8 Lichtblick-Sprüche in schwierigen Zeiten

Insbesondere in der aktuell herausfordernden Phase (Stichwort Corona) tun Worte und Zeilen gut, die Hoffnung und Zuversicht schenken. Dazu folgende 8 Lichtblick-Sprüche.

Du kannst den Sturm nicht beruhigen.
Du kannst versuchen, selbst ruhig zu bleiben.
Warte, 
bis der Sturm vorüberzieht,
denn nach jedem 
Sturm folgen
wieder sonnige Zeiten.

Positiv zu denken bedeutet nicht,
dass man immer glücklich und zufrieden
sein muss. 
Es bedeutet, dass man auch an
schweren 
Tagen weiß, dass es wieder
bessere Tage geben wird.

Manchmal müssen erst
unangenehme Dinge passieren,
um uns daran zu erinnern,
dass es an der Zeit ist,
etwas zu ändern.

Wer aus seiner gewohnten Bahn geworfen wird,
meint manchmal, dass alles verloren ist.
Doch in Wirklichkeit fängt
nur etwas Neues an.

Wenn du das Gefühl hast,
dass gerade alles auseinanderfällt,
versuche, ruhig zu bleiben.

Es sortiert sich nur neu.

Oft muss man stark sein, wenn man
etwas verändern möchte.
Aber noch stärker
muss man sein, wenn man akzeptieren muss,

wie es ist, oder warten muss, bis es vorüber ist.

Manchmal sehen Veränderungen
zuerst einmal negativ aus.

Doch bald wirst du feststellen,
dass sie in deinem Leben nur

Platz schaffen, damit etwas
Neues entstehen kann.

Am Ende wird alles gut!
Und wenn es noch nicht gut ist,
dann ist es noch nicht am Ende.

mut-machen-bilder-2

Ihr Lichtblick-Spruch?

Gibt es vielleicht einen Spruch oder einen Text, der Ihnen in schwierigen Zeiten Mut gemacht oder Kraft geschenkt hat? Oder was hilft Ihnen? Gerne unten als Kommentar.



Kommentare

  • Rob

    So oder so ähnlich aus meiner Erfahrung: Die schwierigen Zeiten in unserem Leben sind Gelegenheiten, Stärke und Neues zu entwickeln.

    Rob antworten
  • Vulpes

    Ich freue mich schon auf die Tage, wenn man wieder mehr gute als schlechte Nachrichten zu Corona hört. Corona, Corona, Corona, jeden Tag hört und liest man nix anderes mehr und mich nervt das auch schon richtig. Aber wie Sie im NL auch schreiben, es hängt auch von einem selbst ab, ob man sich dem aussetzt. Danke für den immer inspirierenden NL.

    LG

    Vulpes antworten
  • Sabine Waller

    Lieber Burkhard,

    der Spruch mit dem Sturm und dazu das wunderbare Meerbild gefallen mie sehr. Die anderen sind auch toll. Ich hab auch einen: Manchmal sind die Dinge, die wir nicht ändern können, genau die Dinge, die uns ändern.

    Sabine Waller antworten
    • Karin

      Hallo Frau Waller,

      mir gefällt der Spruch mit dem Sturm und das Meerbild auch sehr gut. Aber auch die anderen Sprüche beeindrucken mich sehr, ebenso der Spruch von Ihnen. Wenn man sich solche Sprüche mal auf der Zunge zergehen lässt und sich Gedanken darüber macht, verbergen alle Sprüche das gewisse “Etwas”.

      Karin antworten
    • Michaela

      Klasse Spruch. Der hat richtig Tiefe.

      Michaela antworten
  • Inge Blesinger

    Einen Spruch, den mir meine Oma immer gesagt hat, wenn es schwierig geworden ist: Immer, wenn du glaubst, es geht nicht mehr, kommt von irgendwo ein Lichtlein her.

    Inge Blesinger antworten
    • Maya Leu

      Dieser Spruch geht noch weiter und ich kann ihn immer noch auswendig, da er im Esszimmer meiner Eltern hing. Er war meiner Mutter, die ein schweres Leben hatte, immer wieder ein Trost.

      Immer wenn du meinst es geht nicht mehr,

      kommt von irgendwo ein Lichtlein her,

      daß du es noch einmal wieder zwingst

      und von Sonnenschein und Freude singst,

      leichter trägst des Alltags harte Last

      und wieder Kraft und Mut und Glauben hast.

      Maya Leu antworten
  • Sima

    Schöne Mutmacher. Der letzte stammt übrigens von Oscar Wilde.

    Sima antworten
  • Annika

    πάντα ῥεῖ (altgr. panta rhei) = alles fließt
    Ohne Veränderung geht es nicht, auch wenn das oftmals schmerzhaft ist.
    Herzlichen Dank für all die anderen Inspirationen!

