ZEITBLÜTEN-CHALLENGE: Gemeinsam geht es leichter!

 2 Wochen täglich Sport/Bewegung 

» Hier geht’s zur aktuellen Challenge


Wozu eine Challenge?

Regelmäßig Sport treiben, weniger am Smartphone hängen, mit dem Rauchen aufhören, auch mal Nein sagen – alles persönliche Herausforderungen, die doch eine Portion an Willenskraft erfordern.

„Wenn Sie sich selbst herausfordern, werden Sie wachsen, Ihr Leben wird sich verändern, Ihre Perspektive positiv sein.“ [Richard Branson]

Was auch immer man von dem schillernden Unternehmer Richard Branson halten mag – mit dieser Aussage bringt er meiner Meinung nach in wenigen Worten auf den Punkt, was (selbst gewählte) persönliche Herausforderungen bewirken können.

Weitere mögliche positive Auswirkungen:

Die Regelmäßigkeit macht’s aus!

Diese genannten Erfolge stellen sich natürlich nicht ein, wenn Sie sich einmalig einer persönlichen Herausforderung stellen. Fordern Sie sich hingegen mehrmals bzw. regelmäßig heraus, werden die positiven Auswirkungen eintreten.

Sich selbst herausfordern = Komfortzone verlassen

Wie der Begriff bereits nahelegt, ist eine Herausforderung etwas, das Sie fordert, das Ihnen schon etwas an Anstrengung und Willenskraft abverlangt.

Sich selbst herauszufordern, hat also immer etwas mit dem Verlassen der eigenen Komfortzone zu tun.

Aber wie/womit sich selbst herausfordern?

Da Sie nun die damit verbundenen positiven Folgen kennen, haben Sie sich vielleicht die Frage nach einer passenden persönlichen Herausforderung gestellt.

Es sollte etwas sein,

  • das Ihnen nicht sonderlich leichtfällt,
  • wofür Sie die eigene Bequemlichkeit und damit Komfortzone verlassen müssen,
  • das Ihnen aber letztlich zugutekommt, von dem Sie also schließlich einen Nutzen haben.

Über welchen Zeitraum?

Wenn Sie sich einer bestimmten Herausforderung über einen festgelegten Zeitraum regelmäßig stellen, können Sie damit auch unvorteilhafte Gewohnheiten loswerden und daraus gute entwickeln.

Als Beispiel:

Eine unvorteilhafte Gewohnheit könnte sein, permanent am Smartphone zu hängen und sich darin zu verlieren. Wenn Sie sich nun der Herausforderung stellen, die Zeit am Smartphone zu reduzieren, so wird Ihnen das anfangs sicher nicht leichtfallen. Aber durch die tägliche „Übung“ wird es immer leichter und schließlich wird die täglich reduzierte Smartphonezeit zur Gewohnheit.

Untersuchungen haben ergeben, dass sich neue Gewohnheiten über einen Zeitraum von 20–30 Tagen entwickeln können. Natürlich ist diese Zeitspanne auch individuell und von der Gewohnheit selbst abhängig.

Starten Sie Ihre persönliche Challenge!

Im Zusammenhang mit Herausforderung wird auch häufig der neudeutsche Begriff „Challenge“ verwendet. Führen Sie also Ihre persönliche Challenge durch.

Gehen Sie hierzu am besten so vor:

  1. Entscheiden Sie sich für Ihre persönliche Herausforderung.
  2. Wählen Sie einen Zeitraum (mind. 20 Tage), über den Sie sich damit (täglich) herausfordern.
  3. Entscheiden Sie sich für einen Starttermin.
  4. Legen Sie eine Belohnung fest, die Sie sich nach Ablauf der Challenge gönnen.
  5. Laden Sie evtl. Mitstreiter & Verbündete ein, die sich im gewählten Zeitraum der gleichen oder einer ähnlichen Herausforderung stellen wollen (s. dazu auch am Ende des Beitrags die Infos zur Zeitblüten-FB-Challenge-Gruppe). Gemeinsam geht alles leichter!
  6. Legen Sie los.
  7. Nach der Challenge: Belohnen Sie sich!

Viel Erfolg!

Ihr

Burkhard Heidenberger



Kommentare

Diesen Artikel kommentieren

Bitte die Kommentarregeln berücksichtigen. Danke!

Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt und es gelten die Datenschutzbestimmungen und Nutzungsbedingungen von Google.