So vermeiden Sie Rückenschmerzen durch Büroarbeit

Rückenschmerzen gehören heute zu den häufigsten körperlichen Beschwerden, welche insbesondere durch die Büroarbeit hervorgerufen werden. Kein Wunder: Man verbringt einen Großteil der Arbeitszeit sitzend auf dem Bürostuhl, kaum Bewegung.

Dadurch werden Wirbelsäule und Muskulatur einseitig belastet. Und wenn dann auch noch eine schlechte Sitzhaltung durch einen falsch eingestellten Bürostuhl dazukommt, dann sind Rückenschmerzen vorprogrammiert.

pxb-rueckenschmerzen-rueckenuebungen

Rückenschmerzen können einem das (Arbeits-)Leben schwer machen …

Im Folgenden vier Tipps, mit deren Umsetzung Sie Rückenschmerzen durch Büroarbeit vermeiden bzw. vorbeugen:

1. Der richtige Bürostuhl gegen Rückenbeschwerden

Ihr Bürostuhl soll

  • standfest (mind. vier Rollen) sein,
  • drehbar und höhenverstellbar,
  • eine verstell- und schwenkbarer Rückenlehne
  • sowie gepolsterte und schweißmindernde Armstützen haben.

Ein solcher Stuhl gewährleistet das „dynamische“ Sitzen. Damit wird eine einseitige Belastung der Wirbelsäule verhindert. Leider kommt es häufig vor, dass solche ergonomischen Bürostühle arretiert werden und damit ist ihre positive Wirkung dahin.

Kurzum: Ein ergonomischer Bürostuhl ist die beste Investition zur Vorbeugung von Rückenschmerzen.

Aber auch alternative Sitzmöbel wie Sitzbälle, Stehsitze oder Kniestühle erfüllen in diesem Zusammenhang ihren Zweck.

Dazu weitere Tipps:

» Anleitung: Wie Sie Ihren Bürostuhl richtig einstellen


2. Bewegen Sie sich

Viel Bewegung wirkt Rückenschmerzen entgegen. Deshalb: Bewegen Sie sich möglichst viel – auch im Büro.

Optimal ist das häufige Wechseln zwischen Sitzen und Stehen.

Das gelingt beispielsweise, indem Sie während Ihrer Arbeit zwischen Schreibtisch und Stehpult wechseln – sollten Sie die Möglichkeit dazu haben. Aber auch Routinearbeiten wie Telefonieren, Postbearbeitung oder kurze Besprechungen lassen sich genauso gut im Stehen durchführen. Nutzen Sie zwischendurch auch Pausen für Bewegungen.

Dazu weitere Tipps:

» Rückenschmerzen ade: 4 wirkungsvolle Rückenübungen

Auch mit wenig Zeitaufwand lässt sich wirkungsvoll trainieren – 7 Minuten reichen:

» Das 7-Minuten-Ganzkörpertraining: Schnell & effektiv!


3. Möglichst horizontal in Richtung Bildschirm blicken

Sie sollten möglichst gerade in Richtung Bildschirm blicken.

Die oberste Zeile am Bildschirm sollte in Augenhöhe oder leicht darunter liegen. Bei Laptops ist dies nicht so einfach umsetzbar. Abhilfe schaffen hier höhenverstellbare Schreibtische.

Dazu weitere Tipps:

» Checkliste: Ergonomie am Arbeitsplatz


4. Reduzieren Sie Stress (soweit möglich)

Was weniger bekannt ist:

Stress und Leistungsdruck sind auch häufig Ursachen von Rückenschmerzen. Denn diese sind Auslöser für schmerzhafte Verspannungen in der Rückenmuskulatur.

Deshalb ist es wichtig, dass Sie einen effektiven Ausgleich zu Ihrer Arbeit finden. Ideal ist etwa Schwimmen. Hervorragend geeignet sind auch Entspannungsübungen, autogenes Training, progressive Muskelentspannung etc.

Tun Sie etwas für Ihren Rücken, er wird es Ihnen danken! Lassen die Schmerzen trotzdem nicht nach, empfiehlt sich auf alle Fälle das Aufsuchen eines Orthopäden.

Dazu weitere Tipps:

» Über 100 Tipps für weniger Stress




Kommentare

Diesen Artikel kommentieren

Bitte die Kommentarregeln berücksichtigen. Danke!