    Annika antworten
  • Benjamin

    Was ich für ein schönes Lebensmotto halte, gerade für alle die nicht nur in Gedanken segeln sonder auch im Realen.

    Wir können den Wind nicht ändern, aber die Segel anders setzen.
    Aristoteles

    Denn jedes Boot sollte neben den “normalen” Segeln auch immer ein Sturmsegel an Bord haben. In solchen Zeiten muss man das setzen, es ist oft mit mehr Aufwand und Anstrengung verbunden, aber man kann seinen Kurs steuern, während andere Kentern, die Segel zerreisen oder hilflos dem Wind ausgesetzt sind.

    Benjamin antworten
  • Birgit

    Hallo,
    ich bin eher eine stille Leserin und Nutzerin dieser Seiten. Für mein Privatleben und auch für meine beruflichen Aufgaben habe ich schon oft die wertvollen Tipps und Geschichten genutzt. Mein Schreibtisch ist zwar noch immer etwas chaotisch, aber von Zeit zu Zeit erinnere ich mich an das Onlineseminar und dann sehe ich wieder viel Holz. Die Lichtblicke des aktuellen Newsletters sind so wertvoll in dieser Zeit. Ich hoffe, dass sie vielen Menschen, die gerade furchtbare Ängste um ihre Zukunft haben, Mut machen. Vielen herzlichen Dank. Passen Sie gut auf sich auf und bleiben Sie gesund. Herzliche Grüße Birgit

    Birgit antworten
  • Angelika

    Als ich meine Diagnose bekam, besuchte mich meine Schwester. Sah mich an und sagte:

    Du hast 2 Optionen, denn du stehts auf einer Brücken also spring –

    – schwimm

    oder

    – lass es sein.

    Das schaffst Du – denn du bist schon oft gesprungen und warst nie feige – fang jetzt nicht damit an.

    Nun ich hab mich fürs Schwimmen entschieden. Das Wasser ist einmal ruhig und ein anderes Mal wieder stürmisch. Es gibt Zeiten fürs Rückenschwimmen und Zeiten, wo gestrampelt wird.

    Seit damals begleitet mich der Spruch und ich denke oft an ihn, wenn ich wieder an einem Fluss “ohne Brücke” komme.

    Schwimmen ist eine tolle Option in verschiedenen Varianten – es liegt jeweils an uns – wie diese “Kunst” aussieht und sich entfalten kann.

    Angelika antworten
  • Aysin Inan

    Lieber Herr Heidenberger,

    gut, dass es Sie gibt und ich vor vielen Jahren Ihre Seite entdeckt habe. Heute sind Sie mir hilfreicher denn je. Ich warte als Beschäftigte im Gesundheitswesen auf mein Testergebnis auf Sars-Cov-2 und habe mich sehr gefreut auf Ihre Zuversicht vermittelnden Worte. Dafür danke ich Ihnen sehr.

    Ich wünsche Ihnen und allen, die hier in dieser Art der wohlwollenden Gemeinschaft zusammen gekommen sind, Gesundheit, Kraft, Gesund und Zuversicht in diesen schweren Tagen.

    Mit herzlichen Grüßen

    Ihre

    Aysin Inan

    Aysin Inan antworten
  • Lieber Burkhard,

    danke für deine schönen und mutmachenden Bilder und Sprüche! Als Selbständiger bin ich momentan recht am “Rödeln”, um mich und die meinen durch diese Krise zu bringen. Dabei hilft mir auch deine Zeitblüten-Seite immer wieder!

    Von den Sprüchen hat jeder etwas für sich. Früher habe ich über den letzten immer gelächelt (daß am Ende alles gut wird), aber heute spricht er mich spontan an, vielleicht auch, weil der Regenbogen ein besonders Symbol für mich ist, das mich mit meiner verstorbenen ersten Frau verbindet …

    Liebe Grüße und bleib gesund
    Wolfgang

    Wolfgang Schmid antworten
  • Kupsa Marisa

    Lieber Burkhard,

    vielen Dank für die schönen Bilder und Sprüche. Ich habe alle ausgedruckt und werde sie an die Innenseite meiner Bürotür im Wechsel aufhängen. Zu mir kommen relativ viele Leute, und wenn sie mein Büro wieder verlassen, können sie kurz innehalten, lesen und (vielleicht) darüber nachdenken.

    Liebe Grüße Marisa

    Kupsa Marisa antworten
  • Monika Flattich

    Gottes ist Woge und Wind
    Aber Segel u Steuer –
    Dass ihr den Hafen gewinnt-
    Ist euer

    Steht in der Kirche von Hiddensee

    Monika Flattich antworten
  • Diana Baumgart

    Lieber Burkhard,

    ich kann gar nicht sagen, wie unendlich gut mir Dein NL immer wieder tut… und gerade dieser mit den wunderbaren Sprüchen!

