Wohlfühlplatz: Schaffen Sie sich Ihr kleines Paradies

Der Alltag gestattet häufig wenig Freiraum: Familie, Arbeit und anderweitige Verpflichtungen. Man selbst kommt dann oft zu kurz. Die Momente, in denen man sich entspannen kann, sind rar.

Wohl jeder von uns braucht hin und wieder einen Rückzugsort, wo man sich Zeit für sich selbst nimmt, jede Hektik, allen Stress und Ärger am besten raussperren kann. Ein Platz zum Entspannen und um seine Gedanken ungestört freien Lauf zu lassen. Kurzum: ein Platz zum Wohlfühlen und Kraft sammeln. Haben Sie einen solchen für sich?

Ihr Wohlfühlplatz kann auch in der Natur sein …

Kinder zeigen es uns vor

Da können wir uns ein Beispiel an den Kindern nehmen. Die verstehen es in der Regel gut, sich ihren Rückzugsort zu schaffen.

Unser Sohn hatte sich einen solchen unter seinem Hochbett eingerichtet: abgehängte Decken dienten als Sichtschutz, am Boden eine Matte mit zahlreichen Kissen und seine Kuscheldecke zum Wohlfühlen platziert. Bücher, Mal- und Notizblock fanden dort auch ihren Platz.

Vielleicht erinnern Sie sich noch an Ihren Lieblingsplatz in der Kindheit?

Wie Sie Ihren Wohlfühlplatz finden

Allein die individuellen Präferenzen entscheiden darüber, ob man sich an einem bestimmten Ort besonders wohlfühlt oder eben nicht. Daher muss jeder selbst seinen Platz finden bzw. schaffen, welcher dazu geeignet ist, sich zu sammeln und neue Kräfte zu tanken.

Manche Menschen fühlen sich in der Natur am wohlsten und richten sich beispielsweise ein lauschiges Plätzchen im Garten ein. Andere favorisieren wiederum einen Platz in der Wohnung und schaffen sich dort einen Ruheraum.

Wenn Sie noch keinen Wohlfühlplatz haben, den Sie als Kraftquelle nutzen und nun Lust darauf bekommen haben, dann machen Sie sich ein paar Gedanken über einen möglichen Platz.

Dabei kann auch das Reflektieren in einer Stressphase hilfreich sein.

Wenn Sie in einer hektischen Phase kurz innehalte, wo würden Sie in diesem Moment am liebsten sein?

Die Gedanken führen Sie voraussichtlich an einen Ort, der Ihnen offensichtlich guttut, an dem Sie sich wohlfühlen. Dabei sollten Sie den Fokus nicht unbedingt auf ferne Destinationen richten, sondern viel mehr auf Plätze bei Ihnen zu Hause, in Ihrer direkten Umgebung.

Denn insbesondere in Stressphasen wird einem oft ein Platz bewusst, den man sich herbeisehnt und der sich deshalb als Wohlfühlplatz bestens eignet. Wenn es diesen derzeit nur in Ihren Gedanken gibt, sollten Sie diesen in der Realität schaffen.

Ein paar Beispiele für Wohlfühl-Oasen:

  • eine Gartenlaube
  • ein gemütlich eingerichteter Ruhe- oder Hobbyraum
  • ein Schaukelstuhl oder ein Ohrensessel
  • in einer Hängematte
  • am Gartenteich
  • unter einem großen Baum
  • auf einer Sitzbank an einem Platz mit herrlichem Panorama etc.

Es gibt viele Möglichkeiten. Finden Sie Ihr kleines Paradies und gewinnen Sie damit ein kleines Stückchen mehr an Lebensqualität.

Zum Weiterlesen:



Kommentare

Diesen Artikel kommentieren

Bitte die Kommentarregeln berücksichtigen. Danke!