Zeitblüten: Ein Kalender voll mit schönen Erinnerungen

Zeitblüten-Einsendungen:

Ein Kalender voll mit schönen Erinnerungen

Am Jahresanfang hängen meine Frau und ich einen leeren Jahreskalender auf – für jeden Monat ein leeres Blatt. Im Laufe des Monats sammeln wir dort Erinnerungen an gemeinsame Erlebnisse (besonders schöne Ausflüge, Treffen mit Freunden, Renovierungen, Geburtstage der Kinder, Museumsbesuche …). Wir kleben (z. B. Kinokarten), malen oder schreiben sie auf das Blatt. 

Zu Silvester/Neujahr nehmen wir in einer ruhigen Stunde den nun vollen Kalender, blättern darin und staunen: „Weißt du noch, was wir im letzten Januar alles gemacht haben?“ Dadurch erleben wir nochmals die schönen Stunden und Erlebnisse.

Das geht nun schon seit über zehn Jahren so und es ist unglaublich, wie viel Schönes uns begegnet ist!

Wolfgang Minhöfer 

Danke!

Ich richte mich nicht danach, was mir fehlt und was ich noch alles erreichen möchte. Stattdessen orientiere ich mich an dem, was ich besitze und bereits in meinem Leben geschafft habe, und sage einfach “Danke”.

Dadurch komme ich recht schnell drauf, was mir eigentlich wichtig ist und war, und plötzlich bekommen die Dinge in meinem Kopf eine ganz andere Priorität. Es hilft mir, den Alltag zu entschleunigen und mich zu besinnen.

Steve Böttger

Mein täglicher Spaziergang

Meine Zeitblüte ist der tägliche Spaziergang um 16:30. (Ich bin bis 20 Uhr im Büro.)

Für zehn Minuten konzentriere ich mich draußen nur auf meine Sinneswahrnehmungen: Wie riecht die Luft … was höre ich … was sehe ich, das mir vorher noch nie aufgefallen ist … wie fühlt sich der Körper beim Gehen an … wie ist der Geschmack im Mund?

Dieser Spaziergang wirkt für mich wie ein Saunagang.

Armin



Kommentare

Diesen Artikel kommentieren

Bitte die Kommentarregeln berücksichtigen. Danke!