Zeitblüten: Costa Rica / Der Blick in den Himmel

Von Lesern eingesendete Zeitblüten:

Costa Rica

Zu meinen Zeitblüten im hektischen Büroalltag zählt das Rückversetzen, Innehalten und Erinnern:

Wir machten eine längere Reise quer durch Costa Rica und konnten dort sehr schöne Orte der Ruhe finden. Besondere Ruhe und Gelassenheit fand ich in den Wäldern von Costa Rica. All die Geräusche des Dschungels, der Vögel, der Affen, der Bäume, … alles hatten eine große, beruhigende Wirkung auf mich und ich fühlte mich dort total entspannt.

Tausende von Fotos habe ich mit nach Hause gebracht und heute – schon eine Weile wieder daheim – habe ich mir aus diesen Fotos einen Jahresfotokalender machen lassen. Dieser hängt nun an einer Wand in meinem Büro. Und jedes Mal, wenn ich eines der Foto ansehe, höre ich wieder die Geräusche des Urwaldes, kann innehalten und mich in die Stimmung von damals versetzen. Das beruhigt, lässt mich erinnern und durchatmen.

Und da ich noch so viele Fotos gemacht habe, könnte ich problemlos die nächsten Jahre immer wieder neue Kalender anfertigen lassen. Aber zum Glück reisen wir nächstes Jahr wieder in dieses großartige Land.

Conni

Der Blick in den Himmel

Manchmal wenn ich vom Tanzunterricht nach Hause komme, aus dem Auto aussteige und vor der Haustür stehe, dreh ich mich gerne noch kurz um und schaue in den Himmel hinauf. Ab und zu sehe ich einen wunderschönen, klaren Sternenhimmel und für eine kurze Ewigkeit zieht mich dieser Anblick richtig in seinen Bann.

In diesem kurzen Moment kommt eine richtige Heiterkeit in mir auf. Die Zeit fühlt sich so unendlich an, als könnte ich alles schaffen. Das ist so ein wunderbares Gefühl.

Solche Momente habe ich sehr oft in der Natur. Denn dort findet man jeden Tag immer wieder schöne Bezauberungen vor. Man muss nur bewusst Ausschau danach halten.

Linda



Kommentare

Diesen Artikel kommentieren

Bitte die Kommentarregeln berücksichtigen. Danke!