Seilspringen – die beste Fitnessübung

Ich habe etwa ein Jahr lang ein Boxtraining absolviert. Einfach als Ausgleich zur damals stressigen Arbeit. Und was soll ich sagen: Boxen habe ich nicht wirklich gelernt, dafür aber richtig Seilspringen. Jede Trainingseinheit haben wir mit einer Viertelstunde Seilspringen begonnen.

Und ich bin immer noch ein Fan davon. In den wärmeren Monaten gehe ich zwar regelmäßig laufen, aber wenn es dann draußen nicht mehr so angenehm ist, ziehe ich das Seilspringen in der Wohnung vor.

pxb_seilspringenUnd los geht’s!

Vorteile, die überzeugen …

Seilspringen bietet einige wesentliche Vorteile:

  • Man kann es jederzeit zu Hause durchführen, ist also nicht vom Wetter abhängig. Wer lieber fernsehen würde und trotzdem etwas für seine Fitness machen möchte, kann ja beides kombinieren: fernsehen und nebenbei seilspringen.
  • Günstige Ausrüstung: Man braucht im Grunde nur ein Sprungseil und Turnschuhe. Aber auch barfuß oder in Socken lässt es sich zu Hause springen.
  • Mit dem Seilspringen werden die Ausdauer, die Koordination und der Gleichgewichtssinn verbessert. Ich habe eine Weile täglich eine Viertelstunde geübt und ich war erstaunt, wie sich meine Kondition innerhalb kurzer Zeit stark gesteigert hat.
  • Beim Joggen wird die Beinmuskulatur gestärkt. Beim Seilspringen kommt noch die Stärkung der Oberkörpermuskulatur hinzu.
  • Seilspringen ist auch ideal zur Fettverbrennung geeignet, also für all jene, die ein paar Kilos loswerden möchten. Laut Boxtrainer sind zehn Minuten Seilspringen genauso effektiv wie eine halbe Stunde Joggen oder sogar 45 Minuten Radfahren. Kalorienverbrauch beim Seilspringen? Etwa 12 Kalorien/Minute.
  • Seilspringen ist auch ideal, um Stress abzubauen. Der Schweinehund lässt sich zum Seilspringen leichter überreden als zum Joggen – bei mir jedenfalls. Und vor allem jetzt, wo es draußen nach Feierabend schon dunkel ist, hole ich zu Hause noch mein Springseil hervor und tobe mich eine Viertelstunde aus – herrlich.

Welches Seil ist am besten geeignet?

Wenn Sie nun vielleicht Lust auf Seilspringen bekommen haben und gleich in das nächste Sportfachgeschäft starten, um sich ein Springseil zuzulegen, sollten Sie beim Kauf auf Folgendes achten:

  • Ideal ist ein Springseil, bei dem das Seil in den Griffen mit einem Lager versehen ist.
  • Auf die richtige Länge achten: Wenn Sie mittig auf dem Seil stehen, sollten beide Enden jeweils bis unter die Achseln reichen.
  • Für all jene, die das Seilspringen zum Abnehmen nutzen wollen, gibt es Seile mit hohlen Griffen. Diese können mit Gewichten gefüllt werden. Damit wird der Kalorienverbrauch beim Springen gesteigert.
  • Dann gibt es noch ein paar Zusatzausstattungen: Seile mit Drehzähler, Seile mit Kalorienzähler. Damit lässt sich der Trainingseffekt besser nachvollziehen.

Produkt-Tipp – mehr Spaß mit dem richtigen Springseil:

Springseil mit Zähler und komfortablen Griffen
  • ✓ Mit automatischer zählfunktion und löschtaste. Das Springseil fördert damit die Ausdauer und Konzentration Ihres Kindes
  • ✓ Länge: 2,8 m.
  • ✓ EINFACH ZU EINSTELLEN - Es gibt schwarze Clips am Ende der Griffe. Löse einfach das Seil von den Clips und verkürze oder verlängere es; Keine Notwendigkeit, das Kabel nicht mehr zu schneiden. Es ist so einfach, dass Kinder es innerhalb von Sekunden machen können!
  • ✓ SCHAUM-GRIFF FÜR UNTERHOSE - Mit bequemen Griffen, die Schaumgriffe mit Rippen haben, sind die hohlen Kunststoffgriffe mit einem weichen Schaum bedeckt, geeignet zum Greifen, damit sie nicht rutschen, wenn deine Hände müde und verschwitzt sind.
  • ✓ Hinweise: Es kann richtig zählen, nur wenn man mit der rechts Hand den Griff des Zählers halten

Wie mit dem Seilspringen beginnen?

Aller Anfang ist schwer. Seilspringen sieht an sich ja recht einfach aus – aber das täuscht. Deshalb: Gehen Sie es langsam an.

Beginnen Sie mit ein paar einfachen Übungen und steigern Sie dann den Schwierigkeitsgrad.

Beispielsweise beginnen Sie, mit geschlossenen Beinen flach zu springen, bis Sie an Sicherheit gewonnen haben. Da können schon einige Tage vergehen. Ich kenne es von mir selber.

Dann mal Einheiten mit einem Bein springen. Sprungbein wechseln. Zwischendurch immer mal das Tempo ändern.

Eine weitere Steigerung: Das Seil macht während eines Sprungs zweimal die Runde.

Experimentieren Sie einfach. Wechseln Sie die Sprungtechniken. Sie werden sehen: Auch wenn es am Anfang sehr frustrierend sein kann, aber mit der Zeit und damit mit mehr Sicherheit kommt schließlich auch der Spaß.

Übrigens: Sie können das Ganze auch ohne Seil durchführen. Einfach so springen, als hätten Sie ein Seil – abwechselnd auf einen Fuß, dann wieder auf beide, gleichzeitig die Arme kreisen. Ist genauso effektiv!

