Zeitblüten: Mein Gedanken-Stopp / Zeit zu zweit

Von Lesern eingesendete Zeitblüten:

Mein Gedanken-Stopp

Wenn ich eine kurze Auszeit benötige, an einem Problem hänge oder ich das Gefühl habe, ich weiß gerade nicht, wo ich anfangen soll, dann mache ich mir ganz bewusst eine Tasse Kaffee. Damit gehe ich dann auf meine Terrasse – ohne Handy und sonstigen „Ballast”.

Nun lasse ich den Blick über das Häusermeer schweifen und gönne meinen Gedanken eine Pause, trinke dabei entspannt und bewusst mit allen Sinnen für 5 bis 10 Minuten meinen Kaffee.

Danach fühlt sich mein Kopf wieder frisch und frei an – so kann ich zu neuen Taten schreiten.

Dieser Gedanken-Stopp ist für mich eine wunderbare Zeitblüte, die ich für mich entdeckt habe. Ohne großen Zeitaufwand nehme ich mich für ein paar Minuten aus dem Geschehen. Ich wechsel bewusst den Ort und gebe auch meinen Gedanken einen „Ortswechsel“.

Michaela

Zeit zu zweit

Zeitblüten sind für mich Zeiträume, in denen Zeit keine Rolle spielt. So war es beispielsweise im letzten Skiurlaub mit meinem Partner. Wir hatten Zeit zum Erzählen, zum Kuscheln, zum Skifahren,  zum Feiern, zum Saunieren, Zeit nur für uns – ohne Uhr und ohne Termine.

Schön war es!

Susanne



Kommentare

  • Ich geh gern statt der Tasse Kaffee auf dem Balkon eine Runde spazieren. Manchmal reichen sogar 5 Minuten um die zündende Idee zu bekommen. Im Fachchargon nennt man das glaub ich Frischluftdusche. Das könnte übrigens auch bei Dir der Fall sein, denn Du gehst ja auch nach draußen und bekommst eine volle Ladung Sauerstoff ab.

    Viktor Dite antworten

Diesen Artikel kommentieren

Bitte die Kommentarregeln berücksichtigen. Danke!