Zeitblüten: Danke Tantchen! …

Von Lesern eingesendete Zeitblüten:

Danke Tantchen!

Meine Patentante wurde im Januar 90 Jahre alt.

Mein Tantchen – wie ich sie immer nenne – ist für ihr Alter recht fit, kann noch alleine wohnen und wird von der Familie sehr unterstützt.

Herzlich, hilfsbereit, schlicht, genügsam, gelassen, gute Zuhörerin mit einem Quäntchen Humor, so ist meine Tante.

Sie wuchs in einer Zeit auf, als man noch zu Fuß zur Arbeit ging, Fernsehen kannte man nicht. Kinder spielten miteinander und waren viel draußen – nicht wie heute im stillen Kämmerlein alleine vor dem Computer mit virtuellen Freunden. Urlaub machte man nicht auf Malle. Socken wurden noch gestopft, anstatt gleich weggeschmissen. Das Familienleben stand an erster Stelle.

Ich selbst – 45 Jahre, alleinerziehende Mutter eines noch kleinen Sohnes und berufstätig – erlebe die schnelllebige Zeit hautnah. Der Tagesablauf ist von der Uhr bestimmt. Der Beruf in einem großen Unternehmen wird gemessen an Produktivität. Dann noch der Anspruch an mich, für das Kind alles richtig zu machen und … einfach perfekt sein zu wollen

Meine Tante hat die weltlichen und technischen Veränderungen der letzten 90 Jahre mit Interesse verfolgt, und was für sie von Nutzen war, hat sie auch für sich eingesetzt. Aber sie hat sich dabei nicht von der entstandenen Hektik, dem Egoismus und Materialismus einfangen lassen.

Manchmal halte ich inne und denke darüber nach. Es hilft mir dann, mal einen Gang zurückzuschalten und meinen Blick auf die wirklich wichtigen Dinge und Menschen im Leben zu richten.

Danke Tantchen!

Deine Andrea

Mein wöchentlicher Thermenbesuch

Einmal in der Woche gehe ich in die Therme. Ich nehme mir ganz bewusst diese Zeit, um mich zu entspannen – zwei Stunden nur für mich allein.

So kann ich beim Schwimmen den Stress der Woche abbauen und im Anschluss neue Kraft beim Entspannen und in der Sauna tanken.

Nach dem Besuch in der Therme sind meine Batterien wieder aufgeladen und ich kann mit neuer Energie in die Arbeitswoche starten.

Kathrin



Kommentare

Diesen Artikel kommentieren

Bitte die Kommentarregeln berücksichtigen. Danke!