochen, wenn Sie mit mir zufrieden sind.“
    „Stimmt”, antwortet der Chef, „Aber wie kann ich mit jemandem zufrieden sein, der mehr Geld möchte!”
  • Der Chef zum faulen Mitarbeiter: „Heute will ich mal Geschäft und Vergnügen miteinander verbinden. Sie sind entlassen.”
  • Am Schwarzen Brett im Büro beschwert sich die Firmenleitung:
    „Wir möchten erreichen, dass auch der letzte Mitarbeiter beim Läuten an seinem Arbeitsplatz ist!
    Schreibt einer mit Kugelschreiber darunter: „Dann lasst doch denjenigen läuten, der zuletzt kommt!”
  • Fragt der Besucher den Vorgesetzten: „Wie viele Leute arbeiten hier eigentlich?”
    „Ich schätze, so etwa die Hälfte!”
  • „Ihre Art, mir zu antworten und sich nicht einschüchtern zu lassen, ist mutig!“, sagt der Chef zum Angestellten. „Sie sind couragiert, Sie sind offen, Sie sind ehrlich. Sie sind entlassen!”
  • „Herr Müller, Sie sind unser bestes Pferd im Stall.”
    „Wirklich?” „Ja, Sie machen den meisten Mist!”
  • Angestellter zum Chef:
    „Entweder ich bekomme jetzt eine Gehaltserhöhung oder ich nehme die Stelle als Prüfer beim Finanzamt an.”
  • „Chef, mein Gehalt steht in keinem Verhältnis zu meinen Leistungen!”
    „Das stimmt, aber wir können Sie doch nicht verhungern lassen.”
  • Wissen Sie, was Meinungsaustausch ist?
    Wenn Sie mit Ihrer Meinung zum Chef gehen und mit seiner Meinung zurückkommen.
  • Personalführung ist die Kunst, den Mitarbeiter so schnell über den Tisch zu ziehen, dass er die Reibungshitze als Nestwärme empfindet.

Und zum Abschluss noch ein paar Floskeln, die man immer wieder in der Korrespondenz liest, und deren wirkliche Bedeutung:

  • Bitte teilen Sie uns Näheres mit.
    Bedeutung: Können Sie uns bitte sagen, was Sie überhaupt genau wollen?
  • Der Vorgang ist in Bearbeitung.
    Bedeutung: Sobald wir Ihre Unterlagen finden, kümmern wir uns darum.
  • Der Vorgang ruht.
    Bedeutung: Wir finden Ihre Unterlagen nicht.
  • Wir gehen der Sache nach.
    Bedeutung: Wir haben noch nie davon gehört.
  • Zur Kenntnisnahme.
    Bedeutung: Es wird Sie nicht interessieren, aber wenn etwas schiefgeht, haben Sie Mitschuld, weil Sie darüber informiert waren.

Haben Sie noch weitere Bürowitze auf Lager?

Zum Weiterlesen:



Kommentare

  • chrissi christian

    Als Dank für die nützlichen Infos, die Sie versenden!!!

    Ist zwar kein Bürowitz, aber sehr nett:

    Ein Mann liegt nach einem Autounfall wochenlang im Koma. Als er endlich aufwacht, sieht er seine Frau, die an seinem Bett wacht. Matt winkt er sie zu sich heran und nimmt ihre Hand.

    „Weißt du, sagt er. Du hast immer zu mir gehalten. Damals, als ich meinen Job verloren habe, hast du mich nicht verlassen und bist bei mir geblieben. Als ich mich dann selbstständig gemacht habe und in Pleite gegangen bin, warst du an meiner Seite und hast mich nicht verlassen.

    Schließlich, als unser Haus abgebrannt ist und wir alles verloren haben, bist du nicht von meiner Seite gewichen. Und nun wache ich nach dem Autounfall auf und das erste, was ich sehe, bist du, die an meiner Seite wacht … Weißt du, was ich glaube?“

    Seine Frau schüttelt den Kopf, Tränen der Rührung in den Augen. „Nein, was denn?“

    Er: „Ich glaube, du bringst mir nur Unglück!“

    chrissi christian antworten
  • Bernhard Koch

    Hallo,

    der nachfolgende Witz ist mir tatsächlich passiert, als ich im technischen Vertriebsinnendienst tätig war. Diesen möchte ich Ihnen nicht vorenthalten:

    Kunde ruft an und nachdem wir die Technik geklärt hatten, erzählt er mir Folgendes:

    „Sie, gestern war ich in einer Besprechung. Es haben außer mir lauter Doktoren teilgenommen, ich war der einzige Akademiker ohne Dr.-Titel. Da fragt mich doch so einer, was ich studiert habe. Wissen Sie, was ich darauf geantwortet habe?“

    Daraufhin ich: „Nein, Herr Müller“.
    Darauf er: „Ich habe geantwortet: Veterinärtheologie. Nach einem kurzen Moment hat sich dann ein anderer Doktor umgedreht und mich gefragt, was ich für einen Abschluss habe. Ich habe geantwortet – SCHWEINEPRIESTER.“

    Nach kurzer Verabschiedung von dem Kunden musste ich eine Lachpause einlegen und die hat mir sehr gut getan. Ich werde diese Situation nie mehr vergessen.

    Viele Grüße
    und DANKE für Ihre tolle Website und Ihren Newsletter!

    Grüße vom Bodensee aus Radolfzell,
    Bernhard Koch
    Freier technischer Redakteur

    Bernhard Koch antworten
  • Renate

    Danke für Ihre tolle Webseite, ich lese jeden Tag und es ist immer spannend und sehr lehrreich.
    Über die Bürowitze habe ich herzhaft gelacht, besonders der über die Personalführung.

