Zeitblüten: Zeit nehmen, um sie zu “vergessen” / Unbeeinflussbares Tempo

Eingesendete Zeitblüten:

Zeit, die ich mir nehme

Will ich eine Zeitblüte entstehen lassen, brauche ich Ruhe und Zeit. Wenn ich in Tätigkeiten voll aufgehe, vergesse ich die Zeit – das können angenehme oder auch „anstrengende“ sein.

Oft ist es etwas Kreatives wie musizieren, tanzen, malen, Ideen ausdenken, aber auch Kuchen backen, telefonieren, mit Mitmenschen reden, Schränke neu einräumen oder etwas umräumen.

Ich nehme mir bewusst Zeit, um die Zeit zu „vergessen“.

Pia

Tempo nicht beeinflussen

Ich genieße es, mit einem Fortbewegungsmittel zu fahren, dessen Tempo ich nicht beeinflussen kann –  z. B. einem Sessellift oder der Eisenbahn. Das Bewusstsein, vorwärts zu kommen und dass ich nicht für das Tempo verantwortlich bin, entspannt mich total.

Leider ist das viel zu selten der Fall.

Walter

Innehalten in der Zeitlosigkeit der Natur

Ich lebe zwar in einer Großstadt, habe aber die Freude, von meiner Wohnung in 5 Minuten einen kleinen Wald zu erreichen. Dort drehe ich meine Runden, je nach Befindlichkeit gemütlich, flott oder sportlich.

Ich nehme bewusst die Geräusche des Waldes wahr, beobachte die Eichhörnchen auf ihrer Futtersuche und die Vögel.

Ich setze mich auf eine Bank und lasse mich von den warmen Strahlen der Sonne wärmen. Einfach sein!

Ernst



Kommentare

Diesen Artikel kommentieren

Bitte die Kommentarregeln berücksichtigen. Danke!