Stressabbau – Schritt für Schritt

Folgend stelle ich Ihnen eine Möglichkeit vor, wie Sie Schritt für Schritt einen Abbau der Stressbelastung erreichen.

Achten Sie darauf, dass Sie sich nicht zu viel auf einmal vornehmen. Versuchen Sie folgende Anleitung unbedingt in mehreren kleinen Teilschritten umzusetzen.
Ihr Programm soll Ihnen wie das tägliche Zähneputzen zur Routine werden.

  • Notieren Sie mind. eine Woche lang Ihre Stressursachen.
  • Überlegen Sie für jede Stressursache eine Lösungsstrategie und setzen Sie diese sukzessive um.
  • Schränken Sie weitestgehend Genussmittel (Nikotin, Alkohol, Kaffee) ein und ersetzen diese durch Obst (Apfel, Kiwi, Orange, …), Gemüse (grüne Paprika, Karotte, …), “Studentenfutter”.
  • Stellen Sie einen Krug mit Wasser (oder Tee, Fruchtsaft) an Ihren Arbeitsplatz und trinken Sie daraus mehrmals über den Tag verteilt.
  • Suchen Sie sich Kraftplätze oder gestalten Sie sich solche selbst. Das kann eine Entspannungsecke mit einem Schaukelstuhl in Ihrer Wohnung sein oder ein Platz in der Natur. Ziehen Sie sich möglichst oft an solche Plätzen zurück.
  • Überlegen Sie sich einen Ausgleich zu Ihrer Arbeit, der Ihnen Spaß macht und setzen Sie diesen Ausgleich um.
  • Stellen Sie für sich eine Erholungliste zusammen. Ergänzen Sie Ihre Erholungsliste mit Telefonnummern, Öffnungszeiten, Programmheften, Bemerkungen sowie mit Ihren Kraftplätzen. Geben Sie diese Liste an einen Ort, wo Sie diese jederzeit sofort zur Hand haben. Wenn Sie erschöpft sind, wählen Sie aus Ihrer Liste einen Vorschlag und setzen Sie diesen umgehend um.
  • Notieren Sie sich mind. fünf wohltuende Rituale (Morgengymnastik-Übung, Dehnübung, Massagebrause, Müsliriegel, Meditationsübung, …), die Sie nacheinander in Ihrem Alltag einbauen, bis es zu einer Selbstverständlichkeit wird. Setzen Sie ein “Ritual” konsequent in den nächsten Tagen um. Sobald Ihnen das zur Gewohnheit geworden ist, nehmen Sie sich das nächste Ritual vor.
  • Machen Sie Ihren Kopf frei, indem Sie täglich alle offenen Aufgaben notieren und diese konsequent nach Prioritäten abarbeiten.
  • Lernen Sie eine für Sie effiziente Entspannungsübung und führen diese durch, sobald Sie das Bedürfnis haben.
  • Gestalten Sie Ihren Arbeitsraum so, dass Sie sich darin wohlfühlen.

Zum Weiterlesen: 


Kommentare

Diesen Artikel kommentieren

Bitte die Kommentarregeln berücksichtigen. Danke!