Zeitblüten: der Weg durch den Park, mit Bäumen sprechen

Zeitblüten-Einsendungen:

Der Weg durch den Park

Meine Zeitblüte liegt schon viele Jahre zurück und trotzdem ist sie immer noch wirkungsvoll.

Nachdem ich unter ein altes Leben einen Schlussstrich gezogen hatte, um ein neues Leben zu beginnen, bin ich nach einem Wohnungswechsel jeden Morgen zu Fuß zur Arbeit gegangen.

Auf dem Weg dorthin musste ich durch einen Park mit einem Teich, Enten, Wasserhühnern und dergleichen. Ich habe es jeden Morgen genossen durch die Natur zu gehen und gelegentlich die Enten zu füttern.

Schon nach kurzer Zeit fühlte ich mich befreit von den unschönen Erlebnissen der Vergangenheit und ich fand meine innere Ruhe wieder. Mit jedem Tag fiel ein weiterer Stein von meiner Seele, bis keiner mehr da war. Gerne denke ich auch heute noch an diese Zeit zurück.

Ich finde immer wieder in der Natur meine Ruhe und sie ist für mich das beste Mittel gegen den alltäglichen Stress.

A. K.

Mit den Bäumen sprechen

Am besten kann ich bei einem Spaziergang im Wald entspannen und Kraft tanken.

Ich spreche dann mit den Bäumen, erzähle ihnen meine Sorgen und Nöte und dann lausche ich auf das Rauschen der Wipfel.

Ich schaue nach oben und staune über die Höhe der jeweiligen Bäume, wie sie diese erreicht haben, trotz der schlechten Prognosen wegen der Luftverschmutzung und allen anderen Belastungen. Ich danke ihnen dafür, dass sie auch für uns Menschen die durch uns verursachte Luft reinhalten und genügend Sauerstoff zur Verfügung stellen.

Danach sind all meine stressigen und sorgenvollen Stunden nur noch ganz winzige Teile und ich fühle mich ausgeruht. Ich habe wieder Kraft mich in den Alltagstrubel zu stürzen.

Jetzt im Winter mache ich das besonders gerne. Vor allem wenn Schnee liegt, herrscht eine so wunderbare Stille, nur das Knirschen vom Schnee und ein leichtes Säuseln der Blätter ist zu hören. Ich fühle mich eingehüllt und geborgen. Nichts kann mich dann aus der Ruhe bringen und ich stelle fest, dass das Leben trotz aller Schwierigkeiten wunderschön ist.

Marie-Luise Hartmann

Eine gemütliche Runde

Zeit mit der Familie und den Nachbarn verbringen. Einfach nur mal abends zu einer kleinen gemütlichen Runde treffen.

Oder mal ein Lagerfeuer, Würstel grillen am Stock – wie früher. Geht auch im Winter, dazu gibt’s hin und wieder noch einen Glühwein oder Punsch vom Lagerfeuer. Topf am Dreibein aufhängen und los geht’s.

Die Zeit in angenehmer Gesellschaft ist eine der besten Entspannungsmöglichkeiten. Erwachsene und Kinder, alle sind dabei und machen mit.

Uwe Winkler



Kommentare

Diesen Artikel kommentieren

Bitte die Kommentarregeln berücksichtigen. Danke!