https://www.zeitblueten.com/news/mobbingtagebuch/

Wozu soll ein Mobbingtagebuch gut sein?

Ein Mobbingtagebuch sollte jeder Mobbingbetroffene führen. In diesem Notizbuch werden die Mobbingattacken detailliert aufgezeichnet und damit dokumentiert. Dafür ist natürlich auch ein gewisser Aufwand und Disziplin erforderlich. Aber es lohnt sich, und zwar in mehrerlei Hinsicht. pxb_mobbingtagebuch

Alle Mobbingattacken dokumentiert

Wozu nun das Mobbingtagebuch?

Die Aufzeichnungen erfüllen mehrere Zwecke:

Wie führt man ein Mobbingtagebuch?

Legen Sie sich hierfür am besten ein A4-Kalenderbuch mit einem Kalenderblatt für jeden Tag und ausreichend Platz für Notizen auf jedem Blatt zu. Aber auch ein dickes Notizbuch (Kladde) eignet sich hierfür. Folgendes sollten Sie für Ihre Aufzeichnungen berücksichtigen:

Was gehört ins Mobbingtagebuch?

Eine Mobbingnotiz sollte folgende Informationen enthalten: Wenn Sie ein Mobbingopfer sind, sollten Sie auf alle Fälle so ein Mobbingtagebuch führen. Kommt es dann zu einem arbeitsrechtlichen Prozess, haben Sie „sehr gute Karten in der Hand“. Zum Weiterlesen:

Mobbing-Hilfe

Mobbing-Foren: Mobbing-Beratungsstellen: Folder: „Was tun, wenn das Kind gemobbt wird? – Ein Leitfaden für Eltern“
https://www.zeitblueten.com/news/mobbingtagebuch/