    Zum Jahresbeginn gab es im privaten und im beruflichen Bereich reichlich Aufregung, Stress und Sorgen. Eines Abends Anfang Februar ging ich nach Feierabend vor die Tür, um den Kopf frei zu kriegen. Der Spaziergang endete abrupt, als ich eine Stufe übersah und mir das linke Handgelenk brach.

    Dieser klitzekleine Moment der Unachtsamkeit bescherte mir einerseits maximale Planänderungen und andererseits reichlich Gelegenheit, mein bisheriges Tun zu überdenken und nach Strategien zu suchen, dass ich nicht wieder in diese “Stressfalle” laufe. Ob mit oder ohne Corona – ich habe aktuell sehr viel Zeit zum Nachdenken und Runterkommen ;-)

    Dabei sauge ich gerade alles auf, was mit dem Thema GELASSENHEIT zu tun hat. All diese Sprüche zielen meines Erachtens ja darauf ab, gelassen zu bleiben. Perfekt! Herzlichen Dank dafür!

    Meine Idee, gerade im Job gelassener zu sein, hat mit Wort-Spielerein zu tun und dies möchte ich gerne weitergeben. Vielleicht interessiert es jemanden, nicht umsonst ist dieses Thema immer wieder in Zeitschriften und Büchern zufinden.

    Um gelassen zu bleiben, will ich künftig an Pflanzen, Orte oder Tätigkeiten denken, mit denen ich etwas SCHÖNES verbinde:

    Gibt es Ärger mit dem Kollegen A…, will ich ATMEN, an AHORN (ich liebe die Natur!) oder einen Urlaubsort mit A denken. Der Kunde aus P… oder H… etc. nervt? P… wie PUZZELN oder H wie HORTENSIE bringen mich auf andere Gedanken und rufen mir in Erinnerung, dass sich die Welt nicht nur um diesen Kunden, dieses Thema dreht. Das PC-Programm mit S, L oder K am Anfang streikt schon wieder? S wie STRICKEN (Hobby!), L wie Lachen, K wie KUSCHELN oder KAFFEE & KUCHEN… Danach fällt es mir leichter, die unangenehme Aufgabe/ Situation zu meistern.

    So habe ich das ganze Alphabet für mich neu definiert (von Amrum bis Zoutelande, von Ahorn bis Zeder usw.) und werde es nach der Rückkehr an den Arbeitsplatz zusammen mit den Sprüchen täglich anwenden.

    Ich wünsche Dir, lieber Burkhard, und allen Interessierten Deiner Seite einen virenfreien Frühling, Sommer, Herbst und Winter, und das wir uns noch oft austauschen können! Alles Gute

    Diana Baumgart antworten
  • Zwischendurch ein Danke an alle für eure Beiträge!

    Burkhard Heidenberger antworten
  • Hallo Burkhard!

    Danke für diese tollen Texte! Tun so richtig gut … jeder für sich!

    Mein Motto bzw. mein eigener Spruch aus dem Jahr 1989:

    BUNT oder GRAU? Unser Leben ist uns vorgezeichnet – AUSMALEN können wir es uns selbst!

    D.h. jeder hat seine vorgegebenen Voraussetzungen, aber doch kann jeder in seinem Leben es zu “seinem Leben” machen! Für die Farben ist dann jeder selbst zuständig!

    In diesem Sinne eine “bunte Zeit” in einer besonderen Zeit! Bernhard Rauchbauer

    Bernhard Rauchbauer antworten
  • Patricia Jäger

    Ihr Motto ist eine sehr schöne Idee – finde ich sehr zutreffend!

    Patricia Jäger antworten
  • Patricia Jäger

    Die Sprüche und Bilder dazu finde ich wirklich inspirierend.

    Vor etwa 25 Jahre litt ich unter Panickattacken, die durch monatelanges Mobbing verursacht worden waren und mir viel von meiner Lebensqualität nahmen. Ich habe viel unternommen, um mir mein Leben zurückzuholen. Unter anderem hat mir damals – und seitdem immer in schwierigen Situationen – der folgende Spruch geholfen:

    “Das Leben ist nicht da um es zu ertragen, sondern um es zu bewältigen”

    Bleiben Sie zu Hause und passen Sie auf sich und Ihre Lieben auf.

    Grüße aus dem Home Office
    Patricia Jäger

    Patricia Jäger antworten
  • John F. Kennedy, früherer amerik. Präsident, soll gesagt haben:

    „Das Wort Krise setzt sich im Chinesischen aus zwei Schriftzeichen zusammen.
    Das eine bedeutet Gefahr und das andere Gelegenheit.“

    Es gibt im Leben nicht nur entweder oder. Sonst ausnahmslos sowohl als auch. Mit diesem Mutmacher sende ich herzliche Grüsse
    E. Forster

    Esther Forster antworten

Diesen Artikel kommentieren

Bitte die Kommentarregeln berücksichtigen. Danke!