Zeitblüten: Innehalten, kalligraphische Pausen, Tauchen, Bogenschießen

Zeitblüten-Einsendungen:

Zwei Minuten innehalten

Nach schwerer Krankheit habe ich mir Kurzpausen zum Innehalten verordnet: zwei Minuten, in denen ich bewusst abschalte. Mal schließe ich die Augen und höre innere Musik, mal lese ich in meiner Zitatensammlung, mal höre ich nur in mich hinein.

Das erste Mal halte ich inne, bevor ich am Arbeitsplatz den Computer anstelle. Ich halte inne zwischen zwei Terminen. Ich halte inne, bevor ich den Arbeitstag abschließe.

Diesem Innehalten verdanke ich inzwischen weit mehr als nur innere Ruhe und Gelassenheit.

Maria Elisabeth Berner

Kalligraphische Pausen

Ich nehme mir Zeit für Worte, Zitate, kurze Texte und schreibe diese mit Feder und Tinte auf Papier. Es gibt unzählige kalligraphische Alphabete und je nach Lust und Laune schreibe ich in dieser oder jener Schrift, meist begleitet von klassischer Musik.

Für mich sind diese „kalligraphischen Pausen“ Erholung pur und gleichzeitig eine sinnvolle Betätigung. Viele meiner Texte werden irgendwann an liebe Mitmenschen verschenkt.

E.F.

Tauchen

Meine persönliche Zeitblüte ist das Tauchen. Sobald ich im Nass bin – nein, eigentlich schon vorher bei den Vorbereitungen – kommt alles zur Ruhe. Nur mehr der Fokus auf die Gerätschaft, das Atemgerät, die Tarierjacke und das Boot, das schon wartet, um einen ins offene Meer zu bringen.

Sobald dann die Taucher im Nass sind und abgetaucht schwimmen, gibt es nur mehr das Hören des eigenen Atems und die schöne Natur (auch wenn sie – wie in den Seen Mitteleuropas – sehr karg erscheinen mag). Ja, das ist für mich die schönste Zeitblüte seit Jahren.

Gerhard

Bogenschießen

Sobald ich meinen schönen, schlichten Holzbogen auspacke, meine Pfeile umhänge und die Sehne spanne, nehme ich bereits eine Vorfreude und leichte Entspannung wahr. Dann geht es los.

Bei meiner Konzentration auf das Ziel verschwindet jeder Gedanke von selbst. Ich bin dann wortwörtlich zielgerichtet und genieße gleichzeitig die herrliche Natur und Ruhe.

Diana Berg



Kommentare

Diesen Artikel kommentieren

Bitte die Kommentarregeln berücksichtigen. Danke!