Die Last der Kartoffeln

In der Unterrichtsstunde ging es um das Verzeihen. Der Lehrer startete ein Experiment mit der Klasse. Er brachte einen Sack mit Kartoffeln in die Klasse. Nun forderte er die Schüler auf:

„Nehmt für jeden Menschen, der euch in eurem Leben etwas Unverzeihliches angetan hat, eine möglichst große Kartoffel. Schreibt auf diese Kartoffel den Namen dieser Person und gebt sie dann in eine Tasche. Ihr habt dann also eine Tasche mit Kartoffeln, auf denen jeweils ein Name draufsteht.“

Die Kinder waren neugierig und ließen sich auf das Experiment ein. Einige von ihnen hatten in der Tasche nur wenige Kartoffeln, andere wiederum trugen eine schwere Tasche.

Die nächste Aufgabe des Lehrers:

„Tragt diese Tasche immer bei euch. Und mit immer meine ich immer! Bis zu meiner Unterrichtsstunde in der nächsten Woche! Wenn ihr einer Person verzeihen könnt, dann dürft ihr die Kartoffel mit deren Namen rausnehmen.“

In der nächsten Stunde erschienen die Schüler mit ihren Taschen. Einige von ihnen brachten eine leere Tasche mit, andere waren weniger gefüllt als zu Beginn des Experiments. Niemand hatte die Tasche gleich voll wie in der vergangenen Unterrichtsstunde.

Autor unbekannt

Es fällt uns nicht immer leicht, anderen Menschen zu verzeihen. Aber mit dem Verzeihen nehmen wir uns häufig selbst eine schwere seelische Last von den Schultern.



Kommentare

Diesen Artikel kommentieren

Bitte die Kommentarregeln berücksichtigen. Danke!