Zeitblüten: Meine Energiebälle / Enten / Laufen

Zeitblüten-Einsendungen:

Meine “Energiebälle”

Mein Job und meine Kunden sind anspruchsvoll und haben meine volle Konzentration verdient. Meine 3-jährigen Zwillinge sind vergleichbar mit zwei Energiebällen, die schon früh morgens auf- und abhüpfen und meine Energie in sich aufzunehmen scheinen. Es vergeht kaum ein Tag, an dem ich abends nicht völlig erschöpft in meine Kissen sinke.

Aber es gibt diese Momente, in denen die Zeit stillzustehen scheint:

Diese Sekunden – wenn ich Glück habe, auch Minuten –, in denen ich das Gefühl habe, dass sich alles gelohnt hat!

Die harte Arbeit, die unzähligen schlaflosen Nächte, all die Sorgen und Ängste. Dann, wenn meine Kinder mir das schönste Geschenk auf Erden machen und sie in friedlicher Harmonie miteinander spielen, sich gegenseitig zum Lachen bringen und mir mit glänzenden Augen zeigen, was sie alles schon können und gelernt haben.

In diesen wunderschönen Momenten ist es egal, ob der Müll raus muss, die Spülmaschine ausgeräumt werden muss oder sich wieder mal der Schreibtisch unter Papierbergen zu biegen droht.

Jetzt ist nur wichtig, diesen Augenblick festzuhalten und zu genießen, so lange er andauert!

Ich komme innerlich zur Ruhe, schöpfe Kraft aus diesem Zeitfenster. Alles andere um mich herum wird unwichtig. Ich lasse los und genieße, was sich vor meinen Augen abspielt. Dann bin ich glücklich und völlig entspannt. Dann will ich nirgendwo anders auf der Welt sein als im Hier und Jetzt!

Barbara Miller

Meine Enten

In meinem Garten gibt es einen großen Teich. Hier wohnen derzeit 16 Laufenten in den unterschiedlichsten Farben. Wenn ich nach einem langen Bürotag nach Hause komme, erwarten mich 16 Schnäbel und begrüßen mich lauthals.

Eine Bank steht vor dem Teich und ein Fernglas in Reichweite. Manchmal nehme ich mir eine Auszeit, setze mich auf die Bank und beobachte einfach nur das Miteinander der Enten. Obwohl diese sehr laut sind, werde ich ganz ruhig.

Auch meine beiden Hunde freuen sich sehr, wenn ich zurück bin. Häufig geht es dann ab zum Spaziergang ins Feld. Die Wildenten in der Luft, die Färbung des Himmels, das Ballspielen mit den Hunden, manchmal die Sichtung von Hasen und die frische Luft lassen mich durchatmen.

Christine

Laufen

Letztens habe ich mir einen Crosstrainer zugelegt. Da ich nicht viel Zeit zum Fernsehen habe und verwenden möchte, nutze ich die Gelegenheit und schaue mir während des Laufens ausgewählte Sendungen an.

Diese eine Stunde am Tag, die gehört ganz mir.

Hier dulde ich auch keine Unterbrechungen. Es fällt mir nicht immer leicht, nach der Arbeit noch zu laufen. Wenn ich mich dann aber aufgerafft und mich bewegt habe, geht es mir wieder absolut prächtig und ich fühle mich wohl.

Almuth 



Kommentare

Diesen Artikel kommentieren

Bitte die Kommentarregeln berücksichtigen. Danke!