Zeitblüten: Eine Dankbarkeits-Collage / Ein altes Gesicht

Von Lesern eingesendete Zeitblüten:

Eine Dankbarkeits-Collage

Ich führe eine Dankbarkeitsliste (ich bin dankbar für …) – mal täglich, mal wöchentlich, manchmal auch nur einmal im Monat. Das Niederschreiben beschert mir wertvolle Momente des Reflektierens, die den Stress herunterfahren und die bei mir zu tiefer Erfüllung und Dankbarkeit führen.

Ebenso haben meine Frau und ich jeweils für den anderen eine Dankbarkeits-Collage aus Fotos gebastelt. Fotos mit echten Highlights der vergangenen Jahre: von Reisen, unserer Hochzeit oder von einem schönen Sonnenuntergang.

Diese Collagen hängen bei uns im Haus und lassen uns innehalten. Für unsere Kinder haben wir solche Collagen zum 18. Geburtstag erstellt.

Jeder Tag, an dem ich die Schönheit unseres Gartens, den Wohlstand und die Fülle um mich herum wahrnehme, ist eine Zeitblüte, die mich erfüllt.

Peter Andrä

Ein altes Gesicht

Das Alter und der Alterungsprozess haben es mir angetan.

Ein Bild eines alten Menschen, der scheinbar regungslos mit geradem Blick in eine Fotolinse schaut, versetzt mich immer wieder in Erstaunen und in einen Moment des Innehaltens.

Es ist das Jetzt, meine Zeitinsel – im Nachgang das Ergebnis, das Bild selbst, das ich von diesem alten Menschen zeichne. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um ein Familienmitglied oder einen wildfremden Menschen handelt.

Das Bild zu zeichnen, sich in dem Gesicht zu verlieren und in meiner Fantasie zu versinken, mich zu fragen, was dieser Mensch erlebt haben mag – das ist meine persönliche Zeitblüte.

Schura



Kommentare

Diesen Artikel kommentieren

Bitte die Kommentarregeln berücksichtigen. Danke!