Förderungsfähige Eltern

Wir alle machen im Laufe unseres Lebens eine Entwicklung durch, reifen, ändern unsere Ansichten. Dies vermittelt folgende Kurzgeschichte auf unterhaltsame Weise im pointierten Schlusssatz:

Ein 16-jähriges Mädchen klagt der klugen Lieblingstante ihr Leid:

»Jeden Tag gibt es Streit mit meinen Eltern. Ich verstehe sie einfach nicht mehr! Sie haben keinen Sinn für Modernes, haben altmodische Ansichten, sind bestimmend, konservativ, rückständig und einfach uncool!«

Die Tante nickt verständnisvoll:

»Ich kann dich bestens verstehen. Als ich in deinem Alter war, ging es mir genauso mit meinen Eltern. Du musst nur ein wenig Geduld haben. Ältere Leute entwickeln sich langsamer.

Meine Eltern hatten nach wenigen Jahren schon so viel dazugelernt, dass ich mich schon ganz vernünftig mit ihnen unterhalten konnte. Und du wirst es kaum glauben. Heute, nach fünfzehn Jahren, gehe ich jedes Mal zu meinen Eltern, wenn ich einen Rat brauche. Siehst du, so können die sich ändern!«

© Gisela Rieger

Veröffentlichung mit freundlicher Genehmigung von Gisela. Die Geschichte stammt aus ihrem Buch „Geschichten, die dein Herz berühren“.

Ein Buch zum Verschenken – für Menschen, die Ihnen am Herzen liegen:


 

Kommentare

  • Nadine

    Mark Twain: “Als ich vierzehn war, war mein Vater so unwissend. Ich konnte den alten Mann kaum in meiner Nähe ertragen. Aber mit einundzwanzig war ich verblüfft, wieviel er in sieben Jahren dazu gelernt hatte.”

    Nadine antworten

Diesen Artikel kommentieren

Bitte die Kommentarregeln berücksichtigen. Danke!