Zeitblüten: mein kleiner Garten / Entspannungsbad / gute Gespräche

Zeitblüten-Einsendungen:

Mein kleiner Garten

Ich habe einen kleinen Garten und es gibt für mich nichts Entspannenderes, als nach einem anstrengenden Arbeitstag als Coach und Therapeutin durch meinen Garten zu streifen und noch ein paar kleine „Schönheitsoperationen“ vorzunehmen.

Vielleicht habe ich auf dem Heimweg noch eine blühende Pflanze gekauft, die erst ihren Platz finden muss oder der eine oder andere Busch braucht eine neue “Frisur” oder etwas Zusatznahrung. Vieleicht gestalte ich auch neue Pflanzennachbarschaften, was dann manchmal einen Dominoeffekt auslöst und ich dann bis zum Einbruch der Dunkelheit “sortiere”. (Ich habe sehr spät Feierabend, sodass es kein 5 Std.-Projekt wird und in richtige Arbeit ausartet.)

Zum Abschluss betrachte ich mein Werk voller Zufriedenheit und am nächsten Morgen führt mich mein erster Weg, mit der Kaffeetasse in der Hand, durch den Garten, sodass mir die Freude über die gelungene Abendaktion den Tagesbeginn versüßt.

Monika Petersen

Entspannungsbad

Um der Hektik des Alltags zu entfliehen und mich von allen Belastungen, Sorgen, Ängsten und Problemen frei zu machen, gönne ich mir ein warmes, duftendes Entspannungsbad.

Einfach abtauchen und die Seele treiben lassen bei flackerndem Kerzenschein und klangvollen Melodien. Ein gutes Buch und ein Glas Rotwein und ich finde wieder meine innere Mitte.

Denise 

Gute Gespräche

Ich genieße natürlich auch ausgedehnte Spaziergänge mit meinem Hund in Wald und Flur zur Entspannung. Sind jedoch meine E-Mails an Partner und Kunden noch unbeantwortet, helfen mir die Spaziergänge wenig, um richtig abzuschalten. Daher meine Zeitblüte:

Um wichtige Sachverhalte und Fragen in meinem Arbeitsalltag zu klären, versende ich möglichst keine E-Mails. Ich nehme lieber den Telefonhörer in die Hand und rufe die Ansprechpartner direkt an. Zum einen ergibt sich somit eine andere (persönlichere) Basis zum Kunden oder Geschäftspartner, andererseits werden mögliche (Rück-)Fragen am Telefon schneller beantwortet. So spart man sich eine Menge (Warte-)Zeit, die man lieber mit der Familie verbringen kann.

Am Ende des Tages suche ich mir dann ein oder zwei besonders gute Gespräche aus und lasse sie noch einmal Revue passieren. Eine bessere Motivation gibt es nicht.

Dann kann ich auch das Glas Wein abends im Garten richtig genießen.

Ina



Kommentare

  • Thomas

    Das Entspannungsbad ist für mich auch ideal zum Abschalten. In der Badewanne ist man völlig entspannt, kein Handy, kein PC, nur in den Gedanken schwelgen und dabei zur Ruhe kommen. Entspannungsbäder aus Öl wirken ebenfalls besser als ein Schaumbad, durch die ätherischen Öle.

    Thomas antworten
  • Ein eigener Garten ist wirklich was feines. Ich habe mir letztes Weihnachten eine Hängematte geschenkt, die ich jetzt immer ausgiebig zum Entspannen nutze. Aber neben dem wirklichen “nichts tun” hilft mir auch die Gartenarbeit um neue Kraft zu schöpfen. Es ist, wie beschrieben, herrlich, wenn man durch den Garten schlendern kann und seine eigene Arbeit “Früchte trägt” :).

    Katrin antworten

Diesen Artikel kommentieren

Bitte die Kommentarregeln berücksichtigen. Danke!