https://www.zeitblueten.com/news/stressmanagement-tipps-gegen-burnout/

Stressmanagement: 10 Tipps gegen Burnout

Tipps gegen Burnout habe ich schon einige in der Rubrik Stressmanagement veröffentlicht. Wenn Sie gefährdet sind, habe ich hier 10 weitere Tipps zur Vorbeugung. pxb-burnout

Tipps, um zu verhindern, dass Sie ausbrennen ...


10 Tipps gegen Burnout

Lesen Sie sich die Tipps in Ruhe durch. Picken Sie sich jene heraus, die Ihnen am meisten zusagen und versuchen Sie, den ein oder anderen in Ihren Alltag, in Ihr Leben zu integrieren.

1. Ein Ruhetag

Auch wenn Ihr Kalender mit Terminen überquillt, achten Sie unbedingt auf mindestens einen freien Tag in der Woche – Ihren Ruhetag. An diesem Tag wird kein Computer eingeschaltet, keine Arbeit verrichtet oder keine anderen Verpflichtungen wahrgenommen. Es ist Ihr Ruhetag! Wenn Sie immer wieder Gefahr laufen, diesen zu verplanen, tragen Sie „Ruhe“ als ganztägigen Termin in Ihren Kalender ein. Durch diese bewusste Eintragung fällt vielen das „Loslassen“ von der Arbeit leichter. Mit dem Ruhetag werden die Energietanks wieder aufgeladen.

2. Permanente Erreichbarkeit reduzieren

Mit den heutigen Technologien (Smartphone, Internet etc.) sind die meisten von uns ständig erreichbar. Reduzieren Sie diese Erreichbarkeit soweit wie möglich. Mir ist schon bewusst, dass dies nicht immer so einfach ist. Aber ich habe selbst die Erfahrung gemacht, dass es meist einfacher ist als man glaubt. Versuchen Sie mal einen Smartphone-freien Tag. Bleiben Sie mindestens einen Tag offline. Weitere Tipps hierzu:

» Was hilft gegen die Reizüberflutung? Die 3 A!

3. Flimmerkiste aus!

Bei mir war es häufig so, dass ich nach einem anstrengenden Arbeitstag nach Hause gekommen bin und mich vor den Fernseher geschmissen habe. Dann ließ ich mich berieseln. Gut, manchmal kann das auch entspannend sein. Aber wenigstens einmal in der Woche einen Tag fernsehfrei halten, kann neue Entspannungserfahrungen mit sich bringen. Nehmen Sie sich für einen solchen fernsehfreien Abend bewusst etwas vor, dass Ihnen besonders Spaß oder Freude bereitet.

4. Die richtige Entspannungstechnik macht’s aus

Lernen Sie eine Entspannungstechnik oder suchen Sie sich eine Möglichkeit/Tätigkeit, womit Sie sich gut entspannen können. Sie muss nicht viel Zeit in Anspruch nehmen. Hauptsache, Sie gewinnen Ruhe. Nehmen Sie gleich ein Blatt Papier zur Hand und ergänzen Sie folgenden Satz (mindestens zehn Antworten):
Ich kann mich gut entspannen, wenn/bei …

» Hier 20 weitere Entspannungstipps

5. Schlaf – der Akku wird wieder aufgeladen

Sorgen Sie für ausreichend Schlaf. Ideal wären sieben bis neun Stunden. Wenn das für Sie nicht möglich ist, versuchen Sie es mit der Superschlaf-Technik oder mit Powernapping:

» Powernap: Das Leistungsnickerchen

6. Bewegung

Bewegung tut immer gut – insbesondere dann, wenn Sie in Ihrem Beruf die meiste Zeit sitzend verbringen. Nun hat nicht jeder Lust und Zeit, jeden Tag zu joggen oder ins Fitnessstudio zu gehen. Aber es reichen schon 7 Minuten Bewegung, die Sie zu Hause durchführen können:

» Das 7-Minuten-Ganzkörpertraining: Schnell & effektiv! 

7. Schaffen Sie sich Ihre Rückzugsinsel

Suchen Sie sich Ihre Rückzugsinsel, in der Arbeit, zu Hause, wo auch immer – und wenn Sie sich hierfür im Büro einfach für fünf Minuten auf die Toilette (sollte es keinen anderen Ausweichraum geben) zurückziehen, die Augen schließen und Ihren Träumen nachhängen.

8. Knabbern und trinken Sie

In hektischen Zeiten fällt es schwer, sich gesund zu ernähren. Ausreichend Flüssigkeit ist ebenso wichtig. Auch wenn es viele schon nicht mehr hören und lesen können: Trinken Sie möglichst viel, und das am besten Wasser. Das tut Ihrem Körper gut. Ebenso lässt sich beispielsweise täglich ein Apfel überall genießen, ob unterwegs oder am Schreibtisch. Ein gesunder Müsliriegel, „Studentenfutter“ – lässt sich alles so nebenbei knabbern.

» Weitere Tipps: Gesund essen im Büro – 8 Tipps

pxb-wasser

Ein Krug mit Wasser in Griffnähe animiert zum Trinken ...

9. Soziale Kontakte sind wichtig

Burnout-Gefährdete ziehen sich immer mehr zurück – von ihren Freunden, von der Familie. Suchen Sie bewusst die Begegnung mit Menschen, bei denen Sie sich wohlfühlen, die Sie aufheitern, die Ihnen guttun.

10. Nehmen Sie sich Ihren Genuss-Bonus

Was sind für Sie richtige Genussmomente? Ein gutes Essen, herzhaftes Lachen, ein ausgiebiges Bad mit Kerzen und einem Buch? Bauen Sie regelmäßig ganz bewusst Genussmomente in Ihren Alltag ein. Mit diesen Tipps können Sie einem Burnout vorbeugen und machen Sie stressresistenter. Finden Sie die Balance zwischen Anspannung und Entspannung. Zum Weiterlesen
https://www.zeitblueten.com/news/stressmanagement-tipps-gegen-burnout/