Zeitblüten: die Welt wechseln…

Zeitblüten-Einsendungen:

Die Welt wechseln

Abends nehme ich mir zur Belohnung ein spannendes Fantasy-Buch zur Hand. Ich kann in die Geschichte und Handlung eintauchen und einfach “die Welt wechseln”, sodass ich eben auch meine Probleme und Stressfaktoren hinter mir lasse.

Durch das Miterleben der im Buch beschriebenen Abenteuer und das “Sich-Fesseln-Lassen” von der Handlung erreiche ich in diesem Moment eine Zeitblüte. Ich kann das gleiche Buch (nach einiger Zeit) mehrmals lesen und finde dabei ständig neue Details, die mir vorher noch nicht aufgefallen sind. Und genau das macht das Buch immer wieder spannend.

I. R.

Backen – das Ergebnis ist nebensächlich

Eigentlich fand ich Backen mit meinen Kindern immer ziemlich stressig, doch nun ist es eine Zeitblüte für mich geworden.

Teig anrühren oder kneten – wir machen alles zusammen und freuen uns über die wundersame Verwandlung der Zutaten. Meine Kinder sind immer mit großer Begeisterung dabei. Das Ergebnis ist dabei nebensächlich. Wenn ein Teig mal nicht aufgeht – was soll’s.

Dazu gehört natürlich, dass Küche und Kinder nachher kaum wiederzuerkennen sind. Ich habe von ihnen gelernt, dass es auf den Spaß beim Backen ankommt und genieße es!

Birgit

Menschliche und tierische Kontakte sind Balsam für die Seele

Es entspannt mich, kleine Kinder zu beobachten, denn sie sind so frei von irgendwelchen Hemmnissen und Vorgaben. Ich fühle mich, wie in eine andere Welt versetzt.

Außerdem habe ich zwei süße Meerschweinchen. Abends mit ihnen zu knuddeln, ihr Verhalten zu beobachten und sich mit ihnen zu beschäftigen ist so wohltuend. Da kann ich alles um mich herum vergessen.

Mein Fazit: Menschliche und tierische Kontakte sind Balsam für die Seele. Beide sind sehr soziale Wesen. Leider fehlt vielen Menschen heutzutage die Zeit, solche Momente bewusst zu genießen.

Angelina E.



Kommentare

Diesen Artikel kommentieren

Bitte die Kommentarregeln berücksichtigen. Danke!