    Einfach genial!

    Lieben Gruß
    Renate

    Renate antworten
  • luzifair

    Sie sind entlassen!!
    ??? Ich hab doch nichts getan.
    Eben!!

    luzifair antworten
  • M. Zeller

    Hallo,

    ich lese den Newsletter immer wieder gern!

    Die Bürowitze/-sprüche haben mich an zwei Texte erinnert, die ich schon kannte und die ich hier zum Besten geben möchte. Die Ausformulierungen habe ich zu einem größeren Teil von “Mr. Google” bezogen.

    Nummer 1:

    Bekanntmachung:

    In der Firma wurde ein Säugling gefunden und bei der Betriebsleitung abgegeben. Die Betriebsleitung verlangte umgehend eine Untersuchung und Aufklärung, ob dieser Findling ein Produkt des Betriebes ist und ob ein Firmenangehöriger daran beteiligt war.

    Nach vierwöchiger Untersuchung sind wir der Überzeugung, dass der Findling kein Produkt der Firma sein kann.

    Begründung:

    1.) In unserer Firma wurde noch nie etwas mit Lust und Liebe gemacht;
    2.) In unserer Firma haben noch nie zwei so eng zusammengearbeitet;
    3.) In unserer Firma wurde noch nie etwas gemacht, was Hand und Fuß hat;
    4.) In unserer Firma ist es noch nie vorgekommen, dass nach neun Monaten etwas fertig gewesen wäre.

    Nummer 2:

    Wer täglich arbeitet wie ein Pferd,
    fleißig ist wie eine Biene
    und abends müde ist, wie ein Hund,
    der sollte mal zum Tierarzt gehen
    – vielleicht ist er ein Kamel!

    In diesem Sinne grüße ich freundlich!

    M. Zeller

    M. Zeller antworten
  • Vielen Dank für die überaus interessanten Tipps auf dieser Website. Besonders der Bereich „Büroorganisation“ ist mir eine große Hilfe.

    Nun noch ein Bürowitz von mir:

    Eine Firma bekommt einen neuen Chef, der für seine Härte bekannt ist.

    Er duldet keinen, der nicht 120 % bei der Arbeit gibt und ist bekannt dafür, Arbeiter, die nicht alles geben, sofort zu feuern.

    Am ersten Tag wird er durch die Büros geführt und der Chef sieht, wie ein Mann sich gegen die Wand im Flur lehnt. Alle Mitarbeiter können ihn sehen und der Chef denkt, hier hat er eine gute Gelegenheit, den Mitarbeitern zu zeigen, dass er Faulheit nicht dulden werde. Er geht zu dem Mann hin und fragt ganz laut:

    „Wie viel verdienen Sie in der Woche?“

    Ein bisschen überrascht antwortet der Mann: „300,- EUR die Woche, wieso?“

    Der Chef holt seine Geldbörse heraus, gibt ihm 600,-EUR und schreit ihn an mit den Worten: „Ok, hier ist dein Lohn für 2 Wochen, nun HAU AB und komm nie wieder!“

    Der Chef fühlt sich toll, dass er allen gezeigt hat, dass Faulheit nicht mehr geduldet wird und fragt die anderen Mitarbeiter: „Kann mir jemand sagen, was dieser faule Sack hier gemacht hat?“

    Mit einem Lächeln im Gesicht sagt einer der Mitarbeiter: „Pizza geliefert!“

    Bernhard Krämer antworten
  • Maxi

    Herrlich der Witz mit dem Mitarbeiter vom Pizzaservice.

    Maxi antworten
  • Peter

    Das Telefon läutet; ein Angestellter geht ran und sagt: „Wer wagt es, mich in der Mittagspause anzurufen?“

    Da brüllt der Anrufer: „Wissen Sie eigentlich, mit wem Sie sprechen? Ich bin der Generaldirektor!“

    Der Angestellte erwidert: „Wissen Sie eigentlich, mit wem Sie sprechen?“

    Der Generaldirektor antwortet: „Nein.“

    Darauf der Angestellte: „Na, da habe ich ja noch mal Glück gehabt!“

    Peter antworten
  • Fieldservice

    Der Besucher zum Chef: „Wie kommt es, dass Ihre Angestellten alle so früh im Büro sind?“

    Sagt der Chef: „Wir haben nur halb so viele Parkplätze wie Mitarbeiter!”

    Fieldservice antworten
  • Gerhard Wulf

    Von den Bürowitzen sind ein paar nahe der Realität!

    Gerhard Wulf antworten
  • Klaus Fuchs

    Hallo und großes Lob an die tolle Website.

    Habe zwar keinen Witz auf Lager, aber eine schöne Weisheit, die auch schmunzeln lässt:

    “Ein guter Chef macht nicht alle Fehler selbst, er gibt auch anderen eine Chance!”

    In diesem Sinne … viel Spaß weiterhin bei der Arbeit.

    Klaus Fuchs antworten
  • Alice

    Hallo,

    ich habe die Seite vor ca.zwei Wochen entdeckt und bin total begeistern.

    Die Witze sind lustig, vor allem der mit dem Pizzaservice :-)

    Grüße und Lob an Herrn Heidenberger für diese großartige Seite von

    Alice

    Wenn ich mal einen Witz finde, dann stelle ich ihn ein …

    Alice antworten

Diesen Artikel kommentieren

Bitte die Kommentarregeln berücksichtigen. Danke!