Den Fisch fallen lassen

Die Möwe Erna hatte sich einen prächtigen Fisch aus dem Meer geholt und erhob sich damit in die Lüfte. Die anderen Möwen erblickten den Leckerbissen und verfolgten Erna.

Sie wollten ihr den Fisch abjagen und griffen die Möwe an. Immer wieder hackten sie mit ihren spitzen Schnäbeln auf Erna ein, bis sie den Fisch losließ.

Die Verfolger stürzten sich auf den herabfallenden Fisch und kämpften erbittert um die Beute. Erna stieg immer höher und ließ sich vom Wind tragen. Sie genoss die plötzliche Ruhe und den Frieden.

Autor unbekannt

Vielleicht sollten wir auch manchmal versuchen, loszulassen, um mehr innere Ruhe und Frieden zu finden.

pxb_loslassen

 



Kommentare

Diesen Artikel kommentieren

Bitte die Kommentarregeln berücksichtigen. Danke!