Zeitblüten: Ruhe des Waldes & Zeit für mich

Die Ruhe des Waldes am frühen Morgen

Ich liebe es, am frühen Morgen in den Wald zu gehen und dieses Alleinsein mit den Wesen des Waldes zu genießen.

Dabei bitte ich sie, alle negativen Energien, derer ich mich selbst nicht entledigen kann, von mir zu nehmen, damit ich den Tag intensiv und freudig erleben kann. Das Jubilieren der Vögel öffnet mein Herz und macht mir unbändige Freude, die ich nicht in Worte zu fassen vermag.

Genauso geht es mir, wenn ich auf mein Fahrrad steige und allein durch die Kraft meines Körpers so schnell an Geschwindigkeit gewinne, dass ich zu fliegen glaube.

Das gibt mir ein Gefühl der Freiheit, das ich sonst oft nicht zu spüren vermag.

Ingrid Gruber

Zeit für mich allein

Meine Zeitblüte habe ich erst vor kurzem entdeckt. 1- bis 2-mal in der Woche sind meine beiden Kinder (1,5 und 5 Jahre) vormittags außer Haus und ich habe 1 bis 2 Stunden ganz für mich allein.

In dieser Zeit schalte ich alles aus und ziehe den Stecker vom Telefon, stelle mir Kerzen, einen Korbteller mit gesammelten Steinen und eine Duftlampe auf den Wohnzimmertisch und nehme mir Zeit für eine Meditation. Ich habe alles griffbereit auf meinem mp3-Player und kann so ganz spontan in eine Ruheoase eintauchen.

Ich sitze dann bis zu einer Stunde auf dem Sofa und bin einfach nur da und lausche den Meditationstexten. Es ist ein tolles Gefühl diese Zeit so intensiv für mich selbst zu nutzen, kann ich wirklich nur weiterempfehlen.

Linda Falk

Hier geht’s zu den weiteren Zeitblüten-Einsendungen.



Kommentare

Diesen Artikel kommentieren

Bitte die Kommentarregeln berücksichtigen. Danke!