Zeitblüten: Das älteste Lied der Erde …

Eingesendete Zeitblüten:

Das älteste Lied der Erde

Für mich ist eine wunderbare Zeitblüte, am Meer kurz in mich zu gehen und dem Meeresrauschen zu lauschen. Ich nehme jede Welle bewusst wahr und höre das “älteste Lied” der Erde.

Thomas

Verwöhnmassage

In der Nachbarschaft hat sich ein Massagestudio niedergelassen. Dort werden zu vernünftigen Preisen verschiedene Entspannungsmassagen angeboten. Ich hab es einfach mal ausprobiert.

Ich denke, mehr Entspannung geht für mich nicht. Eine Stunde absolut abzuschalten, bei Meditationsmusik meinen Körper zu entspannen – das tut mir unendlich gut. Über den Körper beruhigt sich auch mein Geist und die Hektik entflieht. Die nächsten Stunden versuche ich, diese Erdung möglichst lange zu erhalten.

Es fühlt sich an, als wäre ich im Urlaub. Und das im Zweiwochenrhythmus. Diese Massagen sind zu einem festen Bestandteil meines Lebens geworden. Ich habe gelernt, auch an mich zu denken und mir regelmäßig etwas Gutes zu tun.

Didi

Krümel für die Maus

Letzten Sonntag hatten mein Freund und ich eine halb geschäftliche, halb private Verabredung geplant. Da wir in letzter Zeit kaum zu uns selbst gefunden hatten, sagten wir diese kurzerhand ab und radelten stattdessen mit netten Umwegen zu einem schönen See in Rand-Berlin.

Obwohl der See sehr gut besucht war, konnte ich, bis zur Brust im Wasser stehend, noch meine Zehen am Grund sehen. Ebenso die Fische, die neugierig uns Menschen aus ihrer Perspektive beobachteten.

Später saßen wir am Ufer. Zwischen Büschen und Bäumen im Laub des vergangenen Jahres. Vor uns raschelte es und wir sahen eine kleine Maus, die uns beobachtete. Wir hatten noch ein trockenes Brötchen und brachen einen Krümel ab. Nach einiger Bedenkzeit holte sich die Maus den Krümel und verspeiste ihn genüsslich – zwischen den kleinen Pfoten haltend und ihre großen dunklen Knopfaugen auf uns gerichtet.

Ich hielt ihr noch einen Krümel hin und tatsächlich kam sie nach einigen Kurven und Abwägungen und holte ihn sich direkt aus meinen Fingern.

Wir haben gestaunt und uns gefreut und noch einige Male davon erzählt … unsere Zeitblüte.

Ellen



Kommentare

Diesen Artikel kommentieren

Bitte die Kommentarregeln berücksichtigen. Danke!