Zeitblüten: Haus-Garten-Zaun …

Eingesendete Zeitblüten:

Haus-Garten-Zaun

Das folgende Gedankenspiel gehört zu einer meiner wichtigsten Lebenshilfen. Ich nenne es schlicht “Haus-Garten-Zaun”:

In meiner Vorstellung habe ich ein kleines Haus mit einer Haustür, einen kleinen Garten und einen Zaun mit einer Pforte. Davor ist eine Straße, auf der Menschen mit ihren “Päckchen” spazieren.

Die Päckchen enthalten die Probleme und Unzulänglichkeiten dieser Passanten. Sie suchen Orte, an denen sie ihren “Müll” abladen können.

Früher hatte ich mein Gartentürchen offen, ebenso die Haustüre. Alle Passanten konnten ungehindert eintreten und ihre Päckchen in mein Haus werfen. Es waren so viele, dass ich ständig hin- und herschlichten musste, um mehr Platz zu schaffen. Ich bemerkte nicht, dass hinter meinem Rücken immer mehr Menschen ihren Müll bei mir ließen.

Um meine innere Ordnung wiederherzustellen, musste ich lernen, alle Türen erst einmal zu schließen, damit die Passanten nicht mehr ungehindert eintreten konnten. Dann nahm ich mir Päckchen für Päckchen vor und sortierte den Inhalt. Einige sendete ich an die Absender zurück, andere behielt ich.

Heute stehe ich in meinem Vorgarten und entscheide, wer mir ein Päckchen bringen darf und was ich davon annehmen möchte, um es bei mir zu lagern.

Das heißt: Ich sage nicht mehr zu allem Ja und mache nicht mehr alles gleichzeitig. Ich habe dadurch Platz für Ordnung  und Zeit für meine persönlichen Ziele.

Marion 

In seiner Vielfalt erkennen

Im hektischen Alltag oder am Arbeitsplatz mache ich Folgendes:

Ich gehe für ein paar Minuten in die frische Luft oder öffne das Fenster, lasse die Augen zum Himmel schweifen, schließe sie, nehme meinen Atem bewusst wahr, öffne nach einer Weile wieder die Augen und erkenne die Umgebung in ihrer ganzen Vielfalt. Ob bei Regen oder Sonne – einfach wunderbar!

Andrea

Kater Mikesch

Für mich ist es immer wieder ein wunderschöner Moment, wenn ich nach Hause komme und mein Kater Mikesch mich begrüßen kommt.

Aber auch, wenn ich mal traurig bin oder wieder irgendwas in meinem Leben schiefgelaufen ist, kommt er und tröstet mich, indem er sich ganz dicht an mich kuschelt und zu schnurren anfängt. Ich kann mir keinen treueren Begleiter vorstellen.

Renate



Kommentare

Diesen Artikel kommentieren

Bitte die Kommentarregeln berücksichtigen. Danke!