Zeitblüten: Lebensmaxime / Die Stimmen meiner Kinder

Von Lesern eingesendete Zeitblüten:

Lebensmaxime

Ich definiere Zeitblüten für mich in die Richtung einer Handlungsangewohnheit, Richtschnur oder Angewohnheit.

Viele Dinge wurden im Entwicklungsprozess von den Eltern vermittelt, viele im Leben erworben. Einige Maxime in meinem Leben sind:

  • Hilf den Schwachen und wehre dich gegen Betrüger.
  • Gönne dir Ruhepausen.
  • Gib dein Wissen weiter.
  • Lernen musst du ein Leben lang.
  • Wer rastet, der rostet.

All dieses ist Bestandteil meines Lebens und fängt schon nach dem Aufstehen an und endet beim Schlafengehen. Man erreicht nicht täglich alles, aber vieles.

Liege ich richtig oder falsch?

Klaus (74 Jahre)

Die Stimmen meiner Kinder

Ich lebe getrennt von meinen beiden Kindern. Seit nunmehr 6 Jahren versuche ich, wenn sie nicht bei mir zu Besuch sind, sie täglich anzurufen. Ich freue mich dann immer wieder, wenn mir beide neue und wichtige Dinge erzählen. Dabei erzählen sie mir auch Dinge, die sie nicht in Facebook gepostet haben. Das macht mich stolz. Das macht mich jeden Tag ein Stück zufriedener.

Danke Kids!

Euer Papi

Stefan



Kommentare

Diesen Artikel kommentieren

Bitte die Kommentarregeln berücksichtigen. Danke!