Zum Weiterlesen:



Kommentare

  • Lorielle

    Seit Sonntag springe ich täglich mit dem Springseil.

    Mein Problem: Nach ca. 5 min kann ich nicht mehr.

    Mache ich irgendwas falsch oder muss ich mir nur erstmal Ausdauer antrainieren?

    Ich finde das Springseilspringen ansonsten sehr motivierend und es mach mehr Spaß als Joggen.

    Lorielle antworten
    • Fünf Minuten sind für den Anfang ja schon beachtlich! Haben Sie etwas Geduld mit sich und bleiben Sie dran.

      Insbesondere bei täglichem Springen werden Sie sehr schnell eine Steigerung Ihrer Fitness wahrnehmen.

      Burkhard Heidenberger antworten
  • Daniel

    Hallo! Ich gehe seit über 3 Jahren dem Boxtraining nach – natürlich zählt dazu unter anderem auch Seilsprung …

    Ich springe auch regelmäßig zu Hause (vor dem Fernseher) ca. 3-4-mal pro Woche. In der Regel springe ich mind. 45 Minuten lang, dauert aber auch schon mal über 2 Stunden – je nach Motivation und körperlicher Verfassung. :-)

    Ach ja, nicht nur auf die Dauer kommt es an. Immer wieder das Tempo ändern, ist von Vorteil; ich z. B. springe “normal” ca. 100-150-mal pro Minute, steigere es jedoch zwischendurch kurzfristig immer wieder (mehrmals) auf über 250 Sprünge pro Minute bis knapp 280 (hier liegt mein Maximum) … das gleicht dann eher Laufen als Springen!

    Daniel antworten
  • Bernd

    An Daniel. Ich kann mir nicht vorstellen, dass du knapp 280 Sprünge pro Minute schaffst. Der Rekord liegt bei ungefähr 258 Sprünge pro Minute. Also wenn du wirklich 280 schaffst, bist du echt sehr gut. :D

    Bernd antworten
  • Lucas

    Sehr schöner Artikel, Sie bringen es auf den Punkt!

    Der Vorteil für mich liegt darin, dass ich innerhalb von wenigen Minuten komplett aufgewärmt bin, und mit dem Training innerhalb von 5-10 Minuten beginnen kann.

    Bei einem Punkt im Artikel muss ich aber leider widersprechen: Ich kenne kein Seil mit hohlen Griffen, das wirklich empfehlenswert ist! Ich hatte bisher schon mehrere Seile, und die mit Plastikgriff + Kugellager sind einfach Mist, die Lager brechen schnell raus.

    Habe jetzt seit etwa einem Jahr eins mit Aluminiumgriffen + Kugellager und das ist wirklich haltbar. Muss natürlich jeder selber wissen, wie viel er/sie ausgeben möchte, aber wer billig kauft, kauft zweimal, das musste ich leider wiedermal lernen.

    Ansonsten wirklich guter Artikel, Springseil springen ist m. M. n. eine super Sportart und für jeden leicht erlernbar. Außerdem macht es einfach Spaß – und das ist für mich die Hauptsache!

    Viele Grüße
    Lucas

    Lucas antworten
  • Thomas

    Ich springe jeden zweiten Tag mit dem Seil und dann circa eine Viertelstunde. Dabei springe ich immer 1 Minute und mache 30 Sekunden Pause. Das ist viel besser für die Gelenke als die ganze Zeit zu springen.

    Thomas antworten
  • achim

    Wer mit Springseilspringen nicht ausgelastet ist, kann auch noch Hand- und Fußgewichte nutzen. Die gibt es in etlichen Größen von 100 g bis 2,5 kg. Das haut ordentlich rein! ;c)

    achim antworten
  • Chrissy

    Hallo,

    ich bin seit 5 Jahren beim Thaiboxen und nun hat unser Trainer Thailändische Sprungseile besorgt, die sind so richtig schwer und dick.

    Eigentlich klappt das mit der Ausdauer schon ganz gut bei mir, aber wenn mir diese Seile an den Zehen hängenbleiben, würde ich das Ding am liebsten vor Schmerzen beiseite werfen.

    Die alten Sprungseile haben auch wehgetan, aber noch lange nicht so schlimm wie die neuen Sprungseile, da sie dünner und leichter waren. Im Thaiboxen trainiert man barfuß *autsch*.

    Gibt es eine Art “Zehenschutz”, damit es nicht immer gleich ganz so weh tut oder Tipps?

    Chrissy antworten
  • Chrissy

    Ich habe gerade einen Zehenschutz (normalerweise für Balletttänzer) gefunden. Vielleicht teste ich das mal. Ansonsten werde ich tatsächlich mal mit dem Trainer reden.

    Chrissy antworten
  • Milad

    Hi,

    halten Sie eine Springdauer von bis zu 60 Minuten am Stück für erstrebenswert oder wird das Ganze doch irgendwann zu belastend für die Gelenke? Derzeit bewege ich mich bei etwa 20 Minuten. Gibt es Erfahrungen von Menschen, die so lange springen?

    Ich schätze die Geschwindigkeit bei etwa 100 Sprünge/Minute ein.

    Liebe Grüße
    Milad

    Milad antworten
    • Seilspringen kann die Gelenken durchaus belasten, deshalb sollte man dabei möglichst stabile und gut gepolsterte Sportschuhe tragen und für das Springen einen eher weichen Untergrund wählen. Was die optimale Dauer angebelangt – diesbezüglich sind mir leider keine Erfahrungswerte bzw. sportwissenschaftliche Empfehlungen bekannt.

      Burkhard Heidenberger antworten

Diesen Artikel kommentieren

Bitte die Kommentarregeln berücksichtigen. Danke!