Fehleranalyse: 10 Fragen

Jeder von uns macht Fehler. Fehler besagen im Grunde nur, dass noch etwas „fehlt“, bis alles optimal ist.

Schon Thomas Edison (Erfinder der Glühlampe) erkannte:

Wo keine Fehler gemacht werden, gibt es keinen Fortschritt.

Von ihm stammt auch das Zitat:

Wenn du zu wenig Erfolg hast, erhöhe die Geschwindigkeit, mit der du Fehler machst.

10 Fragen

Um Fehler als Lernprozess zu nutzen, ist es oft erforderlich, die Ursache des Fehlers zu hinterfragen. Die Beantwortung der folgenden 10 Fragen kann zur zukünftigen Fehlervermeidung beitragen.

  1. Wo genau hat der Fehler begonnen?
  2. Was wurde unternommen, um den Fehler zu „mildern“ bzw. zu vermeiden?
  3. Ist der Fehler schon öfter aufgetreten und wenn ja, wo, warum und bei wem?
  4. Haben denselben Fehler bereits mehrere Mitarbeiter gemacht?
  5. Ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass auch anderen der gleiche Fehler passiert?
  6. Besteht die Gefahr, dass dem Mitarbeiter der gleiche Fehler nochmals geschieht?
  7. Wie kann vermieden werden, dass der Fehler in Zukunft nochmals auftritt?
  8. Kann gegebenenfalls eine Kontrollstelle zwischengeschaltet werden? Wenn ja: Wie bzw. wer könnte das sein?
  9. Waren Systemfaktoren für den Fehler ausschlaggebend?
  10. Können diese Faktoren zukünftig komplett ausgeschaltet werden und wenn ja, wie?

Zum Weiterlesen:

 



Kommentare

Diesen Artikel kommentieren

Bitte die Kommentarregeln berücksichtigen. Danke!