Test: Sind Sie im Stress?

Nun zu einem Stress-Test, mit dem Sie feststellen können, wie sehr bzw. ob Sie im Stress sind.

Es gibt diverse Ursachen für Stress. Die Anforderungen im Beruf aber auch im privaten Bereich werden immer größer. Tatsache ist, dass mit der Zunahme der Stressbelastung die Lebensqualität erheblich sinkt. Und nicht nur das:

Stress macht krank.

In der Regel kann unser Körper mit kurzen Stressphasen gut umgehen. Halten diese Phasen hingegen über einen längeren Zeitraum an, kann zu Krankheiten und Beschwerden kommen.

Typische Stress-Beschwerden sind – ohne Anspruch auf Vollständigkeit:

  • Kopf-, Rückenschmerzen
  • Magenschmerzen
  • Nachlassen der Gedächtnisleistung
  • Konzentrationsschwierigkeiten
  • Verspannungen
  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Lassen Sie es nicht so weit kommen!

Es gilt, rechtzeitig die Bremse zu ziehen. Das ist leichter gesagt als getan.

Als ersten Schritt sollten Sie einen Ausgleich finden. Einer Phase von Anspannung sollte im Idealfall eine Phase der Entspannung folgen. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, einen Ausgleich zu finden.

Wird die Stressbelastung im Beruf immer größer und ist auch keine Besserung in Sicht, sollte unbedingt ein Jobwechsel in Betracht gezogen werden.

Lesen Sie die folgenden Punkte durch. Je mehr Sie zustimmen können, desto größer ist Ihre Stressbelastung. Aber Achtung: Eine einzelne Zustimmung muss nicht auf eine Stressbelastung hinweisen. Es gilt, die Summe der entsprechenden Zustimmungen zu berücksichtigen.

  • In meiner Arbeit gibt es zahlreiche Aufgaben, die mich überfordern.
  • Ich arbeite hart, um meine täglichen Aufgaben zu schaffen.
  • Ich muss mehrere Aufgaben gleichzeitig erledigen.
  • Ich schaffe selten bis nie die für den Tag geplanten Aufgaben.
  • Ich werde für Vorfälle verantwortlich gemacht, auf die ich persönlich keinen Einfluss habe.
  • Im Unternehmen herrscht ein schlechtes Betriebsklima.
  • Auch in meiner Freizeit drehen sich meine Gedanken ständig um die Arbeit.
  • Ich treibe selten bzw. nie Sport.
  • Ich habe zu meinen Vorgesetzten kein gutes Verhältnis.
  • Ich kann abends schwer einschlafen, weil sich meine Gedanken um den nächsten Arbeitstag drehen.
  • Ich habe weniger Appetit als früher.
  • Mein Gewicht hat sich in letzter Zeit stark verändert (zu- oder abgenommen).
  • Ich trinke deutlich mehr Alkohol als üblich.
  • Ich rauche mehr.
  • Ich vernachlässige meinen Partner bzw. meine Partnerin und die Familie.
  • Ich kann mich nicht erinnern, wann ich das letzte Mal gerne in die Arbeit gegangen bin.
  • Ich fühle mich nach dem Aufwachen wie „gerädert“.
  • In letzter Zeit werde ich leichter krank.
  • Mein Blutdruck ist gestiegen, ohne dass es hierfür organische Ursachen gibt.
  • Ich „kapsle“ mich immer mehr ab.
  • Ich bin reizbarer und aggressiver geworden.

Wie vielen Punkten konnten Sie zustimmen? Mehr als fünf? Dann sind Sie im Stress. Fragen Sie sich, wie Sie persönlich kurzfristig etwas an Ihrer Situation ändern können.

  • Welche drei Möglichkeiten zur Reduzierung Ihrer Stressbelastung fallen Ihnen jetzt spontan ein?
  • Was hindert Sie daran, diese umzusetzen?

Zum Weiterlesen:



Kommentare

Diesen Artikel kommentieren

Bitte die Kommentarregeln berücksichtigen. Danke!