Zeitblüten: Kaffee / Stille

Zeitblüten-Einsendungen:

Der Kaffee ist fertig…

Das Wichtigste bei Tagesbeginn ist für mich mein Morgenkaffee. Egal, wie lang meine berufliche oder persönliche To-Do-Liste für den Tag ist:

Im Morgenmantel über einer Tasse dampfend heißen und frisch gemahlenen Kaffee zu sitzen, möglichst vor unserem offenen Fenster (zugegeben, unser Haus hat Aussicht auf eine Weide und das hat nicht jede/r), ist für mich das Nonplusultra für einen gelingenden Tag.

Dabei lasse ich meine Gedanken kreisen und denke an schöne Erlebnisse bzw. an Dinge, auf die ich mich freue.

Wichtig: Diese Zeitblüte nicht dafür nutzen, “Vorab-Lösungen” für etwaige Konflikte oder Probleme zu finden! Eine weitere meiner Zeitblüten:

Zeit der Stille …

Nach Feierabend (zu späterer Stunde im Frühjahr) liebe ich es, alle Geräusche im Haus für ca. 10 Minuten auszuschalten und “nur” der Natur (Vogelstimmen, Froschgequake, Pferdewiehern) zu lauschen.

Dabei fokussiere ich meinen Blick auf eine bestimmte Stelle (z. B. grünes Blatt am Baum), und zwar so lange, bis das Motiv verschwimmt und man in eine Art “Trance” gerät. Hierbei erlebe ich, dass ich jedes Mal nur noch bei mir selbst bin und  alle Alltagssorgen für diese Zeitblütenspanne wegdriften.

Melissa Ziebolz

Gemeinsames Lachen

Ich empfinde es als total entspannend und entkrampfend, mit meiner Familie zu lachen. Am besten schon morgens, wenn wir zusammen frühstücken. Da genügt meist ein kleines Detail, wir schauen uns an und müssen dann alle herzlich lachen.

So geht jeder mit einem guten Gefühl in den Tag. Ich denke dann oft, das stelle ich mir unter einer unbeschwerten Kindheit vor und freue mich, das mit meinen Kindern zu erleben. Ein Lachen kann die Seele heilen und beschützen.

Kerstin Tschirner



Kommentare

Diesen Artikel kommentieren

Bitte die Kommentarregeln berücksichtigen. Danke!